Dresden -> Berlin

June 8th, 2008

Mit mehreren kurzen Nächten und einer lautstarken Diskussion nach meinem Datenspuren-Vortrag im Rücken war ich nicht böse, daß ich nach einer Weile mal wieder schnell vom Neustädter Bahnhof wegkam. Vielleicht geht es auch da ohne Schild einfach besser, wer weiß.

Transportiert wurde ich von einem passagierlosen Shuttle-Bus auf dem Weg zum Flughafen Tegel, dessen Fahrer mich ein bißchen über meine Woche ausfragte, so daß ich die nicht gerade wenigen Ereignisse und Personen selbst etwas sortieren konnte. Er erzählte u.a. von seinen Erlebnissen mit verschiedenen Reisegruppen und ihren unterschiedlichen Auffassungen über Uhrzeiten und Entfernungen.

59 Responses to “Dresden -> Berlin”

  1. slacker2d Says:

    Mir hat ein Thesenpapier oder ein Foliensatz gefehlt. Vielleicht wäre so die Kritik besser angekommen

  2. janna Says:

    Die vom CCC hatten völlig recht, belanglos uninteressanter Blödsinn. Natürlich ist es nicht die Stasi, na und wayne interessierts. Auf der anderen Seite kann ich die Aufregung auch wieder nicht verstehen, schließlich bist du doch immer als Politclown zur Abendunterhaltung eingeladen worden. Das soll halt den Pöbel bespaßen, ernst nehmen braucht man das nicht.

    Was ich bewundernswert an der ganzen Sache finde, ist die Tatsache, dass du es schaffst, von dem antideutschen Szenepöbel zu leben, da scheint doch mehr Potential dazu sein als gedacht. Vielleicht sollte ich auch mal eine Weile mit nem Israelhammer rumlaufen, und anfangen irgendwelche Bücher zu schreiben. Was drin steht ist ja offensichtlich egal, hauptsache ich mache genug Werbeversanstaltungen dafür und verkaufe es als den letzten intellektuellen Schrei. Lesen oder gar verstehen, kann das von denen sowieso keiner, reicht ja auch aus, dasse die Kohle abdrücken. Dann nur noch ein bißchen Kommunismusgegröhle mit Elektrosounds unterlegen und schon bekomme ich bestimmt auch meinen eigenen Wikipedia-Beitrag.

  3. classless Says:

    Naja, davon leben kann ich leider echt nicht.

  4. Gehirnschnecke Says:

    @janna

    Mach doch.

  5. t.d.n. Says:

    Aber ohne den Vorwurf wär’s doch nicht komplett gewesen: Du kommst dahergelaufen, sagst substanzlosen Quatsch, fährst den armen Aktivisten an den Karren und findest ein paar Dumme, die dich dafür toll finden. Dann musst du natürlich auch noch Kohle damit machen.

    Happige Diskussion am Sonntag: wie laut sie wurden, wie sehr es offenbar darum ging, dass sie überhaupt kritisiert wurden! Du standst da mit dem Apfel der Zwietracht auf dem T-Shirt und musstest dir von Sprechern des Chaos Computer Clubs vorwerfen lassen, sie öffentlich zu kritisieren. Auch wie sehr sie Berechtigung für diesen Vortrag in Abrede stellten, hat mich schockiert – so wie ich das verstanden habe, hast du den auch sonst auf Einladung gehalten, oder?

  6. janna Says:

    @classless
    Da habe ich dich oder den antideutschen Pöbel überschätzt Gut dann suche ich mir eine andere Szene, die ich ausnehmen kann oder war das einfach nur genau das was du wolltest? ;)

    @t.d.n.
    1. Von dahergelaufen kann keine Rede sein. Ich habe auch schon geschrieben warum.
    2. Sag bloß, dass dir der Vorwurf des substanzlosen Quatsch neu ist?!
    3. Welche Aktivisten? Ich bin kein Aktivist, ich bin nur gleichzeitig neidisch und schockiert.
    4. Dumme auszunehmen soll ein Vorwurf sein? Das ist jetzt aber sehr verkürzt, so funktioniert doch dass System. Man versucht jemand anderes übers Ohr zu hauen um zu Geld zu kommen. Classless wäre eher der Dumme, wenn er es nicht machen würde. Was ich hier nur belustigend finde, ist der Anspruch der intellektuellen Avantgarde den seine Jünger vor sich her tragen.

  7. Gehirnschnecke Says:

    @Janna

    Ich dachte “man” erwirtschaftet Mehrwert. Aber so ist das eben mit verkürzter Kritik – kommt eben meist Quark dabei raus. Wenn man Glück hat. So gesehen sind alle “dumm”, da alle “ausgenommen” werden, oder bist DU im Besitz von Produktionsmitteln?

    Wie trägt man eigentlich “Anspruch” vor sich her?

    Und ich kenne die Druckerzeugnisse und Vorträge von Herrn Kulla (noch) nicht mal… (Lese hier aber sehr gerne)

  8. janna Says:

    Substanzloses Gewäsch erfolgreich verkaufen, heißt auf jeden Fall Profit machen. Es gibt eben die, die sich ausnehmen lassen, und die, die andere ausnehmen, das kann auch wechselseitig stattfinden, und dann gibts noch die Gruppe, die denkt sie würde über allem drüber stehen, und die sich das noch schön reden, wenn sie damit konfrontiert werden, dass sie auch nur abgezogen werden. Das sind letztendlich die, die sich am Leichtesten abziehen lassen, man muss ihnen nur einimpfen, dass sie die Schlausten und Tollsten sind, wenn sie sich die richtige Ideologie(tm) zu Eigen machen.

    Beschäftige dich mal ein bißchen mit der deutschen Sprache, dann sollte dir auffallen, dass es auch noch sowas wie stilistische Mittel gibt, unter anderem Metaphern.

    Und schleim hier nicht sinnlos rum! wenn du kulla helfen willst, dann kauf seine Bücher oder tu wenigstens was für sein Technorati-Ranking!

  9. t.d.n. Says:

    Wenn du richtig Geld verdienen willst, musst du dich schon anderswo umsehen. Das mit dem Gewäsch hast du aber schon ganz gut drauf.

  10. Gehirnschnecke Says:

    @janna

    Mir ist nicht aufgefallen, dass der Herr Kulla hilfsbedürftig wäre. Ich spreche nur für mich und versuche (Dich) zu verstehen.

    Mir ist auch das “substanzlose Gewäsch” nicht bekannt – und auch Du vermeidest es tunlichst konkret irgendwas daran zu kritsieren. Da muss ich wohl raten, was Dir denn jetzt an den Reden und Schriften nicht so recht passen mag.

    Dass Du deine verkürzte -äh- “Kapitalismuskritik” noch verschlimmbesserst, ist aber ganz alleine Dein Problem. Ich denke jetzt mal, dass Du entweder nicht weisst, was Mehrwert ist (und wie Kapitalismus so im allgemeinen funktioniert) oder Du vielleicht im Besitz von Produktionsmitteln bist. Mir ist zudem nicht bekannt, dass die “antideutschen Szenepöbel” irgendwas schönreden. Oder die Kommunisten.

    Vielleicht klärst Du ja aber mich auf?!

  11. janna Says:

    @t.d.n.
    Danke.

    @Gehirnschnecke
    *lol*
    q.e.d.

  12. paule Says:

    Jetzt bin ich aber mal auf den Mitschnitt der Diskussion gespannt. Hauptsache, es war nicht einfach nur laut …

  13. al Says:

    ahauaha…wär ich mal gekommen. Aber Sonntag um zwei bin ich leider bei meiner Familie unabkömmlich. Ich hatte aber schon am Vorabend meine Party da, Diskussion mit den identity snipern. Am besten alles krypten und nur noch über Jabba-Server im Ausland kommunizieren. Die Argumentation mal von der Seite: “Wem nützt die bei der ganzen Mitleserei entstehende Datenhalde eigentlich?” aufzuziehen, mal weg vom anonymen Bedrohungsszenario, wollte mir angerauchtheitsbedingt dann leider auch nicht mehr so recht gelingen.

    Vor der Scheune liefen da übrigens echt Fernseher mit EM-Spiel :)

    Gibts denn nen Mitschnitt?

  14. paule Says:

    Da werden die wohl irgendwann mal landen: http://www.datenspuren.de/mitschnitte.html

  15. D. B. Cooper Says:

    [Kommentar wegen Gewaltaufruf gelöscht]

  16. Malte Says:

    Bemerkenswert, dass ausgerechnet der Kulla, der immer, wenn ich ihn irgendwo gehört habe, sich über Expertentum lustig macht und sich mit einem Wahrheitsanspruch stark zurückhält, solche Breitseiten bezüglich seiner eigenen Irrelevanz abbekommt. Es scheint, als würden viele diesen Wettbewerb um den borniertesten Expertenstatus so gern mitmachen, dass sie jeden als anmaßend empfinden, der ohne Partei oder Zunft hinter sich – aus meiner Sicht – wichtige Frage aufwirft.

    Ihr sagt damit weit mehr über euch als über ihn, das ist euch hoffentlich klar.

  17. D. B. Cooper Says:

    “[Kommentar wegen Gewaltaufruf gelöscht]” Aha.
    Gut dann nochmal ohne “Gewaltaufruf”:

    Haha, der kleine Al hätte also gerne seinen Spaß gehabt… Meine Empfehlung an den CCC. Haltet euch die AntiD-Spinner auf Abstand. Mit den arroganten P***nelken ist sowieso keinen Blumentopf zu gewinnen. Wenn die nochmal wegen Technick ankommen, einfach auslachen. Leute die wirklich was reißen wollen sind viel wertvollere Bündnispartner, als irgendwelche Typen die sich einfach nur als die Besseren vorkommen wollen, weil sie mit ihren jämmerlichen Existenzen nicht klar kommen.

  18. D. B. Cooper Says:

    @Malte
    Diese Projektion sagt mehr über dich aus, als über alles andere.

  19. classless Says:

    @Cooper

    Ich habe deinen Kommentar wegen eines Gewaltaufrufs gelöscht und wenn du jetzt unbedingt so tun willst, als wär’s keiner gewesen, kannst du auch gern rausfliegen, okay?

    Wortbildungen mit “piss” halte ich hingegen nicht für problematisch.

    @alle

    Kriegt euch mal ein. Das ist ja fast schon wieder wie gestern.

    Grundsätzlich: Die von mir geübte Kritik wird zu unterschiedlichen Teilen von zahlreichen Leuten im und um den CCC geteilt, die mich nicht zuletzt deshalb zu diesen Vorträgen einladen. Wer sich diese Position also vom Hals halten will, muß vermutlich eine ganze Menge Leute loswerden.

    Ich mache sicherlich einiges zum Zwecke der Profilierung oder um mein Einkommen aufzustocken – bei diesem Thema sieht das eher anders aus. Es hat seine Relevanz bekommen, als klar wurde, daß es auf dem letzten Chaos Kongreß nicht stattfinden dürfte, was einige aus dem CCC und seinem Umfeld jedoch nicht einsahen. Spaß macht mir das nicht; ich halte es aber einerseits für eine wichtige Kritik an einer Kampagne mit einem von mir geteilten Ziel und andererseits für eine (weitere) gute Gelegenheit, die Berechtigung grundsätzlicher Kritik auch in dieser mir ja doch recht nahestehenden Szene zu etablieren.

    Wer das nicht einsieht und auf der Aufrechterhaltung des Mantras “Wir sind die Guten” besteht, sollte sich vielleicht noch mal anschauen, welches Symbol für den 23C3 gewählt wurde.

  20. Kollege von nebenan Says:

    Na wenn du dich da mal nicht selbst überschätzt. Du hast eine Spinnerszene hinter dir, die nur deswegen teilbedeutend ist, weil sie in den “nicht existierenden Hierarchien” in einer selbsternannten “emanzipatorischen” Szene vereinzelt strukturelle Machtpositionen ausübt, so wie in Dresden. Sonst sind die aber irrelevant. Die großen Aktionen gerade zur VDS wurden nicht von dir und deinesgleichen gerissen, die gehen ja zum Großteil nicht mal zu den Aktionen hin, aber dafür tauchen sie auf einmal alle auf deinem Vortrag auf. Alles bloß Trittbrettfahrer deren Identität darin besteht “Die Besseren” zu sein. Kann man locker drauf verzichten.

  21. Malte Says:

    @Kollege

    Als ob du die alle kennen würdest! Und als ob sich jetzt alle kleinen Bewegungen gegenseitig vorwerfen müssten, dass sie die Mehrheit nicht hinter sich haben! Mann!

  22. Kollege von nebenan Says:

    Das ist keine Bewegung, sondern eine identitäre Szene, die sich eher dadurch auszeichnet sowas wie Bewegung ganz schlimm zu finden, weil da immer soviel Leute dabei sind die gegen die Szenedogmen verstoßen. So groß war die Veranstaltung auch nicht, und ja, ich habe da ziemlichen Einblick. Im Vergleich zur Bewegung gegen VDS sind die paar Spinner, die sich jetzt wichtig tun, ein kleiner Furz, den man eigentlich nicht weiter beachten braucht. Es geht nicht darum, allen Szenen vorzuwerfen, die Mehrheit nicht hinter sich zu haben, aber da classless so damit rumgebranst hat, konnte ich mir einen Kommentar nicht verkneifen. Die vom CCC versuchen immerhin wenigstens in die Gesellschaft reinzuwirken, also Mehrheiten zu erreichen. Den AntiD-Spinnern gehts nur um die Reinhaltung der eigenen Szene bzw. dem bashing von allen anderen um sich dadurch abgrenzen zu können. Das ist ein entscheidender Unterschied.

  23. Gehirnschnecke Says:

    Um mal “NeinAffeNein” zu zitieren: Wenn mehr als zwei Menschen einer Meinung sind, ist das für mich schon Faschismus.

    ;-)

    Und natürlich grenze ich mich auch als nicht “AntiD-Spinner” gerne von islamistischen Mordbuben und Nationalbolschewisten so wie Verschwörungsspinnern ab. Aber das mal nur so nebenbei.

  24. Malte Says:

    @Kollege

    Ja, klar, “den” Antideuschen(TM) geht es ja allen nur um…

    Ist Sebastian Voigt dann plötzlich kein Antideutscher mehr, wenn er verstärktes Engagement in der Linkspartei fordert? http://jungle-world.com/artikel/2008/23/21943.html

    Es ist wirklich peinlich, Vertretern einer bestimmten Strömung pauschales Bashing vorzuwerfen und sie dann selbst alle in einen Topf zu tun.

    Was ich immer noch nicht verstehe: Kulla ist doch von den Veranstaltern der Datenspuren eingeladen worden (wie schon letztes Jahr) – wieso tust du die ganze Zeit so, als wäre sein Vortrag eine Art Usurpation von außen gewesen? Das stimmt doch überhaupt nicht oder ist mir da was entgangen?

  25. × Gruselgrotte.de Says:

    [...] Zwischenrufe und in der Diskussion nach dem Vortrag wurde klar, dass Kritik an Slogan und Form der DAU-kompatiblen Anti-Vorratsdaten-Kampagne [...]

  26. slacker2d Says:

    Ich muss sagen, ich kann beide Seiten verstehen. Damit ist jetzt nicht das Pöbeln in den Kommentaren gemeint, sondern die doch sehr emotialmotivierte Kritik von den CCC-Leuten an dir und eben deiner Kritik. Nur was ich nicht so gut empfand das alles so wenig fundiert war und nicht anschaulich (wie ich schon im ersten Kommentar sagte) gemacht wurde. Ich denke ein paar Zitate von den zu kritisierenden Gruppen und Strömungen hätten da einigen den Wind aus den Segeln genommen.
    Was ich jedoch immer noch für sehr gewagt halte, ist die Behauptung, dass der CCC da nur eine untergeordnete Rolle spielte bei dem Schaffen dieser “Protestbewegung”. Sowas kann man schlecht belegen, es sei denn es kommt aus einer Innenansicht oder aus einem Gespräch mit den betreffenden Personen.
    Ebenfalls ein Punkt der imho fehl am Platze war ist die Kritik an “radikalen Linken” oder der “Antifa” die auch auf den Zug aufsprung und die Schäublone nutzt. Einfach falsches Publikum. Es wirkt dann auch so als hättest du nicht mehr Argumente die die Kritik stützen und ich denke die findet man doch recht einfach.

  27. Says:

    “islamistischen Mordbuben”

    *applaus*

  28. classless Says:

    @slacker2d
    Anschaulicher hätte es vermutlich sein können, das stimmt schon.

    Bezüglich der untergeordneten Rolle würde ich sagen, daß es mir eher darum ging darauf hinzuweisen, daß es zusätzlich das Medienthema und die politische Debatte gab – wer da nun wieviel Prozent ausgemacht hat, läßt sich schlecht sagen; auf jeden Fall wurde ich z.B. beim Arbeiten von Kunden auf die Onlinedurchsuchung angesprochen, bevor es eine sichtbare Kampagne von CCC oder AKV gab. Also nicht: ihr wart bedeutungslos, wie es bei einigen CCC-Leuten ja angekommen zu sein scheint, sondern: die anderen gab’s auch noch und sollten bei einer Betrachtung des Erfolgs berücksichtigt werden.

    Zur Antifa: die waren bei allen Vorträgen zum Thema da, manchmal stellten sie die große Mehrheit des Publikums. Auch in Dresden waren Antifas bei der Veranstaltung.

  29. Vorschlag Says:

    Werde doch einfach selbst aktiv, und zeige wie man die Massen richtig mobilisiert und erkläre den Leuten selbst massenwirksam das ganze Bild.

    Im Übrigen gibt es den CCC schon etwas länger auch in der öffentlichen Wahrnehmung, immerhin haben die in Berlin eine Radiosendung beim Jugendradio vom RBB zum Beispiel. Ich habe in meiner Jugend immer eher was vom CCC als von irgendwelchen Linken was mitbekommen. Dabei gabs kein Internet und ich hatte weder Kontakt zu Hackern oder Antifas bzw. sonstigen Politniks. Das heißt der CCC war schon damals (vor 10 Jahren) in den Medien präsenter. Die machen halt langfristige Aufbauarbeit. Natürlich gab es schon immer auch ein kritisches (links)liberales Spektrum, die für sowas empfänglich sind, und sich auch schonmal selbst Gedanken machen und in der Presse kritisch berichten. Bevor du deinen Kunden als Beispiel anführst, musst du wissen, wie er zu seinen Informationen und seiner (ich nehme mal an) ablehnenden Meinung gekommen ist. Wie gesagt, die Arbeit des CCC fing mit seiner Gründung an, und nicht mit der Kampagne. Mir ist auch nicht ganz klar, was diese Kritik bezwecken soll, das klingt eher so als wärst du neidisch und gönnst ihnen ihren Glauben, dass sie die Größten sind nicht. ;)

    Naja, die Antifas, die in Dresden im Raum gesessen haben, sind wahrlich nicht der richtige Adressat, die wussten schon vorher, dass die radikale Linke und linke Bewegungen an sich “doof” sind. Man kann Gehirnschnecke als repräsentatives Beispiel für die heran ziehen, auch wenn sie möglicherweise nicht aus Dresden ist, die Denke ist dieselbe.

  30. Gehirnschnecke Says:

    Ich soll “exemplarisch” für die “Antifa” sein? Da musste ich jetzt mal laut schmunzeln.

    Ich finde die Bemühungen das Wirtschaftssystem des Planteten vom Irrsinn (der Herrschaft des Profits) zu befreien zudem sicher nicht “doof”. Man hat sich bei den ersten Versuchen wohl nicht sehr clever angestellt. Aber die ersten Flugmaschinen die nach der Entdeckung der Aerodynamik gebaut wurden, sind auch nicht geflogen (Das Beispiel wurde D. Dath entliehen). Das sollte für Menschen kein Grund sein (und war es auch nicht), den Kopf in den Sand zu stecken. “Doofe” Linke werden keine Lösung finden, so wie “doofe” Flugkonstruktuere keine fliegenden Maschinen bauen konnten – wo ist da das Problem?

    Nur mit “Schwanzvergleichen” alleine, werden sicher keine Verbesserungen irgendwelcher Art erreicht.

    Die “Neidvorwürfe” verstehe ich nicht – ich fühle mich in meiner bürgerlichen Existenz nämlich eigentlich ganz wohl. Nur leider geht mir der Rest der Welt mit seiner vom Wirtschaftssystem verursachten Armut irgendwie auf den Sack. Das sich andere an irgendwelchen “Glauben” (Jesus, Mohammed, die eigene Relevanz) klammern, irritiert mich immer.

  31. Vorschlag Says:

    Du bist nicht exemplarisch für “Die Antifa” – immerhin hatte die großen Anteil an der Mobilisierung zu der großen Demo im September – sondern für die “Antifas” in Dresden, die dort im Publikum saßen.

  32. Gehirnschnecke Says:

    Dann muss ich wohl mal nach Dresden.

  33. STULLI Says:

    Vor islamistischen Mordbuben biste dort dann auch relativ sicher. :D

  34. classless Says:

    @Vorschlag
    Daß es den CCC schon eine Weile gibt, habe ich mitbekommen. Die Internetkunden, auf die ich mich bezog, gaben an, von der Onlinedurchsuchung aus dem Fernsehen zu wissen. Wie repräsentativ das ist, kann ich nicht sagen – wobei ich aber bleibe ist, daß man die Umfragewerte und die Präsenz des Themas nicht allein sich selbst zuschreiben kann und auch nicht sollte. Das ist ja schon der ganze Punkt. Warum diese Selbstverständlichkeit schon so ein Aufreger ist, kann ich nicht nachvollziehen.

  35. posiputt Says:

    der purpurne weise geriet in eine stinkwut und fluchte und schrie mit lauter stimme: die pest moege ueber die verfluchten illuminaten von bayern kommen; moege ihre saat niemals wurzeln fassen.
    moegen ihre haende zittern, ihre augen truebe werden und ihre wirbelsaeulen sich aufrollen, ja wirklich, wie schneckenhaeuser; moegen die vaginalen oeffnungen ihrer frauen mit stahlwolle vollgestopft werden.
    denn sie haben wider gott und die natur gesuendigt; sie haben das leben in ein gefaengnis verbannt; sie haben dem gras das gruen und dem himmel das blau genommen.
    und nachdem er so gesprochen, grimassen geschnitten und gestoehnt, verliesz der purpurne weise die maenner und frauen und zog sich zurueck in die wueste, eruellt von verzweiflung und groszem verdruss.
    doch der schakal lachte und sprach zu den treuen erisiern: unser bruder peinigt sich ohne grund, denn selbst die tueckischen illuminaten sind auch nur schachfiguren auf der goettlichen ebene unserer frau.

  36. classless Says:

    Kurzer Hinweis: Ich bin in den nächsten Tagen nur sporadisch im Netz, also bitte nicht wundern/ärgern, wenn ich euch hier mehr oder weniger allein diskutieren lasse.

  37. gerontokrat Says:

    Wie repräsentativ das ist, kann ich nicht sagen – wobei ich aber bleibe ist, daß man die Umfragewerte und die Präsenz des Themas nicht allein sich selbst zuschreiben kann und auch nicht sollte. Das ist ja schon der ganze Punkt. Warum diese Selbstverständlichkeit schon so ein Aufreger ist, kann ich nicht nachvollziehen.

    Zu diesem belanglosen Mist wird eine Veranstaltung gemacht? Ich frage mich wer bescheuerter ist, Kulla, der anscheinend davon ausgeht damit irgendwie zu irgendwas einen Beitrag zu leisten, diejenigen, die ihn für sowas einladen, oder diejenigen, die sich mit damit auch noch ernsthaft beschäftigen wollen? Kindergarten!

  38. gerontokrat Says:

    Gabs da wirklich nichts Wichtigeres auf den Datenspuren??

  39. Gehirnschnecke Says:

    Letzter Einwand meinerseits:

    Ist nicht die Zukunft der Organisation von Produktion viel wichtiger als Allmachtsphantasien bürgerlicher “Staatsschützer”? Mit dem bürgerlichen Staat verschwinden diese (Phantasien wie Schützer) ja nämlich auch (und werden entweder von etwas noch grusligerem oder eben besseren abgelöst).

    Wenn demokratisch bestimmt würde, was produziert wird, müsste man sich eigentlich kaum Sorgen um etwa Bespitzelungstechnologie/-methoden (oder Massenvernichtungswaffen) machen.

    Wieder zu “durchgeistigt” abgehoben? Dann noch viel Spaß im “Prekariat”…

  40. janna Says:

    @Gehirnschnecke
    Dann fasel nicht nur im Internet pseudoschlau vor dich hin, sondern mach halt mal. Wenn du tatsächlich einen Plan hast, wie man das umsetzen kann, dann kannste dich wieder melden.

    @Malte
    Da gehts nicht um Bewegung. Das ist nichts anderes als der gute alte trotzkistische Entrismus, wie man es von Linksruck so schön kennt. Die Linkspartei soll auf israelsolidarischen Kurs gebracht werden mehr nicht. Vielleicht gehts auch noch um Pöstchen, Jobs und Geldtöpfe. Um was es nicht geht, sind die Probleme der Leute hier. Wenn diese Übernahme tatsächlich Erfolg hat, was ich eher bezweifle, bedeutet das auch das Ende der Linkspartei. Die lebt von pragmatischer Tagespolitik im Osten und natürlich vom linkem Populismus gerade in Sachen Sozialpolitik, aber mit Sicherheit nicht von weldfremden Geschwafel einiger Jugendlicher.

  41. dot tilde dot Says:

    eure emotionen bewegen mich tief. heil eris!

    .~.

  42. Gehirnschnecke Says:

    @ janna

    Wenn Du “Bürgergeld” willst musst Du jetzt FDP wählen…

  43. Gehirnschnecke Says:

    @ Stulli

    Auch vor den “Linksparteilern”, die “Schnittmengen” mit denselben ausmachen wollen?

    ;-)

  44. STULLI Says:

    Ohje, du bist ja stulle. So paranoid will ich nicht sein. Dann musste eben bis nach Reinhardsdorf-Schöna weiter. Da haben weder islamistische Mordbuben noch Linksparteiler was zu melden, die aus dir Schnittmengen machen könnten. Allerdings wirst du dann dort auch fast der einzige sein, der FDP wählt.

  45. antiantideutsch Says:

    verpiss dich einfach aus coolen zusammenhaengen und bleib bei deinen antideutschen spinnern. schade das so ein depp wie du mit wau in zusammenhang gebracht wirst. hirn und gefuehl haste keines und fuer geld und aufmerksamkeit scheinste alles zu machen. geh weg.

  46. Haltet den Beat » Spuren von Zwietracht Says:

    [...] während und nach des Vortrags, die alles andere als souverän waren, nicht nur die bis jetzt 44 Kommentare in Kullas blog selba, die in ihrer Absurdität nochmal drastischer wirken, jetzt kommt sogar auch [...]

  47. classless Says:

    Das ist jetzt definitiv der Trampbericht mit den meisten Kommentaren ever.

  48. Gehirnschnecke Says:

    @ Stulli

    Bin ich paranoid oder eher der Linksparteiführer naiv, der eben jende “Schnittmengen” mit dem (politischen) Islam ausmacht? Egal, solange man nur nicht irgendwie “antideutsch” (bin ich nicht) ist, oder wie?

    Warum sollte ich denn FDP wählen wollen? Ich halte ja nix vom “Bürgergeld” als Teil der Lösung des globalen Problems (oder von der Geistheilkraft des Freien-Markt-Voodoos), das man auch mal beim Namen nennen kann: Kapitalismus.

    Ich bin ja sogar so wenig paranoid, dass ich glaube, dass all diese Auseinandersetzungen richtig, wichtig und nötig sind. Streit ist Demokratie.

  49. Gehirnschnecke Says:

    @ antiantideutsch

    Wo bekommst Du denn Dein Geld her?

  50. antiantiantideutsch Says:

    Liebe/r “antiantideutsch”
    solche deutschen-Dummschwätzer wie du sollten mal gehörigst ihr Maul halten!!!!
    Ein Großteil der Antideutschen sind nunmal viel besser gebildet als solche naive Intifada Anti-Imp Kiddies.
    Hier schau nach unter dem Film “zwischen Halbmond und Hakenkreuz” http://liste.doku.cc/ !!!

  51. Gehirnschnecke Says:

    “Maul halten” ist in einer demokratischen Gesellschaft eigentlich immer ein Scheissratschlag. Und auch wer Adorno lesen kann (oder es meint) hat die Wahrheit noch nicht gepachtet.

  52. antiallesmonster Says:

    ich werde euch alle zu schnittmengen verarbeiten!

  53. plemo Says:

    Top Thema. Ich bin begeistert.
    Super!

  54. Sven Says:

    Da ich selbst anwesend war, bin ich überzeugt, dass der Mitschnitt, falls er peinlicherweise tatsächlich online gehen wird, wohl eher zur Blamage für den Vortragenden werden wird. Der Mitschnitt böte mithin die Chance, die inhaltsleere Darbietung Punkt für Punkt zu entlarven.

  55. bu Says:

    “Ein Großteil der Antideutschen sind nunmal viel besser gebildet”

    …aber klar doch. *thumbsup*

  56. Malte Says:

    @Sven
    “Der Mitschnitt böte mithin die Chance, die inhaltsleere Darbietung Punkt für Punkt zu entlarven.”

    Es gibt schon einen Mitschnitt von der c-base, an dem du das doch einfach machen kannst, wenn du willst.

  57. Gehirnschnecke Says:

    @ Sven

    Ich warte gespannt – denn bisher habe ich außer dem Vorwurf, Kulla sei “inhlatsleer” noch keinen Beitrag lesen können, der sich auch mal mit dem Inhalt des Vortrags auseinandergesetzt hätte. Oder ist er doch nur stumm auf der Bühne gestanden? Ich war ja nicht da.

  58. godforgivesbigots Says:

    Wow, dicke Luft hier im Bus. Jetzt sind also die Antideutschen dran schuld dass sich nach dem ganzen Zionazischwachsinn endlich mal eine realistischere Wahrnehmung der Zwickmühle durchsetzt, in der die Israelis seit Jahrzehnten stecken. Lese ich da etwa Verbitterung heraus darüber dass manche Leute sich jetzt klammheimlich einräumen müssten, sich in ihrer Einschätzung zentraler Kriegesereignisse (Arafat-Intifada, 9/11, Sturz Saddams, Machtergreifung der Hamas) lange Zeit fundamental getäuscht zu haben?

    Solange die Vorratsdatenspeichler in planetenweit verhandelten geschichtspolitischen Fragen so rumeiern werden sie weit davon entfernt bleiben, eine Massenbewegung zu entwickeln, die nach dem Modell Normannenstraße die noch vorhandenen Geheimdienste abwickeln, und vor allem deren Datenbestände für die Zukunft sichern und den Betroffenen zugänglich machen könnte. Stasi 2.0 das heißt ganz konkret Ernst Uhrlau hat Erich Mielkes Persien-Connection geerbt.

    Und zum Thema Politclowns… Politclowns können sich in wenigen Jahre quasi aus dem Nichts zu Hauptakteuren von Kampagnen entwickeln wie der um die es hier geht. Das ist ja mal eine interessante Zukunftsprognose für //kulla. Anstatt also so infantil rumzuopfern dass die die Antideutschen in Sachen Geschichtspolitik halt im Moment einfach mehr draufhaben sollte der CCC vielleicht endlich mal seine eigene Geschichtspolitik machen.

  59. demokratische Ökonomie Says:

    @janna & Gehirnschnecke:

    Gehirnschnecke:

    Ist nicht die Zukunft der Organisation von Produktion viel wichtiger[...]? Mit dem bürgerlichen Staat verschwinden [die Staatsschützer] ja nämlich auch[...].
    Wenn demokratisch bestimmt würde, was produziert wird, müsste man sich eigentlich kaum Sorgen [...] machen.

    janna:

    Dann fasel nicht nur im Internet pseudoschlau vor dich hin, sondern mach halt mal. Wenn du tatsächlich einen Plan hast, wie man das umsetzen kann, dann kannste dich wieder melden.

    Gehirnschnecke vielleicht nicht. Aber ich vielleicht. Sieh’ Dir das mal an: Kooperative Ökonomie – Demokratische Zukunft . Sehr konkret, übrigens. Und viel Raum zum mitmachen. :)

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P