Datenschutzverwirrung

October 7th, 2008

Die Vorratsdatenspeicherung hat sie nicht interessiert, nicht der Bundestrojaner noch die Telekom-Datenleaks. Immer nannten mir die Kunden brav alle persönlichen Daten, die von den Auftragserfassungs-Datenbanken verlangt wurden.

Jetzt sind es mit jedem Tag mehr, die teilweise minutenlang zögern oder den Stand wieder verlassen, wenn es um die Bankverbindung geht. Was sie genau fürchten, ist nur zu ahnen. Ihre Äußerungen deuten vage darauf hin, sie würden glauben, den Banken mit der Einzugsermächtigung irgendwas zu erlauben, was sie mit der aktuellen Krisenberichterstattung in Zusammenhang bringen. Aber was?

Ich werde weiter vorsichtig versuchen, die Sache aufzuklären.

9 Responses to “Datenschutzverwirrung”

  1. Benni Bärmann Says:

    Einen Einzug per Einzugsermächtigung kann man eine gewisse Frist lang rückgängig machen, ich glaube 14 Tage oder so. Vielleicht haben sie Angst, die Bank macht in genau den 14 Tagen pleite?

  2. philip Says:

    Der Markt ist in Ordnung: http://www.alarmschrei.de/2008/10/07/es-ist-nur-wer-kommt-hin/

  3. classless Says:

    @Benni
    Mittlerweile denke ich, ihnen kommt bei der Gelegenheit erstmals der Gedanke, sich mal bei ihrer Bank zu melden, was dann offenbar auch zu Übersprungshandlungen zu führen scheint.

    @phillip
    :-)

  4. crashintoahouse Says:

    nur, um dem halbwissen entgegenzuwirken:
    lastschriften lassen sich innerhalb von 6 wochen widerrufen, anruf bei der eigenen kontoführenden bank genügt.
    überweisungen sind dagegen ausschließlich bei irrtum der bank rückgängig zu machen, sonst gar nicht.

    ich vermute, die wenigsten menschen haben kenntnis über die mechanismen, die hinter den täglichen horrormeldungen stehen. einfach ängstlich allem gegenüber zu sein, was mit den bekannten schlagworten in verbindung gebracht werden kann, scheint mir nachvollziehbar. bei älteren menschen ist dieser reflex extrem ausgeprägt…

    ansonsten: wir sind gespannt auf mehr investigative berichte von der vertrieblerfront.

  5. Benni Bärmann Says:

    @crash: Danke fürs Entgegenwirken.

  6. classless Says:

    @crash
    Ja, danke! Mehr Berichte werden wie gewohnt folgen.

  7. uh Says:

    mein lieblingskommentar zur krise ist der: “I’d feel more secure banking from under my mattress at this stage.
    If anyone is going to fuck over my money, it really should be me.”

    http://jezebel.com/5060498/debate-redux-that-one-won-and-that-other-one-didnt

    ;)

  8. Loona Says:

    Wow!

  9. Cannabis Kommando Says:

    Die Menschen hören ganz einfach auf den Banken zu trauen, so wie sie aufgehört haben den Flugzeugen zu trauen. War sowieso nur eine naive Angewohnheit.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P