Ist die Ware gesund, freut sich der Mensch

March 27th, 2008

Lidl entschuldigt sich in Gestalt einer Sprecherin beim ausspionierten eigenen Personal mit einer Rechtfertigung, die vermutlich schon bald überall und bei verschiedensten Gelegenheiten zu hören sein wird:

>>Die Lidl-Sprecherin sagte, es sei um “Warensicherungsmaßnahmen” gegangen.<<

Zum Wohle der Waren wurden eure Toilettengänge protokolliert! Nur zur Gewährleistung des Wohlergehens der Waren werden eure privaten Unterhaltungen belauscht! Es ging bei all dem gar nicht um euch, um euer blödes Leben oder eure dumme Arbeit - eure Überwachung ist nur ein leider unvermeidlicher Nebeneffekt des Schutzes der Regale, Paletten und Wühltische!

Sollte dieser Satz wirklich als Begründung durchgehen, könnte auch darüber nachgedacht werden, die gute alte Parole "Es ist für die Sache" mit neuem Sinn zu füllen.

10 Responses to “Ist die Ware gesund, freut sich der Mensch”

  1. Jakob Says:

    Das Skandalöse daran ist, dass diese Rechtfertigung im Großen und Ganzen wahrscheinlich tatsächlich die zutreffende Erklärung für die Bespitzelungsmaßnahmen ist.
    Wenn es dem Volk, der Wirtschaft oder der nur der bescheidenen kleinen Ware wohlergehen soll, kann halt auf Einzelinteressen keine Rücksicht genommen werden, gell?

  2. classless Says:

    Genau: Warum rutscht hier gerade eine riesige Kamera an mir auf einer Schiene an der Decke vorüber? Warum lasse ich mir das gefallen?

  3. börki Says:

    Wir lieben Lebensmittel

  4. thegap Says:

    Überwachung ist doch grade IN, wieso sollten große Firmen aus Angst um ihre Warenbestände das denn nicht auch dürfen!!!
    Sonst ufern die Diebstahldelikte ja aus.

    Gerade auf Toiletten oder in den Pausen der Mitarbeiter passieren vermutlich die schlimmsten Diebstähle!

    Zur Toilette gehen ist ja im Grunde fast schon Diebstahl von Wasser, welches die Firma bezahlen muß! ;-)

    Ach ja, so manche Ironie dürft ihr behalten.

  5. classless Says:

    > Ironie dürft ihr behalten.

    Einfach so? Das ist doch wirtschaftlicher Wahnsinn!

  6. Nico Says:

    Und dann die gesamte Gesellschaft für dumm verkaufen wollen.

  7. godforgivesbigots Says:

    Wo sind denn die Terroristen die Atommülleintopf, Plutoniumpizza und Uranschokolade in die Regale einschmuggeln wollten? Oder alles nur blinder Alarm?

  8. börki Says:

    Lidl verkauft doch keine Korane. Du weißt doch, Koran = Terror. Mann.

  9. Sahra O'Hara Says:

    das ist mal wieder so ein pseudoskandal. jeder süddeutsche kommunalhansel macht sich nicht erst seit 9/11 für überwachungspolitik stark (innenminister s. fällt da auch drunter), neue pässe werden eingeführt, datenspeicherung, stasi-vz’s polizeilich ausgeschlachtet usf. pp. – und wenn die kassenfrau nen furz läßt, soll man das auf einmal nicht mitschneiden dürfen! wer protestier da eigentlich außer denen, die den protest inszenieren?

    und wer überwacht lidl, daß die jetzt endlich damit aufhören?!?!?

    (ich kauf eh nur noch was am baum wächst. scheiss system..)

  10. godforgivesbigots Says:

    Nicht so krass wie die vogonische Poesie, Alter. Ich sehe jedenfalls an diesem Punkt keine konkrete Gefahr für Hinterschinken und Spätburgunder. Und mir fallen auf Anhieb eine Menge böse Dinge mit radioaktivem Material ein, bei denen der Schaden erst lokalisierbar werden würde wenn sich schon längst nichts mehr rekonstruieren läßt. Aber die Politik scheint unter terroristischen Elementen etwas völlig anderes zu verstehen als die Physik. Überwachungstechnologie dient eben nur vordergründig dazu Anschläge zu verhinden, ihr eigentlicher Nutzen besteht darin Mekka gegen Ungläubige abzuschirmen.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P