Stimmen zur Love Parade

July 28th, 2010

Jürgen Elsässer:

>>Dieses Land ist „arm, aber sexy“ (Wowereit) und sucht den finalen Kick im kollektiven Suizid, der Selbstauflösung. 19 Leute totgetrampelt? Egal, die Love Parade geht weiter. So wie der Afghanistan-Krieg. (…) Aber niemals hätte die Katastrophe einen so hohen Blutzoll gefordert, wäre die Horde nicht besoffen, bekifft, zugekokst, vollgedröhnt und sonstwie chemisch vergiftet gewesen. Die Love-Parade und alle anderen Massenveranstaltungen der Rauschgift-Mafia sind nach dieser Katastrophe zu verbieten!<<

Eva Herman:

>>Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen. Was das angeht, kann man nur erleichtert aufatmen!<<

(via Torsun)

Und der Nachschlag von Eva Herman:

>>Natürlich übe ich in dem Artikel, wie immer übrigens, Kritik an den Urhebern des allgemeinen Sittenverfalls, wozu meines Erachtens hauptsächlich die sogenannten Achtundsechziger gehören. Sie haben Werte wie moralischen Anstand nahezu abgeschafft. (…) Natürlich ist mir klar, dass alle jungen Leute zu allen Zeiten sich anhören mussten, dass es »früher ganz anders und viel besser war«. Nur mit dem Unterschied, dass die gesellschaftlichen Strukturen – übrigens nicht nur in Deutschland alleine, sondern in nahezu ganz Europa – sich derzeit bereits in der Komplettauflösung befinden. Und kaum jemand tut etwas dagegen! (…) Jeder, der es noch wagt, dagegen zu sprechen, wird als Ewiggestriger oder als Störenfried der Gesellschaft bezeichnet. Aber sei es drum, mit dieser Zuweisung lebe ich inzwischen ganz gut. Denn es ist klar, dass man sich heutzutage nicht jedermann zum Freund machen kann mit diesen Ansichten. Dennoch wäre es wünschenswert, dass man wenigstens Diskussionen über Wert und Unwert solcher Partys zuließe.<<

18 Responses to “Stimmen zur Love Parade”

  1. e.r. Says:

    diese leute sind, egal ob “besoffen, bekifft, zugekokst, vollgedröhnt und sonstwie chemisch vergiftet” oder nicht alle an brustquetschungen erstickt, nicht an den machenschaften der “rauschgift-mafia” zugrunde gegangen – ich bin ja kein fan der massenkultur, aber was die nazies draus machen, dagegen muss man sich wehren

  2. Traktorfahrerin Says:

    Einen Text zu beiden gibt es hier:
    http://www.beatpunk.org/stories/eva-herman-loveparade/

  3. Ingo Says:

    Der erste Kommentar, dem ich etwas abgewinnen konnte, ist von Georg Seeßlen aus der heutigen taz: http://www.taz.de/1/debatte/kolumnen/artikel/1/gefaehrliche-ordnungsmacht/

  4. bigmouth Says:

    besonders krass finde ich, dass dougnutboy andy, den noch einige mitlesende (bzw der autor) hier wohl als antideutschen blogger oder sogar in echt kennen, Herman im adf sogar zustimmend zitiert: http://adf-berlin.net/upload/index.php/topic,2983.0.html – und keiner widerspricht ihm!

  5. aaa Says:

    Konstituiert sich über soetwas nicht auch das Nationale? Katastrophen schweißen zusammen, die Regierung ist da und kann sich beweisen, ggf. neue “Kompetenzen” einverleiben (Kraft will Großveranstaltungen vom jeweiligen Landesinnenministerium genehmight haben) und “das Volk” hat seinen Zorn, als ganz amorphe Regung, die sich in Foren, Kommentarspalten und mitelbar in den Zeitungen finden lässt. Ich bin verwundert, dass niemand das kommentiert, obwohl so deutliche Parallelen zum Beispiel zur Fußball-WM und dem dazugehörigen Taumel sich beobachten lassen und stattdessen jemand wie Herman zum Abarbeiten überall herumgereicht wird.

  6. classless Says:

    Bei mir hat das damit zu tun, daß mir die Stoßrichtung des Volkszorns nicht klar ist – was ich bisher direkt von Leuten gehört habe, drehte sich vor allem darum, daß aus Schlamperei, Machtansprüchen oder – wie das immer so schön heißt – “Geldgier” das klar erkennbare Risiko der Veranstaltungsanordnung (statisch, Absperrungen, zu eng usw.) in Kauf genommen wurde. Was im Internet zu sehen und zu lesen ist, sieht aber völlig anders aus – da geben die Hermans und Elsässers teilweise den Ton an…

  7. Old World Says:

    Fehlt noch ein unsäglicher Artikel aus einer ebenso unsäglichen Tageszeitung zum selben Sujet: http://www.jungewelt.de/2010/07-28/016.php

  8. posiputt Says:

    @old world: danke, da bin ich nicht ueber die ersten zeilen hinausgekommen. und dabei ist mir dann auch erst bewusst geworden, worueber ich bei vielen texten gleich so kotzen muss: dieser gueltigkeitsanspruch, es kapiert zu haben, dabeidas auszenstehertum mit erweiterter perspektive verwechseln, die “told you so”-attituede. ekelhafte narzisten. und dass jetzt dieser zwanzig jahre alte schwachsinn von “techno ist ja eh keine kultur” rausgekramt wird… was soll denn der quatsch?

    und wen frag ich das ueberhaupt?

  9. @bigmouth Says:

    Schön wie du hier Leute diffamierst.

  10. Mathelehrer Says:

    Wenn die Leute nicht so einen Müll schreiben würden, müsste/könnte man sie auch nicht denunzieren.

    Eva Herman zustimmen, und sich im nächsten Text wieder (wenn auch nicht zu Unrecht) über den Iran mit seinem Wächterrat empören. Inkonsequenter und dümmer gehts kaum.

  11. Nierstein Says:

    ADF, da ist doch sowieso fast ausschließlich nur noch reaktionärer Dreck zu lesen, und da der englische Erzreaktionär da den Obermacker gibt wird ihm eh keiner widersprechen. Von irgendwas emanzipativem hat sich der Laden doch schon lange verabschiedet.

  12. hi Says:

    Es gehoert eigentlich gar nicht mehr her, hat mit dem Ursprungspost nicht mehr viel zu tun, aber wurde nunmal hier aufgeworfen, ist also anderer Stelle noch deplazierter: Ich weiss um welchen Thread im ADF es geht, wuerde aber dennoch gerne, dass die Denunziation hier mal argumentativ unterlegt wird, ich halte sie naemlich inkl. des Vorwurfs es sei “unwidersprochen” geschehen fuer Hetze die keine Grundlage hat. Daraus hat sich ja nun auch ein Geraune gegen die “Reaktionaere” des ADF entwickelt, ohne dass bislang da auch nur ein Beleg geliefert wurde. Unschoen.

  13. ronny rainbow Says:

    vollkommen verinnerlichter kapitalismus.
    sogar die opfer der dieser katastrophe werden zum verkauf ihrer (elsässers und hermans)
    übelst giftiger soße verwurstet, echt fies.

  14. pathologe Says:

    Der Elsässer spricht ja auch gerne über die “Ungarn-Frage”.
    Als einer seiner Kommenatoren “gegen die Zigeuner” spricht, sagt der Elsässer:
    “Ich warne davor, von „den“ Zigeunern zu sprechen und gegen sie zu polemisieren. Da gibt es auch Unterschiede von Land zu Land. Dass Albaner etwas gegen Roma haben, liegt auch daran, dass die Roma in Jugoslawien/Serbien (incl. Kosovo) in aller Regel überzeugte Patrioten waren und die Einheit des Landes gegen albanische und andere Separatisten verteidigt haben. Einige der stolzesten Serben, die ich kenne, sind Roma.”
    Was für ein ekelerregender Faschist!

    Zur “Gaza-Flotte” hält der Kerl geflissentlich sein Maul. Er ist nämlich immer noch beleidigt. Er war nicht eingeladen.

    Ob er Mankell beim Kopp Verlag treffen wird?
    http://regensburgerpathologien.blogsport.de/2010/07/24/prolog/

  15. Aktionskletterer Says:

    Dass der Elsässer so elend abgestürzt ist und die Hermann sich in Götterdämmerung suhlt dürfte daran liegen dass beide sich nicht erklären können wieso, nachdem mitten im deutschen Versammlungsrecht eine Massenpanik ausgebrochen ist mit der man bislang lediglich auf einer Pilgerschaft nach Mekka zu rechnen hatte, als nächstes in Arabien ein Flugzeug des am stärksten von den Lebenslügen der Konjunkturpaketswirtschaft abhängigen deutschen Unternehmens verunglückt. Vielleicht heißt das einfach dass das Selbstvertrauen der Konsumgesellschaft so tief gesunken ist dass es zum Leben (und leben lassen) nicht mehr (immer) langt. Das wäre freilich keine besonders vorteilhafte Feststellung über den Kapitalismus, daher wohl auch die prompte Nachfrage nach Sündenböcken. Insofern enthält das Geschwätz von der “Komplettauflösung” der konformistischen Idealvorstellungen einen wahren Kern. Allerdings sind gerade die Drogen welche demzufolge daran schuld sein sollen das einzige was dort nicht offen konsumiert werden kann, weil die Demonstranten groteskerweise gesetzlich dazu genötigt sind dies im Verborgenen zu tun. Und die zwanghafte Kritik an diesen scheint geradezu davon getrieben ihre eigene Inkompetenz zur Schau zu stellen, etwa wenn Natur und Chemie verwechselt werden so als wünschten sich deren Vertreter damit hinter das gesamte umweltpolitische Umdenken seit dem letzten Drittel des Zwanzigsten Jahrhunderts zurück. Nur wozu?

  16. hi Says:

    Ok, Argumente und Belege statt haltloser Denunziation zu erwarten, war wohl doch etwas zuviel verlangt.

  17. Aktionskletterer Says:

    http://www.youtube.com/watch?v=59NCduEhkBM

  18. Lan Dannelly Says:

    Wir moechten aufgrund vieler Nachfragen nochmals darauf hinweisen, dass das Beach of Love Open Air Event wie geplant durchgefuehrt wird. Wir haben aufgrund der bekannten Vorfälle erweiterte Sicherheitsmassnahmen getroffen, welche Ihr unter http://www.beach-of-love.de nachlesen koennt. Wir freuen uns also darauf, Euch vom 10ten bis 12ten September in Peenemuende begruessen zu koennen. Lets rave Freunde… wir lassen uns nicht unterkriegen

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P