Die Sache mit Wikipedia

January 29th, 2007

Falls sich noch jemand an der Löschdiskussion beteiligen mag, seien hier mal kurz die Fakten an einer Stelle genannt, wo sie niemand editieren kann.

Von meinen bisher zwölf Veröffentlichungen (acht Bücher und vier Hefte) sind zwei bei Werner Pieper & The Grüne Kraft erschienen, eines bei Sukultur, die restlichen in meinem Selbstverlag, davon zwei in gebundenen Ausgaben. (Außerdem gibt es noch drei Übersetzungen für Werner, der sich vermutlich darüber kaputtlachen wird, daß jetzt in der Wikipedia darüber diskutiert wird, ob er einen seriösen Verlag führt.) Die “Entschwörungstheorie” ist mit der Absicht von mir selbst verlegt worden, vielleicht mal einen etwas größeren Verlag zu finden, bevor ich mich an Kleinverlage wende. Wer weiß, wie das deutsche Verlagswesen aussieht, kann von dieser Entscheidung eigentlich nicht überrascht sein.

Ich bin nicht in Thale am Harz geboren (wo ich aufgewachsen bin), sondern in Blankenburg am Harz. Das war auch schon mal korrigiert wurden, ist jetzt aber erstaunlicherweise mit Verweis auf die Systemausfall-Seite wieder falsch eingetragen. Ich hab aber irgendwie keine Lust, im Artikel über mich rumzueditieren.

Wieso es den Artikel gibt, kann ich nur vermuten: Er ist eröffnet worden, während ich zuletzt unterwegs war, um über die Entschwörungstheorie vorzutragen. Wieso jetzt wiederum solch ein Aufhebens darum gemacht wird, verstehe ich nicht. Es klingt jedenfalls sehr unschön und auch wenig sachlich.

22 Responses to “Die Sache mit Wikipedia”

  1. kapsler hauser Says:

    nimms gelassen classless. schlechte werbung ist auch gute werbung. ich sprech da aus erfahrung. ;) :D

  2. Boi Genius Says:

    gsp-soziolekt in der löschdiskussion:

    “Vergleichslogik! Das lass ich mit mir nicht machen! ”

    ein spiesser lässt dampf ab und es nicht mehr mit sich machen. da ist jemand sehr verbittert und needy.

  3. classless Says:

    Meine Güte, was da rauskommt… Aber du hast wohl recht, Torsun, ich mach mir mal einen Mate Martini und schau zu.

  4. Gismo C. Says:

    Eine heisse Loeschdiskusion ist doch erst die Weihe eines Wikipedia Artikels.

  5. istari Says:

    komische relevanz diskussionen. sollange sie nicht mit dem papier knausern muessen verstehe ich das ganze ueberhaupt nicht. kann man doch im zeitalter der tera bytes an daten ueber jede noch so kleine kaefer art in sonstwo dort endlich information finden. die relevanz liegt ja wohl bei demjenigen der information sucht und nicht bei demjenigen der sie anbietet.

  6. signalpirat Says:

    Mate Martini? Hm, das muß ich mal probieren…

  7. al Says:

    mir gefällt das “Amtsdeutsch”, mit dem man sich da ausdrückt…soll ich weiter machen? Der anonyme Mensch da plustert sich so nett auf, getroffene Hunde bellen, kann ich da nur sagen.
    Aber mal ehrlich: Ich versteh das nicht, Irrelevanz ist doch kein Kriterium, da müste man ja die ganzen Fantasy-Taxonomien und ähnlichen Nerd-Kram auch rausstreichen.

  8. classless Says:

    Ich hab selbst keine richtige Meinung dazu, aber es ist schon eine seltsame Erfahrung, anderen dabei zuzusehen, wie sie über die eigene Relevanz disputieren. Du hast schon recht, es gibt ausführliche Einträge zu einzelnen Episoden von Fernsehserien und irgendwie habe ich nie verstanden, warum sich eine digitale Enzyklopädie auch sonderlich beschränken müßte. Aber ich kenne die Kriterien, nach denen sie das sonst entscheiden, auch nur aus der ausgewiesenen Theorie und nicht aus der Praxis.

  9. tofu Says:

    Sind wir nicht alle ein bisschen irrelevant? ;)

  10. kapsler hauser Says:

    ich nicht! :D

  11. tofu Says:

    Bist Du “wir alle”? ;)

  12. ABK Says:

    Die finden du bist so heiss, dass du gelöscht gehörst? Das seh ich anders – let the motherfucker burn. :) Ich wär eher für formatieren…Ansonsten stell ich einfach die Relevanz deiner Irrelevanz in Abrede.

  13. kapsler hauser Says:

    geil find ich ja, dass in dem text zu deiner person auch egotronic vorkommt.
    “profitieren von dem hype” (saalschutz) :D

  14. neingeist Says:

    ganz großes kino. bin ja mal gespannt ob man sich in der diskussion wenigstens auf die fakten einigen kann :)

    +++ neingeist

  15. classless Says:

    Ich fühle mich schon etwas surreal. Bin ich vielleicht doch in Thale geboren? Ich kann mich ja nicht wirklich daran erinnern.

    Lebe ich in einem Lügengespinst und gaukele mir selbst eine fragwürdige Bedeutung vor? Sind meine Bücher richtige Bücher? Hat Werner mich hypnotisiert, so daß ich nicht bemerkt habe, daß er all die Jahre nur Zeitschriften herausgebracht hat?

    Womit habe ich verdient, daß mitten in meinem markerschütternden Europa Universalis 2-Spielstand zweimal hintereinander im selben Jahr Bürgerkrieg ausbircht und ich alles verliere? Wie komme ich dann wiederum zu dem Glück, daß ich heute Europa Universalis III im Ladenregal entdeckt habe?

    Hat Jürgen Elsässer recht und antideutsch ist eigentlich nur noch die Deutsche Bank? Leide ich am Ende doch an der vor einem reichlichen Jahr öffentlich diagnostizierten anti-paranoiden Persönlichkeitsstörung?

    Oder was ist los?

  16. neuroemer Says:

    Lieber nicht so viel Vorfreude aufbauen wegen EU3: die machen jetzt auch alles mit 3D-Grafik, weil’s bei CIV so schön kompliziert und verbuggt (verbugt?) war. Meine sonst noch ganz brauchbare GeForce 5200 hat’s ziemlich in die Knie gezwungen. Eine einfache Menüpunktauswahl kann mehrere Sekunden dauern.

  17. classless Says:

    Was hast du sonst so am Start, prozessor- und speichertechnisch? Und habe ich nur den Eindruck, daß es einfach EU2 in etwas aufgemotzt ist?

  18. neuroemer Says:

    Ich weiß nicht, ich hab’s nicht bis ins Spiel geschafft, nur durch einen Teil des Tutorials. Mich stören längere Rechenpausen nicht so, aber wenn das Programm auf Eingaben reagiert, als würde ich per Telegramm anfragen, nervt’s.
    Das Forum, das ich konsultiert habe, meinte aber, dass der Spielverlauf weniger determiniert (z.B. wird schon mal Venedig oder Polen zur größten Kolonialmacht – das wurde aber eher mit Skepsis gesehen, was ich verstehen kann) und das Interface besser ist.
    Vielleicht einfach mal testen? (Hat keinen Kopierschutz.)

    Und es ist definitiv die GeForce. Hat auch was mit einem Mangel an einstellbaren Grafikoptionen zu tun. (Athlon XP2400 + 1GB RAM – nicht toll, aber sollte für ein besseres Boardgame wohl reichen). Wenn ich das richtig verstanden habe (europa-universalis.com), brauchst du mindestens 256MB RAM auf der Grafikkarte und “Pixelshaders 2.0″, whatever that is.

  19. knut Says:

    es liegt nicht an der struktur des verlagswesens, sondern bedingt sich in der schlichtheit deines buches

  20. nonono Says:

    @knut
    Das mit der Schlichtheit kannst du ja vielleicht mal näher erläutern, aber das Verlagswesen ist wohl durchaus ein Problem für sich. Sie können auf Krise und Veröffentlichungsflut so oder so reagieren – die Entscheidung ist fast allerorts zugunsten der Anpassung ans schon Etablierte gefallen. Formexperimente oder inhaltlich Waghalsiges ist seltener als zu irgendeinem Zeitpunkt der letzten Jahrzehnte.

  21. Vielversprechende Nachwuchspolitiker (II): Von Julia Seeliger (Grüne) und der Polyamory | FAHR MIT! Says:

    [...] angesichts der Tatsache, dass selbst Daniel Kulla einen eigenen Wikipedia-Eintrag unterhält (Never forget!). Auslöser für die Diskussionen waren wohl Julias teils umstrittenen Äußerungen über die [...]

  22. erbsenzählerin Says:

    “ein spiesser lässt dampf ab und es nicht mehr mit sich machen. da ist jemand sehr verbittert und needy.”

    nein, da ist jemand bloß ein konsequenter kämpfer gegen die antikommunistische reaktion.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P