Marx-FAQ, Gegenstandpunkt-Glossar

January 14th, 2009

Schön, daß es ein Marx-FAQ gibt. (via)

Was jetzt dringend fehlt, ist ein GSP-Glossar, wie in der Kommentarsektion beim “Geprüften Argument” vorgeschlagen. Mögliche Stichworte:

  • Argument
  • Zweck
  • Gegenstand und Gegenstandswechsel
  • Verfolg
  • interessiert
  • verkehrt
  • Fan
  • Witz
  • Schön wäre, wenn jeweils unterschieden werden könnte, was von den Bedeutungen aus dem Gegenstandpunkt bzw. von der MG selbst stammt und was aus der von ihnen beeinflußten Blogwelt. Wer mag, kann ja schon mal ein paar Einträge entwerfen oder weitere Stichworte vorschlagen.

    32 Responses to “Marx-FAQ, Gegenstandpunkt-Glossar”

    1. ascetonym Says:

      Wie wäre es mit dem Wort “Fahndungsstandpunkt”, Mr. Wordy Rappinghood? *kopfschüttel*

    2. negative potential Says:

      “Miezen” (frauen)

      “Neger” (afrikaner bzw. leute afrikanische Abstammung)

      “Angeber” (Schwulen und Lesben)

      “Moralist” (alle nicht GSPler)

      “Endlösung” (das, was Israel gegen die Palästinenser anstrebt)

    3. faultier Says:

      Lieber Kulla!

      Man stellt sich schon die Frage, ob man auf solch einen Beitrag überhaupt antworten soll. Mehr als dass du Wörter nennst, die du als häufig gebrauchte identifizierst und Blogger nach dem Kriterium sortierst, wer wohl den GegenStandpunkt gelesen haben könnte, kommt nämlich deinerseits nicht. Und das soll dann einen Einwand gegen den GegenStandpunkt darstellen, der ja nun nicht mit Begriffen für sich wirbt, sondern Erklärungen zu verschiedenen Sachverhalten liefert.

      Ich sage “Nein, Nein das ist nicht die Auseinandersetzung mit Argumenten” aber trotzdem entschwörende Grüße aus dem Traditionszirkus sendet dir
      Dein Faultier

    4. ascetonym Says:

      QED

    5. Difficult is Easy Says:

      @classless:
      hat dich der antigermanism jetzt in eine feindschaft zur deutschen sprache geführt?
      try this:
      http://www.gegenstandpunkt.com/english/en_index.html

    6. classless Says:

      @ faultier

      “Einwand” könnte man auch noch nehmen, da genügt aber vielleicht auch der Verweis auf die Einwandsbehandlung in der Verkaufspsychologie. Nix für ungut.

      @ ascetonym

      Fühlst du dich von Leuten verfolgt, die dich oder andere GSPler zitieren?

      @diffi

      Das geht mir schon länger so: http://www.gruenekraft.com/permalink:gz170.html ;-)

      Im Ernst: Die Sprache beherrschen ist eins, jeden Szenejargon, der sich auch noch aktiv abzuschließen versucht, ebenfalls zu schnallen, ist was anderes.

    7. ascetonym Says:

      @classless

      Nein, überhaupt nicht. Bisschen trackback-belästigt, aber das ist in dem Fall nicht weiter schlimm. Lies meinen ersten Kommentar als Präemptivschlag gegen den auch hier zu Wort gekommenen Übervater der Moonbatologie.* ;)

      * Nein, nein, ich hab da nicht mit negative potential diskutiert, ich weiss ja wie der drauf ist… :p

    8. MPunkt Says:

      Du weißt ernsthaft nicht, was “Gegenstand”, “verkehrt” etc. bedeuten? Naja, dass Du nicht weißt, was ein Argument ist, nehme ich Dir hingegen völlig ab, Herr Verkaufspsychologe.

    9. negative potential Says:

      ascetonym empfindet das Begriff Moonbat als “Schädigung”.

    10. classless Says:

      Ich kenne die Wörter, aber wie das mit Glossaren oft so ist: das Wort “Zustand”, das einem sonst vertraut erscheint, taucht in einem Glossar für ein Buch über Quantenphysik auf. Ich hatte ja auch angenommen, ich wüßte, was ein Argument ist. Die erstaunlichen Qualitäten, die ihr ihm allerdings zuschreibt, sagen mir, daß ihr darunter etwas anderes versteht als die meisten anderen Menschen. Hence the idea.

      Die Verkaufspsychologen sind die Leute, die meine Arbeit optimieren sollen und meinen, die ganzen Taschenspielertricks, die sich mit der Zeit so einschleppen, zu einer Wissenschaft machen zu müssen. Das sind die anderen, okay?

    11. MPunkt Says:

      Welche erstaunlichen Qualitäten schreiben wir einem Argument denn zu?

      Das mit dem Verkaufspsychologen nehme ich dann zurück.

    12. Earendil Says:

      “Kommunisten”: a) rezent: GSP-Anhänger und –>Miezen, keinesfalls zu verwechseln mit ->Linken; b) historisch: Vorläufer von a), fehlerbehaftet, aber mit Teilen der wahren Lehre gesegnet

      “Staat, bgl.”: voraussetzungslose, nahezu omnipotente Einrichtung, alle ->Schädigungen in letzter Instanz hervorbringend, dennoch menschengemacht und überwindbar

      “Agitation”: einzige mögliche politische Betätigungsform für ->Kommunisten (a)

      “Linke”: syn. “Linksradikale”; ->Moralisten, ->Demokratiefans, ->Rechtsstaatsidealisten

      “Schädigung”: Schädigung (selbsterklärend, jede weitere Ausführung dazu ->Moralist)

      Unbedingt fehlt noch “Affirmation” in der Liste, und “Übergang” (meist rassistischer oder nationalistischer). Vielleicht noch “unterwegs sein” (Zwecke, Interessen).

      Vielleicht ergibt das auch ein Thema für ne germanistische Qualifikationsarbeit.

      @empörte GSPler: Könnt ihr nicht mal über euch selber bzw. euren eigenen Jargon lachen? Nehmt’s doch nicht immer gleich als Gedisse. Ihr könntet ja im Gegenzug mal ein Antideutschen- oder Antifa-Glossar machen, würde sich mindestens ebenso anbieten. Setzt natürlich ein Mindestmaß von Humor voraus. Und da müsstet ihr erstmal klären, ob der überhaupt ein vernünftiges Mittel für einen richtigen Zweck ist, oder so…

    13. Difficult is Easy Says:

      “Die erstaunlichen Qualitäten, die ihr ihm allerdings zuschreibt, sagen mir, daß ihr darunter etwas anderes versteht als die meisten anderen Menschen.”

      was wären denn die erstaunlichen qualitäten eines arguments, die ich ihm, deiner meinung nach, zuschreibe?
      ich kann mir vorstellen, das jemand dessen weltbild entscheidend vom lesen des “grüne kraft”-backkatalogs und allerlei illuminatus-kram geprägt wurde, ein problem damit haben könnte dass man richtige und falsche argumente kennt und nicht nur welche die sich bei ner lsd-session ineinander auflösen lassen um den lotus der weisheit zum erblühen zu bringen.
      wenn du halt nicht weisst was mit verkehrt, witz oder fan gemeint ist, dann schau doch mal bei diesem “wikipedia” vorbei. das is ein kollektiv(!) erstelltes “lexikon”. ich weiss nicht wieviele der “autoren” ordentlich drogen genommen haben beim “schreiben” und ob sie damit deinen “ansprüchen” genügen können oder ob der kollektivismus des projekts ja nur wieder nicht der “kommunismus” ist.
      ich “habe” das mal für dich gemacht (bei “wikipedia” nachgeschaut) und was steht “da”?
      das hier: “Argumente dienen dazu, Mitmenschen von der Richtigkeit oder Fehlerhaftigkeit einer These zu überzeugen und sind deshalb ein wesentliches Mittel im Bereich der Wissenschaft, der Kritik, der Diskussion und des Dialoges.”
      die “” stehen dafür das man etwas so oder so sehen kann und snafu und so!

    14. rumwunder Says:

      Mmh, pampige GSPler!

    15. ascetonym Says:

      @negative potential
      Nein, gib’s mir, Daddy… Gib mir Tiernamen…

    16. miss taken identity Says:

      @ascetonym:
      nicht “elsa”?

    17. Das geprüfte Argument Says:

      Es fehlt noch: Homo, Weiber, Trulla, Tante.

      Und natürlich:

      Trottel (syn. für Classless Kulla)

      vgl. hier: http://geprueftesargument.blogsport.de/2009/01/09/multiprofessionell-gekullad-2/

    18. Das geprüfte Argument Says:

      # Verfolg

      Hm, das kenn ich noch nicht mal.

    19. Humor ist ein Geschmacksurteil « Das geprüfte Argument Says:

      [...] Langweilig ist Kulla [...]

    20. Daniel Kulla, « Missy Says:

      [...] kein Argument”, was sicher schon häufiger vorgekommen ist, dann handelt es sich nicht um ein Missverständnis. Es liegt nicht daran, das ihr euch über die abstrakte Bedeutung des Begriffs [...]

    21. nonono Says:

      Die sind ja noch humorloser als sonst. Nicht zu glauben…

      Als Urheber der Glossar-Idee muss ich noch mal betonen: Mir ging es nicht darum, wie diese Wörter sonst verstanden werden, sondern wie sie im GSP-Kontext Verwendung finden.

      Wenn in den entsprechenden Blogs und Diskussionen z.B. jemand schreibt, “der Witz (daran) ist”, geht es weder um was Komisches oder um eine überraschende Wendung. Viele, die dort als “Fans” bezeichnet oder der “Affirmation” überführt werden, finden das, was sie angeblich bejubeln oder affirmieren sollen, gar nicht gut. Usw.

    22. Earendil Says:

      “Dichter”: Person, die andere Wörter als die in diesem Glossar gelisteten verwendet

      Und “einleuchten” muss natürlich unbedingt noch rein.

    23. Wechsler Says:

      So in etwa?

      Zweck: Einzig zulässiger Ausgangspunkt.

      Verfolg: Das Verfolgen eines -> Zwecks.

      Argument: Jede rhetorische Figur, die vom -> Zweck her gedacht ist.

      Gegenstand: Das gesetzte Diskussionsthema, sofern es auf den -> Zweck verweist.

      Gegenstandswechsel: Jede Argumentation, die das Diskussionsthema anders als vom -> Zweck her zu fassen versucht.

      interessiert: Anderen ->Zwecken als dem/n eigenen folgend.

      verkehrt: Den eigenen ->Argumenten widersprechend.

      Fan: Vertreter einer -> interessierten Auffassung.

      Witz: Rückführung der Diskussion nach einem ->Gegenstandswechsel.

    24. I loled « Kaffee, Kuchen…Kommunismus! Says:

      [...] I loled kuchen am 15. Januar 2009 in Gut gesprochen »ich kann mir vorstellen, das jemand dessen weltbild entscheidend vom lesen des “grüne kraft”-… [...]

    25. pablo + phiko Says:

      bong rauchen statt GSP!

    26. Pablito Says:

      Äh, ich rauche den GSP eher selten. Zu starker Tobak, you know. :-)

    27. negative potential Says:

      Ascetonym,

      wie wäre es mit “buttnugget”?

    28. lasterfahrerei Says:

      Argument: Acronym für Pflasterstein -> Fussweg

      Zweck: Reinigungszeug für Mittel

      Gegenstand: Objektive Ansicht eines eregierten Gliedes

      Gegenstandswechsel: So du mir – so ich dir, siehe auch -> Gegenstand

      Verfolg: Aktivität der Augen die ein sich bewegendes Objekt anpeilen

      interessiert: Schnittpunkt zwischen auf- & unaufmerksamkeit

      verkehrt: wer mit wem ist die frage, und wo drinne

      Fan: abk. für Fanatiker

      Witz: Das was rauskommt oder gefangen wird

    29. Cannabis Kommando Says:

      Auweia, das wird dem Gegenstand Deines Glossars aber noch weniger gefallen als J. K. Rowlings. Paß bloß auf dass Du damit keine kreative Blockade anrichtest.

    30. MPunkt Says:

      Kriege ich noch ne Antwort auf meine Frage?

    31. Captain Fastbreak Says:

      Das GSP Glossar ist eine Idee, die auch mich schon seit einiger Zeit beschäftigt. Da fehlen aber noch ein paar Wörter (v.a. aus persönlicher Kommunikation mit GSPlern).

      Haufen, unser (n.) – Kollektivbezeichnung für GSPler
      Laden, der (n.) – der Kapitalismus, wahlweise auch der deutsche Staat oder die bürgerliche Gesellschaft
      etw. gemeinsam klären (v.) – jemanden vom GSP einladen, der einen Vortrag darüber hält
      sich etw. einleuchten lassen (v.) – (1) den Vortrag am Ende inhaltlich zusammenfassen (2) einem GSPler zustimmen (3) als Zustand: GSPler sein
      bürgerlich (adj), Bürger (n.) – (1) nicht GSP (2) a. ~e Beziehung: Paarbeziehung ohne Fremdgehen b. ~er Staat: -> Laden
      jn. agitieren (v) – GSP Texte referieren
      über etw. nachdenken (v) – mit der GSP Ortsgruppe darüber sprechen

      Müsste man natürlich noch etwas systematisieren und auf eine empirische Basis stellen…

    32. classless Says:

      Kann ja noch weiter gesammelt werden!

    Leave a Reply

    2MWW4N64EB9P