Archive for the 'Ausm Leben' Category

3 Erscheinungstermine

Monday, March 10th, 2014

Am 14.3. (also am Freitag) erscheint die neue Egotronic-Platte “Die Natur ist dein Feind”, auf der ich mit einem deprimierend-trotzigen Feature mit leider zu optimistischer Pointe zu hören bin – Thema sind die bisher etwa alle 12 Jahre stattfindenden allgemeinen Zusammenbrüche in meinem Leben, besonders der Tiefpunkt des letzten vor einem Jahr. Der Song trägt […]

Die Lage schreit nach Solidarität & Widerstand

Monday, August 26th, 2013

(Dieses Posting & die Links nur lesen, wenn die Nerven gerade was schaffen – unten kommt aber wenigstens eine kleine Aufheiterung.) Der Aufmarschplan der Berliner Polizei: Zecken, Dealer, Asylanten. «Es wird höchste Zeit. In der Stadt gibt es viel Unordnung, die es aufzuräumen gilt.» Höchste Zeit ist es, daß sich diejenigen, die Ziel dieser Offensive […]

Das nächste Buch: Lust, Rausch und Zweifel

Thursday, April 11th, 2013

Das Rauschbuch verbreitet sich mühsam, aber Eichhörnchen, und trotz äußerst widriger Umstände sammle ich derzeit schon Material und Fragen zum nächsten Buch, das schon seit einer Weile geschrieben werden wollte und in vielerlei Hinsicht direkt an “Leben im Rausch” anschließt. Es soll um Active Consent, Kink und die Schaffung möglichst angstfreier Situationen für intimen Rausch […]

Krise kriegen

Monday, February 25th, 2013

konkret-Interview mit dem Psychotherapeuten Georg Pieper, Autor von “Überleben oder Scheitern”, über ökonomisch-soziale und individuelle Krise in Griechenland und allgemein: «Die Menschen müssen durch tatsächlich praktizierte Solidarität erfahren, daß sie doch etwas tun können und nicht vergessen sind. (…) Es geht nicht darum, daß man mit der Psychotherapie jetzt die Krise bewältigen könnte. Man kann […]

Rasthof Gräfenhausen → Rasthof Börde

Saturday, February 2nd, 2013

Etwas über Westberlin Ende der 60er, Afghanistan in den 70ern und das Hotelwesen erfahren, für jünger gehalten worden, Geld und Zigarillos zugesteckt bekommen, stundenlang in Kälte & Sturm den Sternenhimmel bewundert und den Mond, der wie eine Raubtieraugenbeule aus dem Himmel lugte. Hilft alles auch nicht viel.

Die letzten Monate der Menschheit im Schnelldurchlauf

Tuesday, December 11th, 2012

Laut Hamburger Mopo glauben etwa so viele Leute, daß am 21.12. die Welt untergeht, wie es den meisten Studien der letzten Jahre zufolge manifeste Antisemiten gibt. ‎”…ich kann nichts verstehen, alle reden durcheinander, um nicht unterzugehen…” (Shaban & Peng: Von Form zu Form) “The sexual double standard is alive and well and still influencing women’s […]

Die Lage

Thursday, November 15th, 2012

Mir geht’s überhaupt nicht gut und das wird sich erstmal für eine Weile nicht ändern. Wenn zuletzt viele zu denken schienen, daß ich irgendwie einfach alles aushalte: Nein, ich halte das nicht alles aus. Und es hilft jetzt nicht wirklich, wenn es als Selbstmorddrohung oder Erpressungsversuch behandelt wird, wenn ich detaillierter ausführe, wie’s mir geht. […]

Kurze Schreibpause

Tuesday, July 24th, 2012

Auf und an meiner Hand bilden sich die letzten Tage ab: Slutwalk-Party (auf der es allerdings trotz klarer Ansagen und Awareness-Team zu Übergriffen gekommen zu sein scheint – siehe FB-Eventpage), Burg-Herzberg-Festival (wo mir der Ring geschenkt wurde), nfj-camp (wo es einfach sehr angenehm und entspannt war) – jetzt wieder weiter ans Buch. (Zur Slutwalk-Orga und […]

35

Monday, March 19th, 2012

Ich verließ an einem Samstagabend um halb 8 den Geburtskanal, am Rande eines Gebirges und unmittelbar vor Frühlingsbeginn, in einem Staat, den es nicht mehr gibt. Vom ganzen Gestrampel war ich völlig in die Nabelschnur verheddert und mußte nach der Geburt auch noch ausgewickelt werden. Meine Ma hatte vorher wegen meines Rumgeturnes in ihrem Bauch […]

Wiedereintritt

Wednesday, March 7th, 2012

Das große Karthago machte drei Wochen Lesereise. In Freiburg war das ungefähr so. Nun ist Torsun verliebt, findet Kifferwitze komisch und präsentiert Bilder aus seiner Kiff-Phase – ich mache mir Sorgen und Vorwürfe. Saalschutz is an Inside Job. Aus Köln wird vermeldet, daß “Alles muss raus” dort gestern in der Kollektivbar des AZ rauf und […]

Ökonomischer Gottesdienst, Fron & Buße fallen aus

Saturday, March 3rd, 2012

Sechs Wochen Tour, endend mit Gastauftritten von Linus Volkmann, mit viel Sehen & Wiedersehen und schließlich einer gut verleierten Abschlußlesung in und gegen Berlin, dann gerade drei Stunden Schlaf – ich war mir sicher, daß ich am Morgen danach mich auf Arbeit würde schleppen müssen und der Tag nicht vorübergehen würde. Stattdessen geht mir von […]

Lesen gegen Deutschland: Nase und Hirn unterwegs

Friday, February 10th, 2012

Nach den ersten zwei Wochen der Lesereise wird der Genosse Burkhardt nicht müde zu betonen, daß sie qua Versumpfungsgrad viel heftiger ist als seine Konzerttourneen. Gab es am Anfang noch gute Vorsätze, den Marathon nicht mit lauter Sprints zu beginnen, wurde aus dem Tourmotto “Die richtige Menge” schon irgendwo zwischen Hannover und Essen ein hilfloses […]

Ökonomischer Gottesdienst ain’t over til it’s over

Saturday, December 3rd, 2011

Nur knapp daneben, aber es reicht einfach nicht. So nahe neben der Euphorie von Torsuns Durchbruch muß ich doch feststellen: Ich bin nicht er, meine Konzerte sind nicht annährend so gut besucht wie seine und werfen entsprechend viel weniger Gage ab, und meine größtenteils erstaunlich gut besuchten Vorträge füllen keine Eintrittskasse (und auch kaum eine […]

Hinweise zu den Kommunikationswegen

Monday, November 7th, 2011

An die lieben Lesenden, die mit mir (mehr) Kontakt aufnehmen wollen und dabei auf Schwierigkeiten stoßen: Last.fm, Youtube und Flickr sind dafür kaum geeignet, weil ich dort nur recht selten reinschaue und sie nur für ihre Basisfunktionen verwende, MySpace benutze ich praktisch gar nicht mehr. Wer mir nicht häufiger über den Weg läuft und mir […]

Ökonomischer Gottesdienst mit unwesentlicher Veränderung

Saturday, October 29th, 2011

Üblicherweise gilt: Alles hier ist austauschbar, es ist nur unterschiedlich teuer und aufwendig, Personal, Marken und Material zu ersetzen. Aber auch diejenigen, die Mensch und Krempel gewinnbringend zu bewirtschaften versuchen, scheiden manchmal wegen mangelnden Erfolgs oder nicht deckelbarer Regelverstöße aus. So kommt es, daß die beauftragende und lohnzahlende Firma diese Woche zwar überraschend von der […]

Vom Wochenende

Sunday, October 23rd, 2011

Hamburg: Alkoholfreie Zone! Bremen: Waffen nur tagsüber! Kiel: Beware of the Limbo dancer!

Max Volume feat. classless Kulla – Passt auf euch auf

Friday, October 21st, 2011

Max hat mir was geschickt, ich hab was drauf getextet und beim Lasterfahrer eingesungen, der hat noch etwas dran rumgespielt. Es geht um Feierkommunismus, aber auch ums Solidewerden und dessen Begleiterscheinungen. Max Volume feat. classless Kulla – Passt auf euch auf

Ökonomischer Gottesdienst, die Letzten wollen lieber nicht die Ersten sein

Friday, August 5th, 2011

Nach dem überraschenden und fluchtartigen Abgang des Chefs und ins danach entstehende Machtvakuum hinein (wegen Urlaub und aushäusiger Tätigkeiten war tagelang so gut wie niemand aus dem Management im Haus) startete ich unterm Personal eine Blitzumfrage, wie es denn mit der Idee aussehen würde, den Laden kollektiv zu übernehmen. Einige verstanden die Frage erst falsch […]

Ökonomischer Gottesdienst, Einfalt und Erbarmen

Wednesday, July 27th, 2011

Pause an der Cafétheke in der Mall. Frau arbeitet dort – wie ich bei meinem Job – den ganzen Tag im Stehen. Kaffeefrau: “Oh, ist das heute langweilig.” Ich: “Soll ich dir eine Tröte vorbeibringen?” Kaffeefrau: (scherzhaft) “Dann kommen aber auch gleich die mit dem weißen Kittel.” Ich: “Tja, wer acht Stunden hier rumsteht, gilt […]

Thale damals und heute

Tuesday, July 26th, 2011

Wo ich herkomm. Sommer 1992: >>Auf dem Hexentanzplatz, einem bekannten Ausflugsziel und Treffpunkt von fliegenden Händlern und Hütchenspielern bei der benachbarten Kleinstadt Thale, veranstaltete die Knabengang im Sommer mehrfach Hetzjagden auf Ausländer. Vor den Augen von Touristen und Passanten, die “Beifall klatschten”, wie sich der 16jährige Kay erinnert, wurde eines der Opfer beinah zu Tode […]

2MWW4N64EB9P