16. Tag der Schreibwochen

July 1st, 2009

Die mühselige Kleinarbeit, Ersetzung von Anachronismen, die gleichen Stellen wieder und wieder lesen – und das, nachdem ich das Buch schon vor zwei Jahren hätte fertiggeschrieben haben wollen. Und überall locken Ablenkungen. Dann aber immer wieder der Flow und die damit einhergehende Schlaflosigkeit.

Als die Zeit im Hammam verrutscht:

Ef: But again, already Artemis’ own son Iulius walks around and talks of sacrifice, of violence and war. His followers who call him Iesus the Lord, try to receive the spirit they believe Iulius now carries, by spilling the blood of their rivals and their enemies.

Ercan: These things belong to the distant past…

Ef: They would if all this would be over. We live in the middle of many contradictions. The mushrooms focus us on things by expanding the horizons to these things. Iulius incited brothers and sisters against each other by declaring a fighting unity. He strove for universal peace by bringing the sword. He promised to abolish all privileges by claiming absolute power for himself. He entrapped his followers in deep guilt for all the bloodshed and allowed debt forgiveness for them all. He made them accomplices and is yet said to have freed them. So many still worshipped Iulius, so many worship Iesus, so many will keep on worshipping men like him.

Die Lokalpresse vermeldet auf der Titelseite Brandverletzungen eines irakischen Asylbewerbers und druckt sogleich eine Statistik daneben, in der zu sehen ist, wieviele Asylbewerber es im Bundesland gibt.

Der SPIEGEL schlägt Alarm, weil Menschen, die in der DDR aufgewachsen sind, solche Ungeheuerlichkeiten von sich geben:

>>Als man uns früher Filme in der Schule oder NVA zeigte, in denen Menschen vorm Arbeitsamt standen, Kinder bettelten, Alte die Abfälle durchwühlten, hatten wir vor Lachen gebrüllt. Alles Propaganda, dachten wir. Heute wissen wir es besser, es war die Wahrheit, und wir sind jetzt ein Teil davon.<<

Diese irregeleiteten Ostdeutschen! Oder noch viel schlimmer:

>>Ich habe keine Probleme damit, dass die DDR verbesserungswürdig war, darum bin ich ja als Erster mit auf die Straße gegangen. Nur dieses Monster BRD habe ich nicht gewollt!<<

Oh, diese Verblendung! Was hat der Kommunismus nur aus ihnen gemacht?

Demokratie ist wenn alle mitmachen Titanic

2 Responses to “16. Tag der Schreibwochen”

  1. Cannabis Kommando Says:

    Jesus Cäsar?

  2. classless Says:

    Um die Geschichte von Ephesos bis Florenz in eine Lebensspanne zu komprimieren, nehme ich soviel Chronologiekritik wie möglich beim Wort (und füge auch selbst noch ein paar Hilfskonstruktionen ein). So könnte es ausgesehen haben, wenn die Geschichte wirklich so kurz gewesen wäre.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P