Kreuzberger Mysterienspiele

May 2nd, 2010

Nach Jahren mal wieder auf dem 1. Mai herumgelaufen, hauptsächlich um im Falle einer Wiederholung von Aktionen wie im letzten Jahr selbst gesehen zu haben, was passiert ist.

Am Ende passierte eigentlich gar nichts außer den altbekannten “Mysterienspielen”, wie sie ein Bekannter nannte: eine recht große Demo, weitgehend ungetrübt von Hinweisen auf die politische oder musikalische Entwicklung der letzten zehn Jahre, dann das schnelle Auseinandertreiben der Abschlußkundgebung am Spreewaldplatz (bei dem u.a. dieser Kopftritt dokumentiert wurde), danach das endlose Hin und Her von Polizei-Schlägertrupps auf der Suche nach Streit, immer wieder Zugriffe, Festnahmen, sehr vereinzelte Flaschenwürfen, zumeist Plasteflaschen. Herumliegende Glasflaschen wurden von den Cops zertreten und mit dem Knüppel zerschlagen.

Brannte dann wirklich mal ein Papierkorb oder eine Mülltonne wie auf dem Kottbusser Damm, wurde sofort alles aufgefahren, straßenzugweise Einsatzfahrzeuge und natürlich die Wasserwerfer zum Löschen. Im Hintergrund lief fast überall und stets Techno aus zumeist fetten Anlagen, am Görlitzer Park gab es einen Breakcore-Floor.

Besonders surreal wurde es nach Mitternacht direkt am Kotti, wo über mindestens zwei Stunden hinweg mehrere Dutzend Polizeieinheiten wieder und wieder aneinander vorbei und nebeneinander im Kreis um den Platz liefen bzw. trotteten, während die Hunderten von Herumstehenden (und zum Teil in Sitzblockaden Herumsitzenden) praktisch ununterbrochen in lauten Sprechchören die Cops beleidigten, verhöhnten und verspotteten. Ist das irgendeine Form interner Betrafung für Einheiten, die nicht aufgegessen haben?

Noch eine Frage zu den Vorkontrollen vor der Demo: Daß sich auf Demos nicht vermummt werden darf, gilt ja schon länger, aber seit wann dürfen eigentlich Schals gar nicht erst auf die Demo mitgenommen werden? Sind dann nicht auch Rollkragenpullover verboten? Und lassen sich dann überhaupt noch Demos im Winter durchführen, ohne daß sich alle erkälten? Sind nicht jede Menge Kleidungsstücke potentiell Vermummungsmaterial?

4 Responses to “Kreuzberger Mysterienspiele”

  1. » 1.mai berlin | kotzboy.com Says:

    [...] siehe auch: kulla in kreuzberg [...]

  2. Benni Says:

    Hm… Auf twitter hieß es von einigen, die vor Ort waren “die Autonomen hätten angefangen” (in verschiedensten Abwandlungen)… wie kommen denn dann die zu ihrem Eindruck?

  3. Aktionskletterer Says:

    @Benni – Wenn es die Autonomen nicht gäbe müsste die Möchtegerngestapo sie erfinden.

  4. der typ in der dritten reihe Says:

    die Einsatz’strategie’ der Polizei war in der Tat an Obskurität nicht mehr zu toppen. Überall trabten die bekannten Hundertschafts-Grüppchen mit stoischer Unbeirrbarkeit über den platz, zwischen den DemoteilnehmerInnen hindurch. teilweise immer im Kreis – teilweise auf wirren Pfaden über den Platz – hintereinander, entgegengesetzt – absolut wirr.

    die vermummten straßenkämpferInnen waren mit der situation auch offensichtlich überfordert – da die hilflos umherirrenden grüppchen kaum als bedrohung, geschweige denn als adäquater gegner wahrnehmbar waren.

    wenn das ein neue deeskatlationsstrategie der polizei war dann ist sie voll aufgegangen.

    wobei die ungewöhnliche eskalationslosigkeit am abend wohl eher auf das konto der nazis geht, da die meisten ‘revlutionäre’ schon seit 09:00 auf den beinen waren und entweder gar nicht auf der Revo-Demo aufgetaucht sind, oder einfach schon kaputt waren…

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P