Hohn, Spott, Konfetti!

February 15th, 2008

So sieht’s der Gansel – die bemerkenswertesten Zitate aus seiner Pressemitteilung zum Mittwoch:

>>Dort hatten linke Gegendemonstranten einmal mehr nur Hohn, Spott, Konfetti und menschenverachtende Sprüche für die Bombenopfer übrig. Es ist völlig unverständlich, wieso man Jahr für Jahr derartige Exzesse der ethischen Verwahrlosung duldet.

(…)

Kritikwürdig ist auch das Verhalten der Jüdischen Gemeinde Dresdens, deren Vertreter zwarnicht zusammen mit NPD-Mitgliedern an der Feierstunde auf dem Heidefriedhof teilnehmen wollen, die es aber nicht anstößig finden, wenn die antideutschen Krakeeler vor dem Friedhof die Israel-Fahne schwingen.

(…)

Als sich die Trauermarschteilnehmer gestern vor dem Dresdner Rathaus versammelt hatten, setzte plötzlich laute, fröhliche Tangorhythmen und lärmende Gesinnungslyrik von Konstantin Wecker ein – ausgerechnet in dem Moment, in dem die Glocken der Dresdner Kirchen zu läuten begannen und vor 63 Jahren über Dresden die Hölle losbrach und die Bomberangriffe begannen. Urheber der Störung der Totenruhe war die Dresdner Stadtratsfraktion der Grünen, aus deren Räumen die laute Musik erklang.

Wegen dieses Vorfalls hat der Fraktionsmitarbeiter Lennart Aae nun eine Strafanzeige gegen den Dresdner OB Lutz Vogel wegen grober Störungen einer nicht verbotenen Versammlung zum Zwecke ihrer Vereitelung, Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener beziehungsweise Verleitung eines Untergebenen zu einer Straftat und wegen aller anderen infragekommenden Straftaten gestellt. Die NPD-Fraktion unterstützt diese Anzeige.<<

Stadt und Polizei haben lediglich dafür gesorgt, daß die Nazis ungestört zur Prime-Time durch die Innenstadt ziehen durften und während des Frauenkirchen-Geläuts mit ihren Trommeln die Abschlußkundgebung am Wunschort durchführen konnten. Und dann werden einfach nicht sämtliche Unmutsbekundungen unterbunden! Und die Juden distanzieren sich nichtmals von Israel! Frechheit!

6 Responses to “Hohn, Spott, Konfetti!”

  1. kaputt Says:

    konfetti war doch letztes jahr

  2. classless Says:

    Läßt darauf schließen, daß er gar nicht weiß, wie es dieses Jahr ausgesehen hat. Bei der Beschreibung des Papierbomber-Weitwurfs hätte Gansel vor lauter Empörung vielleicht seinen eigenen Überholvorgang erlebt.

  3. börk Says:

    *lach*

  4. godforgivesbigots Says:

    Huh? Ich dachte Karneval wär schon vorbei. Ist wohl bei den Nasen noch nicht angekommen. Chronologische Verwahrlosung sozusagen.

  5. knecht Says:

    Sicher?!

  6. godforgivesbigots Says:

    Ich sehe keine andere Erklärung dafür daß ausgerechnet eine Organisation sich als Hüterin der Totenruhe aufspielt deren Identität die Störung der Totenruhe ist: Holocaustleugnung.

    Wie bereits angedeutet das entscheidende Stichwort an diesem Punkt ist Verwahrlosung. Der NPD-Mann räumt damit ein dass es soetwas wie Wahrheit gibt, von der man aber auch loskommen kann. Wenn jedoch Wahrheit eine reale Kategorie ist dann ist ist Leugnung auch eine, und damit die Verwendung des Stichworts losgelöst von der Identität der NPD. Der Naziclown benutzt den Wortstamm Wahrheit sozusagen als Pappnase.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P