Köln -> Berlin

May 26th, 2009

Über eine Stunde, um aus Köln – von der Mülheimer Auffahrt – wegzukommen (ältere Frau, die mal evangelisch war und bestritt, daß das Fisch-Symbol an anderer Leute Autos generell für Christen stünde; sie hält es für ein Sekten-Symbol).

Erst nach insgesamt drei Stunden vom Rasthof Remscheid mitgenommen worden (bayrischer Servicetechniker im leicht klappernden Lieferwagen)

Und erst viereinhalb Stunden nach Start der Lift vom Rasthof Gütersloh – endlich die A2, und sogleich ein schnelles Auto nach Berlin, darinnen ein nach Selbstauskunft “russischer Tourist”, der as stereotype as can be vor allem semi-sympathischen russischen Schlagertechno hörte. Für die ganzen restlichen 400 Kilometer benötigten wir so gerade mal 3 Stunden.

4 Responses to “Köln -> Berlin”

  1. zu köln fällt mir nur welters ein Says:

    zu köln fällt mir nur welters ein, chef der dortigen arbeitsagentur und jemand, der gerne die taz-redaktion per störanrufe schreckt, wenn er die entstehung eines welterskritischen und arbeitsagenturkritischen beitrags riecht. (hatte mit den werbeveranstaltungen der bundeswehr in räumen der arbeitsagentur zu tun, für viele leute und medien ein bereits bekanntes thema, die taz traf es damals noch ziemlich frischgrün und themenunerfahren, aber das wären jetzt irrelevante details.)

    ansonsten aber kürzlich ein http://wikinews030.wordpress.com/2009/05/26/feuilleton-under-construction/ gesichtet, zitat aus dieser seite: “und last not least: WIE GEHT ES NACH DEM ZITAT AUS T.A.Z. von hakim bey weiter? – Teil zwei eines Textgewerks mehrerer schreibender Hände, die potenzieller Textpartner des zweiten Teils sind noch in Diskussion.”

    die links, die von dort weitergehen, sind lustig :] schon mal angeklickt?

  2. posiputt Says:

    toll, jetzt sagen mir die stellen schon fast alle was :)
    in remscheid bin ich sonntag nach fuenf minuten schon wieder weg gewesen, aber da war sowieso die hoelle los.

    ist dir eigentlich schonmal sowas passiert?: http://posiputt.blog.de/2009/05/26/aachen-aachen-6182461/

  3. classless Says:

    Ich hab schon öfter versucht, irgendwo wegzukommen und es dann für den Tag erstmal gelassen. Das war aber meistens in Spanien ;-)

  4. Frank Says:

    > ist dir eigentlich schonmal sowas passiert?: http://posiputt.blog.de/2009/05/26/aachen-aachen-6182461/

    Hat mir nie passiert. Aber einmal, wenn ich unterwegs war von Polen nach meine Vater in ‘s-Hertogenbosch (A2, Niederlande). Mann bekommt einfach einem Fahrt nach Belgien oder Gross-Britanien und lasst sich dann auf die letzte Raststatte vor Eindhoven an der A67 ab setzen. Das habe ich denn zwei Mahl gemacht dort.

    Einmahl hatte ich, nach 90 Minuten fragen im Abend, beschlossen auf zu horen. Weitgehend die meiste Leuten fuhren Richtung Rotterdam / Breda, aber nicht richtung ‘s-Hertogenbosch (oder Utrecht, Amsterdam, die gleiche Richtung). Belgen muss mann da uberhaupt keine Fahrt fragen Richtung Norden.

    Also, nach 90 Minuten habe ich noch eine gefragt. Dies war einem der in der Tankstelle arbeitete und nicht nach ‘s-Hertogenbosch fahren wuerden aber in der dort echt erraschende Richtung Suden, nach Maastricht. Ich konnte mit wenn ich wollte.

    Obwohl: trampen nach Eindhoven und per zug nach meine Vater in ‘s-Hertogenbosch, nachster Tag wieder nach Hause. Oder, dat Vorteil dieser Angebot nutzen und linea recta zu Hause…

    Schlusslich bin ich mit ihm mitgefahren, weil er mir auch zur Bahnhof in Eindhoven bringen wollte.

    Denn hat er mich auch erzahlt wie er folgen seinem Boss (Shell Nederland) Tramper begegnen soll: die Shell policy in die Niederlande sollte sein, das Leute die nicht Tanken nicht reden sollen mit Kunden. Das guldet dann aber fur das teil des Rasthofs das eigentum ist von Shell; das grosste teil der Tankstellens ist eigentum von Rijkswaterstaat, das Staatliche Autobahnbetrieb in die Niederlande.

    Am Rasthof Frechen bin ich uber 5 Mahl zum Osten weiter getrampt Richtung Hannover oder Richtung Olpe. Glaube 2 Mahl hat es einige Zeit gedauert, zwischen 1 bis 2 Stunden. Oft aber eher. Von Frechen zum Osten gibt es Autobahnen in etwa zechs Richtungen, und es gibt ja denn auch noch Koln selbst. Also, mann braucht dort Mahl etwa geduld… Langste Warte war doch so 2 Stunden oder so Richtung Olpe, noch konnte ich keine Fahrt bekommen zur nachste Tankstelle, er fuhr 1500 meter Fruher vom Autobahn (A4 ausfahrt 22). Bin dort echt sehr schnell weg gekommen, und hatte wieder mahl einem sehr kurze, aber sehr gewunschte Fahrt!

    Deswegen danke ich alle Fahrer furs mitnehmen!

    Freitag ab 18.45 geht es dann wieder Tramplicherweise loss von Aachen nach Traben-Trarbach an der Mosel, etwa 200 km. Wenn wir es nicht schaffen, schlafen wir im Zelt oder ohne im Feld.

    Habe jetzt 994 Fahrten registriert seit ich in 1993 zum erste Mahl getrampt bin. Das war dann eine Initiatif von meine Vater ~ und unglaublich, er hat mir gesagt das es auch fuhr ihn zum ersten Mahl war… =)

    Durchschnittliche wartezeit 15.7 Minuten, durchschnittliche Abstand 53.4 km. Fur Deutschland was es 31.9 Minuten, 163.4 km. Ich reise meist Transit Deutschland!

    Frank / fverhart @ hotmail . com

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P