Die mögliche andere Welt

May 31st, 2007

>>Die Chinesen verbinden ihre Kredite mit ähnlichen Finanzierungsbedingungen wie die Weltbank, stellen aber erheblich weniger wirtschafts- und sozial­politischen Auflagen. (…)

Ebenso wurde kritisiert, dass die chinesischen Kredite den im ver­gangenen Jahr beschlossenen Schuldenerlass für die afrikanischen Länder konterkarierten. (…)

Die Ersetzung alter durch neue ökonomische Abhängigkeitsverhältnisse wird mittlerweile auch von afrikanischen Politikern und Kritikern beklagt, allen voran vom südafrikanischen Präsidenten Thabo Mbeki: »Der Handel zwischen Afrika und China muss auf einem gleichen Tausch basieren. Wenn Afrika nur Rohstoff­lieferant und Konsument von chinesischen Industrie­produkten bliebe, wäre dies eine Wiederholung der historischen kolonialen Beziehungen«, sagte er im Dezember vorigen Jahres vor Studenten in Kapstadt.<<

Lutz Getzschmann: “Die Neuordnung der Dinge”

2 Responses to “Die mögliche andere Welt”

  1. Tilman Aretz Says:

    Hallo classless, ich habe eine kurze bitte und anfrage wegen der veranstaltung Berlin Infoveranstaltung ueber China und den Kommunismus im Vetomat, Scharnweberstrasse 35 in Friedrichshain am 24. Mai 2007, 20 Uhr, bei der Hubert Zick als gastreferent sprechen sollte. (Angekuendigt auf http://www.adf-berlin.de/wbb2/calendar.php?action=viewevent&id=1287&sid=c59bef3d28b9e6f18bf7d052c6a57556)
    Ich habe in den achtziger Jahren (1985-1986) waehrend meines Sinologiestudiums mit Hubert Zick in einer WG in der Kehler Str. 40 in Freiburg zusammen gewohnt, spaeter aber nach meinem Wegzug aus Freiburg den Kontakt mit ihm verloren. Ich wuerde mich freuen, per Email wieder in Kontakt mit ihm treten zu koennen. Da er unlaengst bei der oben genannten einer Veranstaltung gesprochen hat, wissen Sie vielleicht, wie er per Email zu erreichen ist; thomas rassloff von adf-berlin hat mir geraten, mich an Sie zu wenden.
    Da Sie aus datenschutzrechtlichen Gruenden die Adresse nicht einfach so weitergeben wollen, koennen Sie diese Message ja an ihn weiterleiten und ihn selbst entscheiden lassen, ob ich seine Emailadresse bekommen soll. Vielen Dank schon mal im voraus fuer Ihre Muehe!
    Mit besten Gruessen
    Tilman Aretz (Redakteur Taiwan heute)
    Taipei, 6. Juni 2007
    taretz@yahoo.com

  2. china.blogsport.de Says:

    Die Marx-Engels-Stiftung lädt ein zur Konferenz:

    China im Aufbruch – wohin?

    Marburg
    12./13. April 2008

    Samstag, 11.00 Uhr bis 18.30 Uhr – Sonntag, 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr

    Nicht erst die jüngsten Unruhen in Tibet – deren „Timing“, wenige Monate vor den Olympischen Spielen in Peking, kaum Zufall sein dürfte –, verleihen der Frage nach den Perspektiven des Landes, in dem über ein Fünftel der Weltbevölkerung lebt, höchste Aktualität. In den letzten Jahrzehnten hat China einen stürmischen ökonomischen Aufschwung genommen. In China produzierte Waren sind auf allen Märkten der Welt präsent; gleichzeitig macht die insgesamt gestiegene Kaufkraft der chinesischen Bevölkerung China zu einem der interessantesten Absatzmärkte für die Exportindustrie der kapitalistischen Metropolen.
    Aber Wirtschaftswachstum und sozialer Fortschritt gehen, wie wir aus eigener Erfahrung wissen, nicht unbedingt Hand in Hand. Was in letzter Zeit etwa über brutale Arbeitsbedingungen in chinesischen Ziegeleien und Bergwerken, über dramatische Umweltschäden im „Land der Mitte“ zu lesen war – sind das von der westlichen Propaganda hochgespielte Einzelfälle, oder ist das symptomatisch für die soziale Schieflage einer ganzen Gesellschaft?
    Wohin geht die von einer kommunistischen Partei regierte Volksrepublik China? Zur Beantwortung dieser Frage soll diese Tagung beitragen.

    Die ReferentInnen und ihre Themen:

    Manfred Szameitat, Frankfurt a.M.: Besonderheiten des chinesischen Kapitalismus
    Prof. Dr. Helmut Peters, Berlin: VR China: 30 Jahre Reform- und Öffnungspolitik
    Prof. Dr. Theodor Bergmann, Stuttgart: Vergleich der Entwicklungsstrategien China – Indien
    Dr. Matin Baraki, Marburg: Die Afghanistanpolitik der VR China
    Ulrike Eifler, M.A., Marburg: Klassenkämpfe in China

    Rolf Berthold (ehem. Botschafter der DDR in der VR China), Berlin: Ergebnisse des 17. Parteitags der KP Chinas
    Wolfgang Pomrehn, Berlin: Umweltprobleme in China
    Prof. Dr. Manfred Lauermann, Hannover: Kulturrevolution nach 40 Jahren: Gibt es Kontinuitäten?

    R. Berthold und H. Peters werden im Rahmen ihrer Beiträge auch auf die Entwicklung in und um Tibet eingehen. Es besteht Gelegenheit zu ausführlicher Diskussion.

    Download der Ankündigung als PDF: China im Aufbruch – wohin?

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P