Historizität is what you can get away with

September 21st, 2007

>>Aber sie machten geltend, dass aus dem frühen siebten Jahrhundert kein vollständiges Koranexemplar erhalten sei. Das ist richtig, aber was wäre mit Platons Schriften, was mit dem Neuen Testament oder gar dem Alten Testament, wenn deren Existenz allein durch materiell vorhandene Textzeugen aus der Zeit ihrer Entstehung beglaubigt werden könnte?<<

Befreit den Propheten aus seiner religiösen Umklammerung!

(Hat Tip: Nemesis)

4 Responses to “Historizität is what you can get away with”

  1. Nemesis Says:

    Auf dem Orientalistentag in Freiburg (24-28.9) wird es dazu auch einige Referate geben. Ein Freund von mir, mit dem ich dahingehe ist da sehr interesssiert:

    http://www.dot2007.de/teilnehmer.php?SID&ID=1028

  2. godforgivesbigots Says:

    Wer sagt Mohammed von Arabien wäre ein Prophet gewesen?

    Nennst Du auch Joseph Smith einen Propheten, wenn Du von Mormomen sprichst?

    Vielleicht war er auch einfach nur ein Troll.

  3. classless Says:

    Der implizite Punkt war hier mehr, daß es nicht nur Zweifel am Zustandekommen des Islam gibt, sondern generell historische Personen und Ereignisse, die weltbildstiftend waren oder eben auch immer noch sind, auf ihre Fundierung im bloßen Glauben hin untersucht werden sollten.

  4. godforgivesbigots Says:

    Die einzige Religion von der die Originaldokumente absolut gesichert sind ist Scientology.

    Das ist eben der Unterschied, den geistiges Eigentum in Glaubensfragen macht.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P