Stimmung im Land & Aktionen

November 9th, 2013

Die Seite “Kartoffeln im Netz” hat festgehalten, was für Kommentare es hervorruft, wenn Gregor Gysi zum 9. November von der Regierung Einsatz gegen Antisemitismus und Rassismus fordert:


(zum Vergrößern draufklicken)

Die Diskussion auf Gysis Facebook-Seite dauert an.

Unterdessen wird an immer mehr Orten im deutschen Sinne zur Tat geschritten: Chronik der Brandanschläge der letzten Wochen, Karte. Mehr zur Lage sammelt die Gruppe sous la plage.

Heute ab 17 Uhr, Berlin: Kundgebung & Demo zum Jahrestag des 9. November 1938, ab Mahnmal Levetzowstrasse (U-Bhf. Hansaplatz & S-Bhf. Tiergarten)

Nächsten Samstag, Schneeberg: Lichtellauf stoppen!

7 Responses to “Stimmung im Land & Aktionen”

  1. choooo Says:

    Ich frage mich irgendwie, was inzwischen hier abgeht. Nicht mal zwei Jahre ist es her, dass alles noch “relativ” ruhig war. Meine Fresse…

  2. classless Says:

    Bisher ließ sich ja immer noch ein anderes Land der Krise entgegenwerfen, langsam gehen vielleicht einfach die tauglichen Länder dafür aus und es wird sich auf andere klassische Strategien und Ideologieformen besonnen…

  3. choooo Says:

    Kannst du das Ausführen? Was denkst du, warum es so ist? Vielleicht, weil die Probleme anderer Länder medial nicht mehr so geläuftig sind?

  4. classless Says:

    Hm, die Verhältnisse werden insgesamt ruppiger, die Nischen brechen weg, die erwartete Anpassungsleistung wird immer größer – und damit auch der Haß auf die, die als Projektionsfläche für die eigenen Nichtanpassungswünsche herhalten müssen. Und es wird hauptsächlich deshalb ruppiger, weil die Großkrise eben direkt vor der Tür steht und hier auch schon ordentlich reinweht. Das Rezept für den Erfolg (Billiglohnsektor, Flexibilisierung) wirft für viele nichts (mehr) ab und sie sehnen sich nach dem ethnisch reinen Vollbeschäftigungsstaat.

  5. j.r. Says:

    vielleicht liegts aber auch nur daran, dass in den letzten jahren wegen krieg in syrien und arabischem frühling zum ersten mal seit Anfang der Neunziger die Zahl der Flüchtlinge wieder deutlich angestiegen ist. im bezweifel, dass vor zwei oder drei jahren die leute in schneeberg freundlicher auf die fremden in ihrem ort reagiert hätten.

  6. choooo Says:

    Hm, die Verhältnisse werden insgesamt ruppiger, die Nischen brechen weg, die erwartete Anpassungsleistung wird immer größer – und damit auch der Haß auf die, die als Projektionsfläche für die eigenen Nichtanpassungswünsche herhalten müssen. Und es wird hauptsächlich deshalb ruppiger, weil die Großkrise eben direkt vor der Tür steht und hier auch schon ordentlich reinweht. Das Rezept für den Erfolg (Billiglohnsektor, Flexibilisierung) wirft für viele nichts (mehr) ab und sie sehnen sich nach dem ethnisch reinen Vollbeschäftigungsstaat.

    thx daniel. Wie immer sehr genau :) Was wäre mein Reader nur ohne Classless? ;-)

  7. Hierarchieallergie Says:

    Kaum auszudenken was schlimmer wäre, wenn die Forderung nach Förderung emanzipatorischer Initiativen an einen Staatsapparat der eine Mordserie an Einwanderern mit Doppel- und Mehrfachagenten zahlenmäßig erheblich gefördert hat bei diesem kein Gehör findet, oder wenn sie auf taube Ohren stößt die krampfhaft nach Rechtfertigungsideologien für ihre Menschenrechtsverletzungen suchen und dabei nach jedem Strohhalm greifen der an irgendeine Tafel gemalt wird.

    Hier ergeht es den deutschen Juden ganz wie der antinationalen Antifa, die sich auch manchmal dafür anmachen lassen muß sie sei von ihren staatlichen wie nichtstaatlichen Gegnern kaum mehr zu unterscheiden, und wenn einzelne Antifas sich nicht bewußt sind dass das der allgemeine Blowback dafür ist in welchem Ausmaß die schwarz-roten Fahne-in-der-Fahne von diesen für sogenannte False-Flag-Aktionen und -Publikationen mißbraucht wird nehmen sie es persönlich. Die Leute sehen Antifa und teilen ihr Mißfallen darüber was die staatliche Geheimpolizei unter der Antifa-Fahne veranstaltet. Bzw. die offen lebenden Jüd_innen müssen alles an Mißfallen ertragen was der Geheimpolizeistaat unter der “falschen Fahne” bei denen die dabei nicht mitmachen wollen provoziert. Spaß macht das nicht, aber wenn alle sagen dass das Haus brennt sollte mensch vielleicht mal nachschauen. Den anderen zu sagen sie soll(t)en sich wegen dem bißchen Rauch nicht so anstellen ist eine übelst dumme Reaktion.

    Beispiel (Vorsicht Triggerwarnung: Spitzelmaterial versucht gezielt unabhängige Diskurse zu penetrieren): NSA-Schwarzpropaganda zur Infiltration von indymedia linksunten mißbraucht Jüd_innen als menschliche Schutzschilde für die aggressiven 1% und ihren militärisch-industriellen Komplex. Die NS-Nachfolgeorganisation, welche sich immer mehr von punktuellen Enthüllungen in die Enge getrieben sieht, gibt sich hier szenelinks-nostalgisch als wäre Ariel Sharon nie mit ihrem Überwachungswahn kollidiert, weil in deren bigotter Wahnvorstellung ist er daran ja genauso selber schuld wie Rachel Corrie. Vielleicht gerade deshalb weil er seitdem nicht einmal richtig tot sein kann, mit allen psychologischen Folgen die das auf die Täter hat, versuchen sie um Verwirrung und Bruderkrieg zu schüren einen ganz anderen Toten wieder auszugraben, über dem endlich die Bäume alt werden können müssen. Nein, nicht Yasser Arafat… so werden erneut von einer vorrevolutionären Hegemonialmacht Pseudoprotokolle fabriziert und in Umlauf gebracht – das fatale Ausmaß der Folgen ist noch nicht absehbar und es ist davon auszugehen dass das von diesen so gewollt ist. Derartige Fälschungen können dazu führen dass wenn die Genpflanzen nicht rechtzeitig von den echten Gewächsen auseinanderzuhalten sind erst mal das ganze Feld gejätet werden muß.

    Es ist kinderleicht sich Schlimmeres vorzustellen als ein Israel mit Atombombe: ein Israel ohne Atombombe an der Seite eines Amerikas mit Atombombe. Denn dann wäre letzteres ein Zug ohne Notbremse in Richtung marktfetischistischer Dystopien. So ist das unwahrscheinliche Paar mit einer Notbremse ausgestattet, deren tatsächliche Betätigung freilich denen die dabei nicht mitmachen wollen mehr schaden würde als sie denen die aus der gescheiterten Beziehung aussteigen wollen nützen kann. Wie ernst dieses Szenario ist zeigt die jährliche Weißpropaganda (zur farblichen Differenzierung siehe Wiki) anläßlich des Jahrestags der Atombombenabwürfe, ein Exempel für die Anatomie der Schuldabwehr. Was amerikanische Agenten, die von einem verrückten System oder Regime her den Auftrag haben sich als reumütige Deutsche auszugeben, hinsichtlich der Reichspogromnacht konfabulieren findet seine tatsächlichen Ursprünge in den Verrenkungen der amerikanischen Psyche bezüglich der bunten Wolken vom Sommer 1945. Auf groteske Weise gleichzeitig lächerlich und ärgerlich sind die uniformierten Gestalten die den Griff in die eigenen Gehirnwindungen (oder was auch immer dort deren Stelle einnimmt) nicht reflektieren, denn würden sie aufrichtig so argumentieren dann müssten sie unverzüglich dem deutschen Kriegsminister ihre Leasing-Atombomben wegnehmen. Dessen Spielereien und Spekulationen damit sind schließlich für die beklagten Mißstände ursächlich verantwortlich. Denn ohne deutschen Militarismus in der Israel-Frage kein politisches Bauchgrimmen bei der instrumentalisierten Bevölkerung.

    Die größte Schwäche des Pamphlets ist seine totale Ignoranz hinsichtlich der Hierarchien der Situation und der Risiken welche sich daraus ergeben – wenn erkannte Probleme gelöst werden sollen und nicht nur ihr Vorhandensein zweckentfremdet, dann muß es Ausgangspunkt jeder autonomen Politik bleiben dass das menschliche Leben mehr wert ist als jeder Staat oder Markt – und wer sonst würde sich selbst “Verbitterung” attestieren wenn nicht umtriebige Amis?

    https://linksunten.indymedia.org/en/node/99162

    Kartoffeln im Netz

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P