Der Gegenstand

June 26th, 2007

>>Ich meine, dass alle Menschen, so viele ihrer innerhalb der Saeulen des Herakles und des Flusses Phasis wohnen, dıe Stadt Ephesos wegen der Internationalitaet ihres Verkehrs und jeglicher dort gewaehrter Unterkunft wohl kennen. Denn alle begeben sich dorthin wie in ihre Heimat, und keiner kann sich so sehr mit den Tatsachen in Widerspruch setzen, dass er Ephesos nicht als die allgemeine Bank von Asia und als Zufluchtsstaette der Kredıtheischenden anerkennen würde. Weithin erstrecken sich die Grenzen der Stadt über das Land und weithin über das Meer, und jedem Bedürfnis vermag sie leicht zu genügen.<<

Aelius Aristides, Orationes, aus dem 2. Jahrhundert “unserer” Zeitrechnung – ich würde gern wissen, was er an der Stelle mit der Internationalitaet im Original genau gesagt haben soll.

6 Responses to “Der Gegenstand”

  1. oona Says:

    Das lässt sich wohl rausfinden. I’m almost on it, give me some time. StaBi müsste die relevanten SChriften in irgendeiner Fassung haben…

  2. oona Says:

    P.S. Es würde helfen, wenn du mir sagen könntest, in welchem seiner Bücher er das gesagt haben soll.

  3. classless Says:

    In den “Orationes” – genau kann ich es morgen sagen, jetzt habe ich das andere Buch mit den anderen Notizen dabei…

  4. classless Says:

    Die Fussnote sagt: Orationes XXIII:34 – bezieht sich also vermutlich auf eine mehrbaendige Gesamtausgabe.

  5. oona Says:

    I’m SO getting off library stuff. Which is to say, I got it, know where to go and sniff it out – ‘Signatur’, the magical spell.

    Sometimes, ‘bookworm’ doesn’t do it justice.

  6. classless Says:

    I love you.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P