Ökonomischer Gottesdienst, Überwachung

March 26th, 2008

Zur Abwechslung mal aus einem anderen Laden:

Die Lidl-Protokolle.

(via Zeitrafferin)

11 Responses to “Ökonomischer Gottesdienst, Überwachung”

  1. goncourt Says:

    Leute, die mit ihrem Handy telefonieren, statt mit ihren Freunden.

  2. godforgivesbigots Says:

    Über einige Lebensmittelläden könnte ich viele lustige Geschichten erzählen obwohl ich sie nie betreten habe. Der regelmäßige Blick in den Container genügt. Ich sach nur Nagetiere…

  3. huch Says:

    Ein Anriss der Totalität der Ökonomie, ganz direkt, ganz klassisch.

  4. börki Says:

    Über einige Lebensmittelläden könnte ich viele lustige Geschichten erzählen obwohl ich sie nie betreten habe.

    Genau. Ich hab das sogar verfeinert. Ich erzähle Geschichten grundsätzlich nur über Dinge, die in einer anderen zeitzone stattgefunden haben, nur so kann ich wirklich sicherstellen, gänzlich unbelastet an die Sache heranzugehen. Über den Muselmann könnt ich euch Geschichten erzählen…

  5. classless Says:

    Jetzt geht das wieder los…

    @huch
    Was jetzt? Das Posting, der Sachverhalt oder was?

  6. börki Says:

    achwas, nichts geht los. *kicher*

    das Lidlzeug finde ich irgendwie gruselig. Klar, daß Leute sich sowas merken und sich gegenseitig entsprechend bespitzeln, das ist ja im Grund nichts als gute Nachbarschaft, aber das Aufschreiben…? In einer der meldungen steht ja auch was vom strengen (Schweiß-)Geruch einer Angestellten. Das hat wohl kaum einer der Detektive gemacht, die soeben großspurig entlassen wurden. Das hat denen doch ein Mitarbeiter gesteckt. Insofern paßt das ja alles super in dein stasi 0.5 Ding, oder?

    Mein Vater hat immer noch Angst seine Akte einzusehen, weil wohl das halbe Dorf dort Spitzeldienste geleistet hat, wenn man Gerüchten, die von anderen Akteneinsehern gestreut werden, auch nur ansatzweise Glauben schenkt. Wie kannst du jemandem noch einen guten Tag wünschen, von dem du weißt, daß er in der Kaffeepause oder so zu dem Detektiv gegangen ist und gesagt hat: du, die Helga riecht aber wieder streng. Das ist weil die so schwitzt.

    Nä. Gruselig. Aber man sollte nicht überrascht sein, hm?

  7. börki Says:

    gute nachbarschaft muß in Anführungszeichen, übrigens.

  8. Laura Says:

    [...] dass das Protokollieren eines Toilettenbesuchs und ähnliches einen schweren Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz darstelle

    da gab’s doch auch mal das gerücht (?), dass frauen bei lidl ihre periode bekannt geben müssen, weil sie dann öfter auf toilette dürfen. bzw. keinen anschiss kassieren, wenn sie’s tun.

  9. godforgivesbigots Says:

    Dann erzähl mal, was war denn in der Tonne von der Moschee?

  10. Laura Says:

    weiß nicht, denn wie immer haben die gehilfInnen des mullahs die beweise ratzfatz verschwinden lassen.

  11. godforgivesbigots Says:

    Du meinst, die islamischen Frauen kennen aufgrund ihrer untergeordneten Rolle sämtliche Alltagsgeheimnisse ihrer Männer?

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P