Mit wem nicht

August 18th, 2009

>>Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen:
Mit denen, die am Mullah-Regime vor allem stört, dass es im Kampf gegen Israel und Amerika noch nicht entschlossen genug vorgehe;
mit denen, die noch im Januar diesen Jahres für die Judenmörder der Hamas auf die Straße gegangen sind;
mit denen, die wie in Berlin nach der Polizei riefen oder wie in Hamburg gleich zum Faustrecht griffen, als auf Kundgebungen gegen das iranische Regime auch Partei für Israel ergriffen wurde – mit diesen Hilfsbasidschi der antisemitischen Internationalen darf es im Kampf gegen die Islamische Republik keine gemeinsame Sache geben.
<<Rede von Lars Quadfasel (STB Hamburg / Hamburger Studienbiblothek), gehalten im Rahmen des bundesweiten Antifa-Aktionstags gegen Irangeschäfte am 12. August 2009 in Hamburg.

7 Responses to “Mit wem nicht”

  1. Andi Wand Says:

    [Mordaufruf von IP 85.178.214.104]

  2. Cannabis Kommando Says:

    Eigentlich nicht verkehrt, ihre Freunde die sich die persische Opposition bekanntermaßen ebensowenig wie Israel aussuchen kann, an ihr dummes Geschwätz von gestern zu erinnern. Aber:

    Wir lernen: Man muss die Folterung und Ermordung von Oppositionellen bloß in »Sanktionen« umbenennen, und schwupps stimmt das linke Weltbild wieder.

    An solchen Sätzen sieht man sofort: Der Verfasser hat keine Ahnung von Hartz IV.

  3. huenerei Says:

    kulli: »darf es im Kampf gegen die Islamische Republik keine gemeinsame Sache geben.« sitzte schon im schützengraben?

  4. classless Says:

    Nee, eben nicht.

  5. huenerei Says:

    himmel, arsch und zwrin, klingelte auch nur etwas »expressionistisch« auch wenn im grunde okidoki.

  6. Schnulla Says:

    Bekenntniskulla hat für solche Kämpfe die deutsche Bundeswehr, die IDF und weitere westliche Armeen, die den Iran in seinem konkreten Bestand nicht mögen, als Ass im Ärmel.

  7. Berliner Polizeistreß Says:

    kurzes update gestern nacht streß in berlin polizei eskaliert http://twitter.com/wikinews030

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P