“intro” bespricht die “Entschwörungstheorie”

May 1st, 2008

>>Für Special Agent Mulder ist nicht die Frage, ob du zu paranoid, sondern ob du paranoid genug bist; Terry Pratchett, Kurt Cobain und Joseph “Catch 22″ Heller bestätigen unisono: “Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.” Umso wertvoller und wichtiger ist die Einschränkung, mit der Daniel Kulla seinen Vortrag auf dem 22. Chaos Communication Congress im Dezember 2005 eröffnete: “Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass du hinter anderen her sein musst.” Bereits der Titel des Vortrags “Entschwörungstheorie” dient als subversives Spiel mit dem Unsinn.<<

Rezension von Lars Brinkmann

(Die Entschwörungstheorie hat seit kurzem übrigens auch ein eigenes MySpace-Profil)

One Response to ““intro” bespricht die “Entschwörungstheorie””

  1. godforgivesbigots Says:

    Brandrodung! LMAO!

    Nur weil alles miteinander verbunden ist, heißt das nicht dass nicht alles gegeneinander entzweit werden kann.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P