Der Partei hat immer recht?

June 15th, 2007

Warum bekommen eigentlich in manchen Texten französische und spanische Parteien ein männliches Geschlecht, so daß es statt “die PCF” dann “der PCF” heißt oder statt “die PP” eben “der PP“? Ich bleibe jedes mal beim Lesen dran hängen. Ist das sowas Traditionelles wie “Joschka schafft beim Opel”?

6 Responses to “Der Partei hat immer recht?”

  1. goncourt Says:

    Das ist wahrscheinlich die Übernahme des französischen Artikels – le parti comuniste. In Bezug auf italienische Parteien passiert das auch. Wobei ich zwar auch nicht “die Auto” sagen würde, nur weil es im Französischen “la voiture” heißt. Aber wenn es “PCF” heißt, verwende ich ja auch die französische, nicht die deutsche Abkürzung (also “die KPF” vs “der PCF”).

  2. classless Says:

    Eben, der Artikel gehört ja nicht zum Eigennamen – sonst müßte es konsequenterweise immer “der Sekretär von le PCF” heißen.

    Aber woher kommt das mit “dem PCF”? Soll das besonders authentisch oder internationalistisch klingen?

  3. goncourt Says:

    Wäre wahrscheinlich interessant für Soziolinguisten, das nachzuvollziehen. Irgendwann hat man ja auch nicht mehr “EG”, sondern “EU” gesagt. Ich glaube, die Original-Abkürzungen sind tatsächlich auch in den offiziöseren Nachrichten erst seit den 90ern übernommen worden (zum Vergleich: die Literatur der 70er Jahre sprach immer von der KPI, jetzt, wo sie von der PCI sprechen könnte, gibt es die nicht mehr ;) )

    Vielleicht hat das aber auch nur was damit zu tun, dass, wenn in den Nachrichtenbildern lauter Plakate mit “PCF” zu sehen sind, von einem “KPF”-Parteitag zu sprechen verwirrend sein könnte.

    Eigentlich steht aber auch diese Sprachlogik: ich frage nach der Kommunistischen Partei eines Landes, weil es in jedem Land eine Kommunistische Partei gibt (also KP + “x”: KPI, KPF, KPD) – gar nicht mehr zur Verfügung. So gesehen ist “PCF” alles andere als internationalistisch, es ist einfach die Abkürzung für die Kuriosität eines fremden Landes.

    Aber gut, das sind jetzt bloss Spekulationen.

  4. classless Says:

    Das mit dem Eigennamen in Originalfassung sehe ich alles ein, aber warum der Artikel?

  5. Jochen Hoff Says:

    Das die KPD schwach ist und die SPD stirbt, die Grünen sich verschenken um an die Macht zu kommen, die FdP ohne eigene Meinung ist und die Linken ihr Glück nicht fassen können, ist jedem Deutschen klar. Wenn wir dann an ausländische Parteien denken kommen die uns immer so stark vor, das wir ihnen automatisch das männliche der verleihen.

    Kraft durch Ausstrahlung. Deshalb sagen wir auch immer die Kommunnisten anstatt der Kommunismus.

  6. goncourt Says:

    Andererseits, um nochmal beim italienischen Beispiel zu bleiben: würde ich den Namen der Partei ganz aussprechen, Partito comunista, würde sich die Partito ganz einfach falsch anhören, weil ein Wort mit -o nunmal männlich ist. Also der Partito. Mit la partie (Teil, Ausflug) und le parti (Partei) ist es ähnlich, vor allem, wenn man sich diese Verwechslung nach zig Französisch-Arbeiten mit Punktabzug abgewöhnt hat.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P