Scheitern als Chance

February 9th, 2009

Von einer GSP-Veranstaltung berichtet ein Anhänger:

>>Weitergehend wurde dann noch mit dem Irrsinn der europäischen Juden aufgeräumt, die da Israel als logische Konsequenz aus dem Holocaust begreifen. Hätten die sich nur einmal nämlich tatsächlich um eine vernünftige Konsequenz aus der NS-Judenverfolgung bemüht, dann wären sie nicht auf den Trichter gekommen, dass sie, weil sie aus rassistischen Gründen verfolgt wurden, obwohl sie ja vorher wirklich alles getan hatten um als vollwertige Staatsbürger zu gelten, nun selbst so eine Show, den Staat, nur halt mit den eigenen Mannen an der Spitze, auf zu ziehen und ihrerseits zum Rassismus gegen Araber zu blasen. Aus dem Umstand als Staatsbürger gescheitert zu sein zu folgern, dass man sich seine eigene Staatlichkeit schafft, ist nun wirklich der unglaublichste Irrsinn.<<

Andere kommen vorbei und helfen beim Aufräumen. Oompa Loompa belehrt:

>>da schließt sich erstmal die forderung an, das die, wären sie klug gewesen, da ne staatskritik von ableiten und mal versuchen die welt marxistisch zu betrachten (…) wenn es darum geht aus solchen rassistischen unglaublichkeiten wie dem holocaust was vernünftiges zu lernen.<<

Und Prüfi klagt an:

>>Dabei ist doch alles mit der Kritik des bürgerlichen Staates gesagt: Der vernutzt sein Volk für seine Zwecke, kapitalistischen Reichtum zu schaffen bzw. die Staatsgewalt dafür zu gewähren. 2 Generationen verheizte Israelis als Siedler und Soldaten stehen doch dafür. Insofern ist die Regierung Israels noch der größte Feind der Israelis: Die anderen Regierungen auf der Welt haben den Juden “immerhin” noch gesagt, dass sie sie weghaben will.<<

Wie nett.

54 Responses to “Scheitern als Chance”

  1. Gehirnschnecke Says:

    Hmmm, irgendwie will das mit der Selbstentsorgung der Juden im auch noch selbst gewählten kapitalistischen Mördersystem nicht so recht klappen. Was nun? Mal wieder nachhelfen?

  2. MPunkt Says:

    Was in den Blogs steht, kann man auch ohne Honks wie waiting und Dich nachlesen. Aber was Deine/ Eure Kritik an den zitierten Passagen ist, hätte ich dann schon gerne mal ausgeführt. Aber stimmt ja: Du nimmst in der Regel nicht an Diskussionen teil, um zu überzeugen, sondern gibst Dich schlicht superwichtig und superkritisch.

  3. Oompa Loompa Says:

    da spricht ja keiner davon, dass die juden sich da selbst entsorgen wollen, sondern dass israel eben nicht das ist, was es behauptet zu sein, nämlich der schutz für jüdischen lebens. staaten ver- und benutzen nunmal ihre leute fürs nationale wohl. da von einem schutz des lebens zu sprechen ist absurd.

  4. goncourt Says:

    Holocaust als “Scheitern der Juden als Staatsbürger”, was es nicht alles gibt.

  5. narrow minds « cosmojl Says:

    [...] nein, so schaut er nicht aus ihr kleiner weltkommunismus. [...]

  6. phex Says:

    ich nehm das schonmal Vorweg: bring doch mal Argumente! statt einfach so eine Moral aufstellen!

  7. Fail: Classless « Das geprüfte Argument Says:

    [...] Classless in Sachen Humor schon scheiterte, übt er sich nun in Zynismus und scheitert schon [...]

  8. travis Says:

    Die knüpfen ja eifrig an der Querfront.

  9. classless Says:

    @ phex

    Ja, siehe MPunkt – hätte ich im Grunde auch selbst schon hinschreiben können.

  10. Gehirnschnecke Says:

    @ Oampa Loompa

    Verstehe. Der Staat Israel schützt also (jüdisches – und nebenbei das der israelischen Araber) Leben so schlecht wie etwa der Nazistaat oder das Kalifat der Hamas. Das leuchtet ja endlich jedem ein…

  11. Lathandir Says:

    More Class, less Kulla!

  12. cosmojl Says:

    ich wollt hier nicht meinen ganzen beitrag schreiben, so ist das ja eher schlechte werbung.
    wie kann ich das ändern?

  13. MPunkt Says:

    Kommt denn jetzt noch ein Argument, warum die zitierten Passagen verkehrt sind, oh Classenloser?

  14. Oompa Loompa Says:

    gehirnschnecke:
    niemand hat gesagt, dass israel seine leute nicht humaner vernutzt als der ns-staat. schaden fügt er ihnen ja aber damit trotzdem zu, was ja das problem an der sache staat ist.

  15. classless Says:

    @cosmo

    Könnte an deinen Trackback-Einstellungen liegen. Wenn du mir sagst, wie weit, kann ich dein Quote gern kürzen.

    @ Pünktchen

    Abwarten und Tee trinken!

  16. MPunkt Says:

    *wart* *schlürf*

  17. MPunkt Says:

    btw.: Schon fast wieder amüsant ist es, dass die Aussage, dass Israel ein beschissener Schutz für Juden ist, einen als “fanatischen Judenhasser” kennzeichnen soll. Mal wieder ein echter waiting.

  18. Gehirnschnecke Says:

    @ Oampa Loompa

    Na dann: Israel ist für mich eben der letzte Staat der abzuschaffen ist.

    Das von Kulla zitierte “Argument” ist dabei komplett schwachsinnig. “Den Juden” daraus einen Strick zu drehen, dass sie niemals in die bürgerlichen Gesellschaften reingelassen wurden, ist schlicht zum kotzen.

    Poliakov hat Israel als EINEN Verusch der europäischen Juden angesehen zu überleben. Ein anderer war der Kommunismus. Nachdem sie es nicht geschafft hatten in die bürgerlichen Gesellschaften reinzukommen, war eine Konsequenz, diese zu überwinden – die andere, “schlechtere” (oder kleinlichere) war die Idee einen eigenen “Staat” zu gründen. Spätestens nach Stalin war klar, welches “Projekt” gescheitert war.

    Es ist zudem falsch, Israel den selben “Rassismus” zu unterstellen, der immer noch weltweit “den Juden” wiederfährt (das Antisemitismus nicht nur Rassismus ist – setze ich bei euch schlauen Menschen mal als bekannt voraus). Die israelischen Araber mögen vielleicht nicht völlig gleichgestellt sein – ich habe aber auch in der “israelkritschen” Presse noch nie lesen müssen, dass sie in Lagern ihr Dasein fristen müssen. Im Gegenteil, die meisten fühlen sich relativ wohl. Von allen Staaten garantiert ihnen nämlich ausgrechnet Israel am meisten Rechte.

    Wenn hier einige meinen am “Kommunismus” zu stricken, der in letzter Konsequenz Israel überflüssig machen wird, dann finde ich das ja supertoll. Wenn ich aber bis zum erreichen des Ziels an der “Nicht-ganz-so-viele-juden-vernichtungsmaschine” Israel festhalte, möge man mir das nachsehen. Erhebliche Teile meiner Familie wären ohne diesen pösen, pösen Staat heute schlicht nicht mehr da.

  19. MPunkt Says:

    Der Comment zu waiting bezog sich auf dessen Geplapper bei schildkroete.blogsport.de zum gleichen Thema; bin gestern Nacht wohl mit den Tabs durcheinander gekommen :/

  20. Gehirnschnecke Says:

    @ MPunkt

    Lieber ein beschissener Schutz als keiner. Zudem ist Israel ja auch noch Schutz für einige Araber. Etwa die, die unter der Scharia noch weniger “Lebensrecht” genießen als im bürgerlichen Staat.

    Kann man als priviligierter, weißer Europäer nur schwer verstehen, kenn ich auch.

  21. cosmojl Says:

    wunderbar classless.
    vielleicht kannst du es ja auf so ein zwei sätze kürzen, also einer ist wohl besser.
    soll halt knackig und fresh wirken.
    herzlichen dank.

    @ oompa loompa

    staaten tun n bischen mehr als einfach nur leute verschweissen. “die” haben da auch was von, aber das kann man halt mit nem grundkurs marxismus + erweiterte kenntnisse in straßen-bayrisch nicht fassen, scheint mir.

  22. Dayan Says:

    Dass solch ein Gesabbel nun ausgerechnet von einem Menschen kommt, der nebem seinem vergeblichen Kampf mit der hiesigen Landessprache auch noch Zeit findet, den Grundkurs “Staatskritik” zu besuchen und nicht zu bestehen – er hält den bürgerlichen Staat für einen “Gesellschaftsvertrag”, wenn auch für eine “recht beschränkte Form “dessen (man ist ja kritisch!) – , setzt ganz neue Maßstäbe und markiert den bisherigen humoristischen Höhepunkt dieser unsäglichen Scheißhausdebatte.

  23. Gehirnschnecke Says:

    @ Dayan

    Tja, offensichtlich sind für “euren” Kommunsimus noch lange nicht genügend blitzgescheite Leute da.

    Vielleicht solltest Du bessere Kurse anbieten?

  24. Helge Says:

    An irgendwann einmal bessere Verhältnisse mag ich unter anderem nicht mehr glauben wegen eben dieser völligen Empathieunfähigkeit kathederverkorkster “Kommunisten”, die noch einem Juden, der gerade dem Gastod entronnen ist, vorwerfen, er habe sich nicht von kühler marxistischer Logik leiten lassen als er sich daran machte, mit den vorhandenen Mitteln wenigstens dem verbliebenen Rest seiner Familie und Verwandten einen ruhigen Tod im Bett zu sichern, wie er jedem Menschen zusteht.

    Ja, von mir aus nennt das Moral und ereifert Euch. Ich nenne es Mitgefühl, das auch einem Kommunisten gut zu Gesicht stünde.

  25. Cannabis Kommando Says:

    Nach dem Holocaust war halt Schadensbegrenzung gefragt und nicht Endlösungen.

    Den Zionisten vorzuhalten dass aus dem Zionismus auch nur Staatlichkeit geworden ist nur möglich wenn dieser Maßstab an alle politischen Bewegungen angelegt wird. Dann ist ebenso den Kommunisten vorzuhalten dass aus dem Kommunismus auch nur Staatlichkeit geworden ist. Aber die Staatlichkeit der Zionisten ist die Wiederherstellung eines Ursprungszustandes (der Zerschlagung des antiken Israel durch das römische Imperium), während die der Kommunisten nicht die Restauration eines Status Quo Ante für sich in Anspruch nehmen kann. Die Vorstellung, dass die kapitalistische Zivilisation als zuständige Rechtsnachfolgerin den Juden das geraubte Territorium zurückgibt, um auf diese Weise den Anfängen zu wehren, ist eine ganz andere als die Idee, der Kommunismus werde nicht im Rahmen einer planetaren Einigung verwirklicht, sondern mittels flächenmäßiger Ausbreitung von einem Initialterritorium aus.

  26. Dayan Says:

    @ Gehirnschnecke

    Stimmt leider. Und: Gibt’s doch längst!

  27. Gehirnschnecke Says:

    @ Helge

    Darauf lade ich Dich zu einen schönen, hirnerweichenden, virtuellen Drogencoctail im schnuckeligen Grand Hotel Abgrund ein!

    ;-)

  28. Gehirnschnecke Says:

    @ Cannabis Kommando

    Die Vorstellung, dass es sowas wie nicht “greaubtes Territorium” gäbe ist ja schon komplett bescheuert. Da ereifern sich die Kommunistchen seitenweise über den bürgelichen Staat (Israel) und nehmen andereseits blöde an, es könne sowas wie einen “natürlichen” Besitz von Territorium geben.

    “Die Juden” haben in Israel so wenig verloren wie die Palis, die Marsianer oder sonstwer und zwar sonstwo.

  29. Cannabis Kommando Says:

    @Gehirnschnecke – “Natürlich” ist die territoriale Lage Israels wie das römische Imperium sie vorgefunden hat nur insofern, als dass im historischen Rückblick von der Gegenwart aus die Präsenz Roms den Übergang von der schriftlichen Geschichte ins Reich der Legenden markiert – das ist ja hier in Mitteleuropa genauso, wo die Quellenlage über die Zeit vor Rom noch dürftiger ist. Die schriftliche Geschichte ist nur das aktuellste Kapitel der Menschheitsgeschichte, und die Naturgeschichte reicht noch weiter zurück.

  30. Oompa Loompa Says:

    @gehirnschnecke:
    zumindest mit deinem letzten post sollten wir mal einen nenner gefunden haben. ich halte aber nach wie vor nichts davon irgendeinen staat dem anderen vor zu ziehen, wenn ich halt an beiden ne kritik formuliere. und ich hab ja auch nie gesagt, dass israel als erstes weg müsse.

    @cannabis kommando:
    …dass aus dem kommunismus auch nur staatlichkeit geworden ist.
    sollten wir halt mal prüfen wo da kommunismus war und wenn wir drauf kommen, dass da keiner war, sollten wir halt mal schauen, wieso aus der konzeption dieser kommunisten kein kommunismus werden konnte, sprich ihre fehler aufdecken.

  31. Gehirnschnecke Says:

    @ Oompa Loompa

    Dann übe Dich doch zur Abwechslung mal in Schwedenkritik oder Ägyptenkritik statt in Israelkritik. Von den Schwedenkritikern hört man in letzter Zeit ja relativ wenig.

    Ich bin außerdem der Meinung, dass bürgerliche Staaten der Scharia und dem Faschismus zwingen vorzuziehen sind. Die lassen nämlich Kasper wie uns wenigstens quasseln – und ermöglichen eventuell, eines Tages mal etwas, das Kommunismus sein könnte.

  32. Cannabis Kommando Says:

    Zeig mal.

  33. gretchen Says:

    Gehirnschnecke

    “Dann übe Dich doch zur Abwechslung mal in Schwedenkritik oder Ägyptenkritik statt in Israelkritik. Von den Schwedenkritikern hört man in letzter Zeit ja relativ wenig.”

    Keks?
    Es gibt bestimmt kluge schwedische Kommunisten die du fragen kannst.
    Der Grund warum Israel jetzt mal so durchgewalkt wird liegt doch eher 1. im derzeitigen medialen Interesse, 2. im besonderen außenpolitischen verhältnis (eines antifaschistisch geläuterten) deutschland/israel nach 45 und 3. im moralischen empören dass einem überall entgegenschlägt wenn da mal böse worte fallen und diskussionen so zäh werden

    “Ich bin außerdem der Meinung, dass bürgerliche Staaten der Scharia und dem Faschismus zwingen vorzuziehen sind. Die lassen nämlich Kasper wie uns wenigstens quasseln – und ermöglichen eventuell, eines Tages mal etwas, das Kommunismus sein könnte.”

    Faschismus ist also keine bürgerliche Herrschaft?
    Und was herrscht denn in den meisten Ländern in denen dScharia & Hudud praktiziert werden; Feudalismus & Monarchie?
    Und weils so schön ist: googel doch mal Waldemar Pabst.

  34. Gehirnschnecke Says:

    @ gretchen

    Danke, kein Keks.

    Sicher gibt es kluge schwedische Kommunisten – und ganz sicher mehr als deutsche. Soso, Israel ist derzeit (!) also von großem medialen Interesse.

    Wann denn nicht?

    Eventuell ist es ja Teil des Problems, welches Du nicht sehen willst, dass Israel immer Thema ist und Schweden nie. Zudem kommt das moralische Gekäse ja meist von den “Israelkritikern”.

    Ob der Faschismus nun bürgerliche Herrschaft ist (ich hab noch schön gelernt, die Faschisten seien die Kettenhunde des Kapitals), ist eigentlich scheissegal. Dann nimm eben “parlamentarische Demokratie”, aber da fällt Dir sicher auch gleich wieder was Schlaues ein, was mich in die Pfanne haut, aber sonst nix aussagt. Fakt ist und bleibt, dass ich sogar lieber in Schland lebe als im Iran oder Hitlerdeutschland.

    Dazu muss ich nicht mal wissen, wer Waldemar Pabst ist.

  35. Lathandir Says:

    Dass die bürgerliche Demokratie uns Kommunisten nur “quasseln” lassen kann, eben weil wir so dermaßen erfolglos sind in unseren Bestrebungen, darauf kommst du nicht, gehirnschnecke? Und daraus soll dann ein Huraaa auf die Demokratie folgern. Also, dass sie mich so lange quasseln lässt, bis ich mal ein paar Leute überzeuge und unbequem werde. Was passiert dann? Repression, auf ganz verschiedenen Ebenen. Und wenn sich die Lage so verschärft, dass man den Laden auch in Frage stellen kann praktisch, kannst du ja nochmals was von “die lassen uns quasseln” sagen.

    Und bitte komme jetzt nicht mit Saudi Arabien. Das ist kein lebensfähiger Industriestaat. Dafür braucht es nämlich einfach mal das bürgerliche Subjekt, was glaubt, dass Deomokratie, Staat und Kapitalismus seine Mittel sind.

  36. Lathandir Says:

    Zusatz: Es wird halt immer gerne Saudi Arabien angeführt für einen Staat, der reich, aber dennoch repressiv ist. Aber das verkennt den Charakter dieses Staats. Es ist kein Zufall, dass die reichen Industriestaaten alles bürgerliche Demokratien sind.

  37. gretchen Says:

    “Eventuell ist es ja Teil des Problems, welches Du nicht sehen willst, dass Israel immer Thema ist und Schweden nie. Zudem kommt das moralische Gekäse ja meist von den “Israelkritikern”. ”

    Und weil Israel alle aber Schweden kein Schwein interessiert, soll sich die Kritik an Schweden abarbeiten?
    Dazu hat dasgeprüfteargument bei idep schon alles nötige gesagt:
    http://idep.blogsport.de/2009/02/08/auschwitz-war-keine-besserungsanstalt/#comment-2931

    “Fakt ist und bleibt, dass ich sogar lieber in Schland lebe als im Iran oder Hitlerdeutschland.”

    Als hättest du die persönliche Wahl dir auszusuchen, wie brutal deine jeweilige Herrschaft mit dir umspringt.
    Wie kommt man denn aus dem blöden Gedanken “na immerhin werde ich hier (noch!) nicht eingesperrt” zu einem Lob des ganzen Ladens in Form von “immerhin besser als da und dort”?!
    Dann kann ich ja auch sagen: na ich hätte lieber eine kommunistische vergesellschaftung als demokratie ODER faschismus ODER islam.
    Vergleichslogik hat ihren witz doch darin, dass sie immer so funktioniert, dass der zum vergleich herangezogene gegenstand sowieso abstinkt. Bloß ein Argument ist sie nicht.

  38. Cannabis Kommando Says:

    Das Risiko eines Putsches von Kaputtmacherkonservativen in der Schrecksekunde nach einem Terroranschlag ist in Deutschland immer noch unverhältnismäßig größer als in anderen westlichen Ländern. Hier haben mehr bürgerliche Politiker als offen darüber reden Angstphantasien vor den Autonomen die noch irrationaler sind als die der Wahhabiten vor der Moderne sowie ebenso groteske Zwangsvorstellungen zur Notwehrüberschreitung. Auf der anderen Seite bedeutet das aber auch, je besser die Westbindung gepflegt wird um so besser sind diese Chancen dass diese keine Gelegenheit bekommen sich auszuleben.

  39. Lathandir Says:

    Ja sicher, zu viel geraucht?
    Es tut immer so, als sei der “Westen” (damit ist dann wohl die USA, GB und F gemeint) ein Garant dafür, dass es keinen Faschismus in der BRD und anderswo gibt. Das ist pure Spekulation und Wahrsagerei. Wer garantiert denn, dass das nicht mal anders herum läuft, dass USA und Co repressiv werden und Minderheiten kaputtschlagen und die in den “Osten” fliehen? Wer so etwas sagt, kann nur an ein “deutsches Wesen” und Sonderweg und so n Unfug glauben.

    Woher nimmst Du denn solche Aussagen? Kiff mal weniger.

  40. classless Says:

    Und deine Aussagen kommen aus der Flasche, oder was?

  41. Gehirnschnecke Says:

    Wer meint in meinen Beiträgen einen Lobgesang auf die parlamentarische Demokratie entdeckt zu haben, kann nicht lesen oder hat ein binäres Gehirn.

    @ Lathandir

    Andere irre “Linke” sehen im Satan USA ja schon (lange) den Faschismus am werkeln (wobei die monetan bei der Obama Hysterie Probleme bekommen dürften).

  42. Gehirnschnecke Says:

    und meine Aussagen kommen natürlich aus einem sehr exklusiven Drogencoctail.

  43. Lathandir Says:

    Nein, ich spekuliere halt nicht. Alle Aussagen dazu sind reine Wahrsagerei. Ich will nur sagen: totaler Blödsinn, was Cannabis da redet.

    Das ist in etwa so, als wenn ich heute sagen würde (Cortes lässt grüßen):

    “Die nächste Revo wirds in Russland geben, wegen des slawischen Bewußtseins”
    Merkste was?

  44. gretchen Says:

    Gehirnschnecke:

    dann war das eben kein lobgesang. ich bin auch lieber satt als hungrig. den keks hast du dir doch verdient.

  45. Gehirnschnecke Says:

    @ gretchen

    An dem Tag, an dem ich Kekse von Askesemarxisten (jetzt will ich auch mal was Böses unterstellen) annehmen muss, läuft etwas noch schiefer als sonst schon in diesem komischen Land. Bzw.: Im Zweifelsfall trifft man sich dann eh in “Schutzhaft”…

    ;-)

  46. MPunkt Says:

    @ classless: so langsam sind meine Teevorräte aufgebraucht, also mach mal hin mit dem Argument!

  47. IMP Says:

    “…Israel als logische Konsequenz aus dem Holocaust begreifen. Hätten die sich nur einmal nämlich tatsächlich um eine vernünftige Konsequenz aus der NS-Judenverfolgung bemüht, dann wären sie auf den Trichter..” dem deutschen Treiben endgültig ein Ende zu bereiten, an den Deutschen für die Verbrechen die Sie begangen haben, Rache zu nehmen. Stattdessen gründen sie ihren eigenen Staat..tststs. Wirklich Schade, Chance vertan.

  48. Gehirnschnecke Says:

    @ IMP

    Vielleicht kommt der atomar bestückte Bomber Harris ja noch, wenn die Querfront hier mal ernst macht.

  49. Cannabis Kommando Says:

    @ Lathandir – Ja das ist sicherlich bequem wenn man bestimmte Gedanken ganz einfach dadurch von sich weisen kann dass man sie zu verbotenen Geisteszuständen erklärt.

    Hier ein Beispiel worin das Putschrisiko konkreter erkennbar wird. In München gibt es noch aus der Zeit vor 9/11 die Wehrsportgruppe “Danubia”, die öffentlich hinter der Fassade einer Burschenschaft in Erscheinung tritt. Der bayerische Verfassungschutz wieselt hin und her weil er von der Politik angewiesen ist die “Danubia” zu kriminalisieren obwohl er das eigentlich gar nicht will, heißt es doch dass “Danuben” keine Verfassungschutzbeamten werden können, obwohl beide Gebilde praktisch dasselbe Gesellschaftsbild haben. Deswegen ist alles was jemals zum Thema Danubia im Verfassungsschutzbericht stand eine ziemlich dünne Kontaktschuldargumentation. Dieser Konflikt in München ist nicht neu, aber seine Thematisierung auf <a href=”PI:

    Deswegen hat die Linke ein so lebenswichtiges Interesse daran, dass die kritische Auseinandersetzung mit Linksextremismus tabuisiert und stigmatisiert wird. [...] Besonders krass zeigte sich diese Stigmatisierung der Linksextremismus-Kritik in einem Halbjahresbericht des bayerischen Verfassungsschutzes über die Burschenschaft “Danubia”. Ihr wird dort vorgeworfen, dass sie einen Vortrag von Dr. Martin Wolfschlag zum Thema “Antifaschismus – Terror von links” veranstaltet habe. Das Buch dieses Autors sei über den rechtsextremen Nation Europa-Verlag zu erhalten. Der bayerische Verfassungsschutz schloss daraus:

    Die Burschenschaft Danubia zeigt damit weiterhin keine Berührungsängste gegenüber Referenten, die zur Verharmlosung des Rechtsextremismus tendieren. (8)

    Deswegen muss der Linksextremismus offensiver angeprangert werden, vor allem um jenen das Wasser abzugraben, die von einer angeblich versäumten “Abgrenzung” der Union zum Rechtsradikalismus reden.

    Wenn ich Wehrsportgruppe sage meine ich unerledigte Mordversuche.

    Gibt es solche Waldemar-Pabst-Kandidaten auch in anderen westlichen Ländern?

  50. Joe Gurt Says:

    Natürlich gibts die in jedem Land, egal ob westlich oder nicht. Nur weil Du vom Rest der Welt noch weniger Anhnung hast als von Deutschland, heißt das nicht, dass da alles knorke wär.

  51. classless Says:

    @Pünktchen

    Wenn der Tee alle ist, mußt du dann am Ende zu härterem Stoff greifen?

  52. Difficult is Easy Says:

    @classless:
    lass deine interessierten leser halt nicht so lange warten. überrasche sie doch mal! das wäre wirklich was neues.
    @gehirnschnecke:
    “das Antisemitismus nicht nur Rassismus ist – setze ich bei euch schlauen Menschen mal als bekannt voraus”
    dieser fehler ist mir bekannt. antisemitismus ist rassismus gegen juden. nix anderes.

  53. Cannabis Kommando Says:

    @ Joe – Frustrierst dass Bayern den Auslandsgeheimdienst an Berlin abgibt?

    Vielleicht sollte ich konkretisieren was ich unter besserer Pflege der Westbindung verstehen: Ratifikation des Potsdamer Abkommens durch die USA.

  54. memyselfandi Says:

    “Keine – sei´s kommunistische, sei´s sozialdemokratische – Arbeiterbewegung, kein bürgerlicher Antifaschismus haben die der kapitalistischen Vergesellschaftung entsprungene Barbarei der Deutschen verhindert. Und auch nach der militärischen Zerschlagung des Nationalsozialismus war das Grauen der fast vollständigen Ermordung der europäischen Juden dieser Welt kein Grund, die gesellschaftlichen Entstehungsbedingungen dieser Ideologie der Vernichtung ein für allemal zu beseitigen.
    Weil der Antisemitismus zur Konstitution jedweden Subjekts der kapitalistischen Vergesellschaftung gehört, weil die Krisen zur gesellschaftlichen Ordnung gehören, weil die barbarische antisemitische Krisenlösungsoption der Deutschen weltweit Apologeten gefunden hat, weil der Kategorische Imperativ Theodor W. Adornos “Denken und Handeln so einzurichten, daß Auschwitz sich nicht wiederhole” nie wahr gemacht wurde, kurz weil sich an den Grundprinzipien der Einrichtung dieser Welt nichts geändert hat, genau deshalb ist Israel als einzige Konsequenz aus dem anhaltenden Antisemitismus der in Auschwitz zu sich selbst kam, das alleinige materialistische Hindernis für eine neue Shoa. Denn der stets zur Ermordung der Juden drängende Antisemitismus findet heute einzig und allein seine Grenze an der Souveränität Israels, das nicht zuletzt genau zu diesem Zweck – der bewaffneten Selbstverteidigung – gegründet wurde. So ist denn auch die existentielle Grundlage dieser Souveränität, die IDF das einzige, was die Bezeichnung “militante Liga gegen Antisemitismus” verdient – eine Liga, die Jean-Paul Sartre eigentlich von Nichtjuden gegründet haben wollte, weil es deren verdammte Aufgabe wäre, dem Antisemitismus endlich den Garaus zu machen, Bzw. jüdische Menschen gegen den Antisemitismus – wenn nötig mit Gewalt – so lange zu verteidigen, bis die Weltrevolution seine Grundlagen aufgehoben hat.”

    “Statt dessen hat diese Welt die Verteidigung der von der antisemitischen Internationale zur Vernichtung Bestimmten, diesen selbst überlassen, und spätestens dieser Zweck Israels macht es zur Antifaschistischen Aktion par excellence – im Gegensatz zum Großteil der deutschen Antifabewegung”

    http://libertetoujours.atspace.com/texte/04-redebeitrag-prenzlauerallee.htm

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P