Zeitgeist

January 8th, 2009

Des öfteren gibt es Anfragen, ob ich mich zu bestimmten populären Verschwörungsdarstellungen äußern könnte, die ich im Buch nicht behandelt habe. Das sind dann meist Sachen von Alex Jones (“Endgame”, “Terrorstorm”), zu denen ich vielleicht auch noch was machen mag. Mit Abstand am häufigsten geht es jedoch um Peter Josephs “Zeitgeist” (“like the John Birch Society on acid, with interludes by Harry Smith“), der mehr noch als “Loose Change” als Internet-Video Verbreitung findet und auch von vielen Linken teilweise mit Begeisterung geschaut wird. (Immer wieder bekomme ich bei MySpace Freundanfragen von Leuten, bei denen man “Zeitgeist” in ihrem Profil abspielen kann.)

Der Grund für die Begeisterung liegt vermutlich darin, daß der Film (wie auch seine Fortsetzung und die dazugehörige Protestbewegung) sich gegen Lohnarbeit, Theokratie und Rassentrennung richtet, dagegen eine zukünftige Welt des Überflusses setzt, in der das “Geldsystem” überwunden sein soll.

Und im ersten Teil des Filmes läßt sich das ganz gut an. Es wird anschaulich gezeigt, wie sich in Dutzenden antiken Gesellschaften aus der Verehrung der Sonne der Kult um eine Sonnengottheit (Horus, Krishna, Attis, Mithra, Buddha, Quetzalcoatl usw.) entwickelte, deren Lebensgeschichte in wesentlichen Punkten die astrologischen Aspekte der Sonne nacherzählt: sie wird nach den drei Tagen zur Wintersonnenwende, an denen sie sich weder nordwärts noch südwärts bewegt, also unter dem Kreuz des Südens “tot” ist, am 25.12. im Sternzeichen der Jungfrau (wieder-)geboren und wandelt dann durch 12 Sternzeichen auch über Wasser.

jesus zodiac sun pagan constellations christ zeitgeist conspiracy

Das gilt genauso auch für Jesus, der wie die vielen anderen Gottheiten am 25.12. von einer Jungfrau geboren worden sein soll, mit 12 Jüngern herumzog, über Wasser wandelte und schließlich am Kreuz starb und nach drei Tagen wieder auferstand, um in den Himmel zu fahren. Wenn das Fischezeitalter zu Ende sein wird, das mit ihm begann, wird eine Sonnengottheit des Wassermann-Zeitalters an seine Stelle treten.

So weit, so gut. Auch wenn ich die Bindungskraft des christlichen Glaubens nichtmals zu seiner Entstehungszeit auf Jesus’ Sonnengott-Rolle reduzieren würde, halte ich es für wenig strittig, daß die massive Präsenz entsprechender astrologischer Allegorien bei vielen auch später wichtigen Gottesfiguren mit der Anbetung der Sonne als wichtigster unbeeinflußbarer Kraft für landwirtschaftliche Zivilisationen zusammenhängt.

Genau an dieser Stelle macht der Film allerdings einen riesigen Sprung. Nach fast einer halben Stunde religionshistorischer Aufklärung wird nun in gerade mal drei Minuten die Behauptung aufgestellt, das Christentum sei eine bewußte Lüge zum Zweck sozialer Kontrolle und hätte nur die schlimmsten Verheerungen über die Menschheit gebracht. Es gibt gar keinen bösen Wolf, die Gebrüder Grimm haben uns belogen und betrogen! Plötzlich wird aus dem nachvollziehbaren Animismus einer Menschheit, die die Natur zu verstehen beginnt, ein absichtlich verhängter Mythos, der “diejenigen ermächtigt, die die Wahrheit kennen.” Die Infragestellung dieses Mythos scheint nun nicht deshalb gefährlich, weil er das Produkt einer Glaubensentwicklung wie der gerade noch beschriebenen ist und somit von den Gläubigen verteidigt wird, sondern weil “diejenigen” nicht wollen, daß die “Wahrheit” herauskommt.

Das ist der Knackpunkt des Films. Ohne zu erklären warum, wird eine gesellschaftliche Entwicklung plötzlich bestimmten Eliten angelastet, die fraglos von ihr profitiert haben. (Das deutet sich allerdings beim ersten Sample des Films schon an: “The religious institutions in this world are put there by the same people who gave you your government, your corrupt education, set up your international banking cartels (…) All they care about is controlling the whole damn world.”) Ab diesem Punkt wird der Film auch schlagartig typischer fürs Genre, es werden nun zu den Themenkomplexen 9/11 und Bankenverschwörung in bekannter Weise lauter Puzzlestücke aneinandergereiht, die nur von dem immer implizierten Vorwurf, wir hätten es mit einem Plot “derjenigen” zu tun, zusammengehalten werden. (“For conspiracy buffs, this is all pretty standard fare, and, indeed, aficionados of the genre will find little new in “Zeitgeist.”“)

Der Mythos, der äquivalent zum Christus-Mythos in der Gegenwart nicht infragegestellt werden darf, weil sonst die “Wahrheit” rauskommt, ist der 9/11-Mythos, der nun unter Rückgriff auf andere mehr oder weniger bekannte konspirationistische Filme, Vorträge und Bücher (z.B. von David Ray Griffin, Eric Hufschmidt, Alex Jones) Punkt für Punkt “widerlegt” wird.

Vor dem Zusammenbruch der Twin Towers waren Explosionen zu hören, also wurden die Gebäude gesprengt, also ist alles eine Lüge, also gab es eine Verschwörung gegen die “Wahrheit”. Daß in neueren Modellen des Zusammenbruchs der Implosionsdruck des zentralen Belüftungsschachtes ebensolche Explosionen auslöst, beginnend mit den Kellergeschossen, wird nicht diskutiert. Daß selbst im Falle des Nachweises einer Sprengung noch viel mehr Fragen aufgeworfen wären (z.B. “But what about the people who did the people who did the towers? And the people who told the people to do the people who did the towers?“), wird nicht diskutiert. Die implizierte Beschuldigung steht vorher ja schon fest.

Weiter: Vor dem 11. September gab es Warnungen und Pläne, also wußten sie’s, also waren sie’s. Daß die Warnungen verschlampt wurden, daß es rivalisierende Ermittlungsbehörden gab, daß man erst hinterher wußte, daß die Terroristen wirklich genau das genau so durchziehen würden, wird nicht diskutiert. An der Absturzstelle von Flug 93 war “nichts”, also gab es kein Flugzeug und keine Entführung, also war alles nur inszeniert. Daß der Bürgermeister von Shanksville mittlerweile jeden verklagt, der ihn ohne Zusammenhang mit den Worten “There was no airplane” widergibt, daß etwa Gerhard Wisnewski u.a. deshalb nicht mehr für den WDR arbeitet, weil er in gleicher Weise meinte, die Bestürzung des Bürgermeisters und den Schock über den Trümmerhaufen an der Absturzstelle für seine Verschwörungskolportage zurechtschneiden zu müssen, wird nicht diskutiert.

Usw. usf.: Das Pentagon war schwer zu treffen, also kann es kein Amateurflieger gewesen sein, also war es ein Kampfjet oder eine Rakete, also war es ein Inside Job und eine Verschwörung. Titan und Stahl des Flugzeugs sind einfach verdampft. Videos, die zeigen, wie die USA zu treffen sind, werden einfach so zurückgehalten. Die Abfangjäger waren durch eine Übung verwirrt (wie auch die Einsatzkräfte angelegentlich 7/7 in London). Lauter Behauptungen, die trotz der mächtigen Verschwörung dauernd zu hören und zu sehen sind, und die hier wieder einmal ohne ihre oft naheliegenden und ebenfalls häufig vorgetragenen Erwiderungen aufgereiht werden.

Ein Ingenieur sagt, daß das WTC dazu gebaut worden sei, den Einschlag eines Passagierjets auszuhalten. Dann heißt es, daß es ja wohl unvorstellbar sei, daß ein einzelner Araber aus den Bergen solch eine Operation eingefädelt haben könnte. Gute amerikanische Wertarbeit wird einfach so von dahergeflogenen Moslems kaputtgemacht – da muß jemand nachgeholfen haben!

Dann gibt es noch etwas Begriffsmatsch für den politischen Rahmen: “According to Neocon theory, Carl Schmitt, you have to have an enemy to keep society together.” Und das sind die Terroristen. Und damit ist klar, wer dahinter steckt. Seitdem: größeres Militärbudget, Bill of Rights außer Kraft, “nach konservativer Schätzung” 800.000 Kriegstote in Afghanistan und Irak.

Und jetzt widmet sich der Film endlich der vorbereiteten Beschuldigung, “diejenigen”, die “Männer hinter dem Vorhang” werden enttarnt. Und zwar von John F. Kennedy persönlich. Er ist zu hören, wie er über Geheimgesellschaften und die offene Gesellschaft spricht. Im Zitat zeichnet er das Bild einer globalen Verschwörung, die überall wühlt und infiltriert. Ein Blick auf die ganze Rede verrät: er spricht nicht von der CIA und nicht von internationalen Bankiers, sondern von den Kommunisten und ihren Geheimdiensten: “It conducts the Cold War, in short, with a war-time discipline no democracy would ever hope or wish to match.”

Weit davon entfernt, hier als Warner und Mahner aufzutreten, will er in dieser Rede vor Pressevertretern durch den Verweis aufs sozialistische Lager die eigene Geheimhaltung und die eigenen Überwachungsmaßnahmen relativieren. In klassischer “Feind hört mit”-Rhetorik versucht er die Presse auf Verschwiegenheit in Regierungsangelegenheiten einzuschwören. (Nachdem er zu Beginn der Presse die Schuld am Kalten Krieg gegeben hat: Weil die New York Herald Tribune einst Marx nicht anständig bezahlt habe, hätte er sich dem Aufbau des Weltkommunismus gewidmet.)

In der Logik des Films hat JFK also nicht die Hilfe der Presse erbeten, die amerikanischen Bürger über die rote Gefahr zu informieren und zu alarmieren, sondern er wollte vor der Gefahr von Banken, Geheimdiensten und Geheimgesellschaften warnen. Und, so suggeriert der Zusammenschnitt, nur deshalb wurde er erschossen.

bush saddam lee harvey oswald jfk assassination cia conspiracy

Wer steckt nun also dahinter? Die Banker. Sie inszenierten Krisen (die es ohne sie nicht gegeben hätte?), damit eine Zentralbank eingerichtet wurde, die sie wiederum selbst kontrollieren. Die Zentralbank sollte angeblich Krisen verhindert, tat sie aber gar nicht, oh Schreck, wir wurden wieder belogen und betrogen. Da alle bei dieser Bank verschuldet sind (“Debt = Slavery”), beherrschen die Banker die Gesellschaft: “Your money goes into the pockets of the international bankers.”

Und weil Krieg so profitabel ist, stecken ebenfalls die Banker dahinter. Sie ließen die Lusitania versenken, um am Ersten Weltkrieg zu verdienen, inszenierten Pearl Harbor, um am Zweiten Weltkrieg zu verdienen, und fingierten den Zwischenfall im Golf von Tongking, um am Vietnamkrieg zu verdienen. Louis McFadden wird damit zitiert, daß die Banker “zu ihrem eigenen Vergnügen die Welt versklaven” würden. Und natürlich räumten sie ihn deshalb aus dem Weg. (Der arme Kerl! Er hätte Präsident werden wollen und warb mit dem sympathischen Slogan “Christentum statt Judentum!” für sich. Er war Anhänger Hitlers und begrüßte die Politik der Nazis gegen die Juden. Er warf den Bankern vor, sie hätten die Bolschewisten mit amerikanischem Geld an die Macht gebracht. Von alldem nichts im Film…)

Keiner macht was gegen die Verschwörung, weil wir alle manipuliert werden (“entertainment and drugs”), das Fernsehen bestrahlt uns mit einem “continuous fraudulent Zeitgeist”, so daß wir nicht mitbekommen, daß die Verschwörer schon weiter planen: Sie wollen eine uniforme Weltgesellschaft von Konsumsklaven mit implantierten RFID-Chips. Sie bauen die Grenzen ab, um globale Kontrolle ausüben zu können, und spalten die Menschen gleichzeitig in Rassen, Klassen, Religionen und Nationen.

Da dieses ganze System nur auf Manipulation und Kontrolle beruht – wie weit wir uns mittlerweile von der Argumentation des ersten Teils entfernt haben! – würde es sofort “wie ein Kartenhaus” in sich zusammenfallen, wenn die Menschen “die Wahrheit ihrer Beziehung zur Natur und die Wahrheit über ihre persönliche Macht” erkennen würden. Wir sind alle schön und stark, die Macht der Liebe muß die Liebe zur Macht überwinden, weil ein Organismus, der gegen sich selbst Krieg führt, zum Untergang verurteilt ist. Ist das nicht süß?

Peter Joseph hat den Zeitgeist gut getroffen: er hat Schuldige gefunden, deren Entmachtung alles wieder gutmachen wird. Wie in der allerersten Sequenz des Films gezeigt, sind Kosmos und Natur im Grunde großartig und wunderbar, Krieg und Mythos passen da schon ästhetisch nicht rein. Daß Religion den Glauben institutionalisiert, ist nicht ihre Funktion, sondern wurde von bösen Männern so eingerichtet. Daß Geld Schulden repräsentiert, ist nicht seine Funktion, sondern wurde von bösen Männern so eingerichtet. Menschen bekämpfen und bekriegen sich nur, wenn böse Männer sie dazu aufhetzen. Menschen beuten sich nur aus, weil die bösen Männer daran verdienen wollen.

Wenn die bösen Männer endlich weg sind, gibt es Überfluß, keiner muß mehr arbeiten und alle haben sich lieb. (Und wir müssen nicht mehr drüber nachdenken, ob die Banker das Christentum erfunden haben.) Die Gesellschaft wird, laut der Bewegungs-Website, “sane, peaceful and productive” und “true, lasting, holistic, and meaningful”. Im zweiten Film, dem “Addendum“, wird das noch näher ausgeführt. Es wird ein technologisches Wunderland ausgemalt, eine “ressource based economy”, die von Maschinen gesteuert wird.

Moment mal, die Wirtschaft ist ressourcenbasiert und wird von Maschinen gesteuert? An dieser Stelle ist es nicht nur kitschig, sondern ganz schön spooky. Und das fällt auch anderen Konspirationisten auf. Alex Jones hat “Zeitgeist” denn auch scharf angegriffen. Hier würde ein Kollektivismus gegen einen anderen ausgespielt werden, die Zukunftspropaganda sei kaum von der “NWO-Propaganda” zu unterscheiden. Schärfer noch als Jones lehnen viele aus der Conspiracy Culture “Zeitgeist” und vor allem das “Addendum” als Counterintelligence ab, also als gezielte Gegenpropaganda.

Aber das kann Peter Joseph angesichts der breiten Rezeption außerhalb dieser Szene wohl auch egal sein.

46 Responses to “Zeitgeist”

  1. Fireball’s Weblog - (enjoying the postapocalypse) » Blog Archive » Zeitgeist Says:

    [...] auch in seinem Buch Entschwörungstheorie mit Verschwörungstheorien auseinandergesetzt hat, in seinem Artikel über Zeitgeist [...]

  2. knecht Says:

    puh, hatte schon angst, als ich “zeitgeist” las du auch noch, aber netter artikel?!

  3. hase Says:

    sehr geiler artikel, werd ich gleich mal verbreiten. zeitgeist hat in meinem umfeld leider wie ne bombe eingeschlagen und jetzt werd ich schief angesehen wenn ich sage “wenn die illuminaten daran schuld sind dass ich gern fresse und bier trinke sind die illuminaten GEIL” aber naja…

  4. phex Says:

    auf folgendem Link gibts auch was zu welche Leute sich in und um diesen Film so tummeln.
    >>Der Wahn hat Konjunktur – Mit Antisemiten, Schwulenhassern und Hitler-Verehrern gegen die “New World Order”<<
    http://cosmoproletarian-solidarity.blogspot.com/2009/01/der-wahn-hat-konjunktur.html

  5. pixel utopia Says:

    Dankeschön, dass du meiner Anfrage nachgekommen bist! Ich finde zwar, dass das Fazit noch ein bisschen knackiger sein könnte, und dass man auch die antisemitische Komponente (Rothschilds…) hätte deutlicher hervorarbeiten können – auch auf die Gefahr sich vielleicht im Bezug auf andere Artikel zu widerholen. Dennoch finde ich’s insgesamt gelungen und meine, die Krux bei der Geschichte wird sehr deutlich. Merci.

  6. classless gegen den Zeitgeist « Medium Says:

    [...] Classless Kulla hat den “Film” Zeitgeist mal schön auseinander genommen. [...]

  7. Topfchopf Says:

    Genauso hinterfragenswert wie viele Verschwörungstheorien ist auch die Antiverschwörungshaltung vieler Linken, welche schlussendlich schon fast darauf aus ist, dass Politiker oder die Superreichen dieser Erde zu dumm sindm um eine Analyse der Gesellschaft richtig zu machen und darauf ihre Politik abzuleiten.

    Ausserdem gibt’s mittlerweilen schon “Verschwörungen”, welche schon öffentlich belegt sind, da auch ein Teil der CIA-Daten veröffentlicht wurden. Gerade z.B. der “Zwischenfall im Golf von Tongking”.

    Wer heute noch an die offizielle Version von 9/11 glaubt UND sich vertieft mit dem Thema auseinandergesetzt hat, muss schon ein verdammtes Vertrauen in Angaben vo Regierungsvertretern haben.

    Ich empfehle mal den Vortrag (oder auch die Bücher) von Michael Parenti zum Thema: http://s104310130.onlinehome.us/poli/MParenti_Conspiracy_AND_Class_Power.mp3

  8. Cannabis Kommando Says:

    Als der Film bei uns aufm Platz gezeigt wurde war leider die UMTS-Bandbreite zu klein, und es stotterte irgendwas über Finanzmärkte das besser in einen Kopfhörer als auf eine Leinwand gepaßt hätte bevor es ganz versiegte.

    Daß sich die äußere Form des Christentums im Rahmen seiner Europäisierung den klimatischen Archetypen dieses Erdteils angepaßt hat ist wenig überraschend, ebenso eignen sich heute die Gemeinden auf den Pazifischen Inseln das Christentum auf ihre Weise an. (Es gibt allerdings auch Weltreligionen, die starre Gewohnheiten vorschreiben welche nur in der Klimazone ihrer Entstehung einen praktischen Sinn ergeben.)

    @ Topfchopf – Die Amis haben ihre eigenen Probleme. Wenn man hier in Europa nach Oligarchien sucht die einem akuten Risiko ideologischer Korruption erliegen, dann wird man in Brüssel im Beamtenapparat der Europäischen Union fündig. Wird Europa sich eine Verfassung geben die menschenlesbar sein wird, oder müssen wir in Zukunft mit einem Backstein leben, der nur bürokraten- und maschinenlesbar ist wie der d´Estaing-Entwurf? Was die Amis betrifft, halte ich es für offensichtlich dass von den Angriffen auf das Worldtradecenter 2001 und auf die chinesische Botschaft in Belgrad 1999 genau einer ein Ettikettenschwindel war und der andere nicht. Das Problem ist eher dass den Amis jetzt so allmählich anfängt zu dämmern was sie sich da heraufbeschworen haben – sollte es jemals dazu kommen dann scheint das sogenannte Wassermannzeitalter nämlich heller als tausend Sonnen.

  9. jesse Says:

    Danke für den Beitrag.
    Ich hab mich leider schon über einige Leute aufregen müssen, die den Film nicht differenziert betrachten wollten.

  10. KPNT Says:

    Nunja es wird viel geplappert darum wer was wie oder auch nich gemacht hat und das Geplapper schlägt sich gleichermaßen in Zeitgeists wie Entschwörungstheorien nieder. Verschwörungstheorien wie Verschwörungspraktiken gibt es seit Menschengedenken. Und während Verschwörungs- und Entschwörungstheoretiker wie Gläubige und Atheisten darüber streiten was wahr oder falsch ist, wird leider viel zu selten folgende Frage laut: WELCHEN NUTZEN ZIEHT WER AUS DEN GLOBALEN ENTWICKLUNGEN. Das es keine Weltverschwörung gibt ist sicher – Doch die vielen kleinen Verschwörungen, an denen sich jeder jeden Tag beteiligt um für sein Ego ein vorteiliges Klima zu schaffen spricht meiner Meinung nach für sich. Und das lässt sich sehr gut auf politische wie wirtschaftliche Ebenen übertragen, welche solange sie institutionell und Inhabergesteuert agieren, auf Vergrößerung von Einfluss und Macht programmiert sind.

  11. classless Says:

    Dir ist klar, daß es keine Entschwörungstheorien gibt und mein Buchtitel ironisch gemeint ist, oder?

  12. KPNT Says:

    Ironie macht die Dinge erträglicher aber leider nicht einträglicher, wenn man ernsthaft daran interessiert ist eine Gesellschaft zu kritisieren, die Freiheit schreiend die Welt in Trümmer legt. Und dies auf beiden Seiten und mit Zustimmung der gesellschaftlichen Mitte. Die Rechte Ideologie stilisiert den Osten zum Terroristen wie die Linke den Westen zum alles fressenden Kapitalisten. Beide sollen von der Gegenseite vom Erdboden getilgt werden und zur Mobilmachung schaffen die Ideologien die Phänomene der Verschwörung. Am Ende sehen wir beide wohl eine ähnliche Notwendigkeit – Aufklärung und Information. Dennoch sehe ich die Zeitgeists weniger problematisch da sie im Grunde das richtige aussagen – wenn auch zu polemisch. Man darf nicht vergessen das solche Werke nicht an eine intellektuelle Elite gerichtet sind. In meinem Bekanntenkreis finden sich viele intelligente Menschen die nach dem “Genuss” der Verschwörungstheorien durchaus kritischer mit der Massenkultur umgehen.

  13. Cannabis Kommando Says:

    Also wenn Du eine Synthese Joseph – Kulla suchst dann achte mal darauf dass Carl Schmitt dem einen ebenso erhellend erscheint wie dem anderen basisbanal.

    Das Feindbild von dem Carl Schmitt spricht ist der “Extremismus” und wird von der sogenannten “gesellschaftlichen Mitte” bzw. deren Zuhältern konstruiert um sich in Abgrenzung dagegen selbst zu erfinden. Was sowohl Joseph als auch Kulla aus ihren sehr unterschiedlichen Perspektiven beobachten ist die totale Entkopplung dieses Feindbildes von der Realität – ob emanzipatorische Perspektiven oder tatsächliche Gefahren, all das wird in dieser Ideologie unter demselben Sammelbegriff gleichgemacht, obwohl die selbst den Deutschen allmählich dämmernde Überwindung des Kapitalismus sehr unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet.

  14. KPTN Says:

    1. Ich suche keine Synthesen. Ganz im Gegenteil.

    2. Grundsätzlich stimme ich Kulla zu, vor allem im Bezug auf sein Fazit, für eine stärkere “gesellschaftliche Öffnung” von Verschwörungstheorien zu plädieren. Das durch sein Buch zu schaffen wäre wünschenswert. Dennoch sehe ich keine totale Entkopplung oder Gleichsetzung unter einem Sammelbegriff “Verschwörungstheorie” der heute nicht nur abgelutscht, sondern auch entmündigend wirkt. Gesunde Kultur-, Selbst- oder sonstwie geartete Kritik und Instrumentalisierung durch Ideologie sind zwei paar Schuhe, oder?!

    3. definiere “die Realität”.

    Vllt wäre eine Ver/Entschwörungsphilosophie genau das richtige ;)
    Vllt eine Fortsetzung!

  15. she's that girl Says:

    so ein unglaublicher müll! der text ist schlimmer als massenmedien und politiker zusammen! so einen bullshit sollte man nicht veröffentlichen dürfen!
    VIVA LA REVOLUTION!

  16. Cannabis Kommando Says:

    @KPTN – Zu 3. empfehle ich einen Text von Einstein: Motive des Forschens

  17. kptn Says:

    Jaja die gute alte Revolution… und dann? eine neuer Napoleon?

  18. dansen Says:

    interessant. natürlich ist mit ZEITGEIST was nicht in Ordnung, weil Wahrheiten mit Fiktion gemischt werden, von Anfang an. Aber das gefährliche ist dann allen scheiß zu glauben aber genau so gefährlich ist es, alles als Schwachsinn hinzustellen. Eine Verschwörung ist es wenn an einer Hochschule die Dozenten untereinander ein bestimmtes Wissen über die Instutition und den Umgang mit den Studenten haben und das nicht an die Studenten weitergeben. Mit diesem Beispiel will ich nur sagen, dass es überall Verschwörungen gibt, weil es urmenschlich ist und die die Kategorie Machttrieb über Kontrollfreak bis hin zu Soziopath geht. Wissenschaftliche Gehirforschung zeigt, dass es viele, viele Psycho/Soziopathen gibt, denen man die vollkommene Empathielosigkeit nicht anmerkt, da sie auf Grund hoher Intelligenz das mit Höflichkeit ausgleichen können, welche gespielt ist. So. Mit diesem Wissen und dem Wissen dazu, dass ultrareiche Menschen oft durch Gier total ins Gehirn geschissen ist, KANN MAN DOCH NUR ERWARTEN, dass es im Kreis dieser wesentlich globalere Verschwürungen gibt. Wer weiß, was Depleted Uranium ist, und was es in den beiden Golfkriegen der Irakischen Bevölkerung angetan hat, mit Massenhaft Mißbidlungen und Leukämie. .. der sollte nicht mehr daran zweifeln, dass die Machthabenden nicht zu allem fähig wären ! Wenn man dann noch erkennt, dass die Medien solche selbstfabrizierten Seuchen (das Zeug baut sich nie ab und wird in Staubform in alle erdenklichen Länder getragen) NICHT BERICHTET, und man sich dann anguckt wem die Martanteile der Medienbranche gehören, dann weiß man, dass Globale Kontrolle keine verdammte Paranoia ist. Danke fürs lesen. Es muss viel stärker Infomation raus und zwar NUR über Fakten, nicht über Theorien und dann Massendemonstrationen und Petitionen. Vielleicht wirds so kommen. Vielleicht werden du und ich noch mehr Wahrheit rausfinden und verstehen, dass nur das uns frei macht. Scheiß auf den Rest. One Love.

  19. Gehirnschnecke Says:

    Die Wahrheit ist doch, dass “dansen” mit Sicherheit Teil einer Verschwörung ist.

  20. kptn Says:

    Die „Freiheiten“ sind eingegrenzte gesellschaftliche Bereiche, in denen sich das Individuum ohne jeden Zwang bewegen kann; die „Freiheit“ hingegen ist ein metaphysisches Prinzip, in dessen Namen eine Sekte beansprucht, den übrigen ihre Verhaltensideale aufzuzwingen. (Nicólas Gómez Dávila)

  21. Cannabis Kommando Says:

    Da ist niemand der das planmäßig veranlaßt, das ist nur die kapitalistische Erosion des Urvertrauens zwischen den Menschen.

  22. Gehirnschnecke Says:

    @ Cannabis Kommando

    Und wen soll man dann nach der Revolution erschießen? ;-)

  23. dansen Says:

    1. Urvertrauen ist ein psychologischer Begriff für die Vertrauensbildung eines Menschen durch ein positives Selbst- und Fremdbild durch die qualitativ gtue Bindung des Kindes zu den Eltern im Kleinkindalter.

    2. sehr gutes Zitat kptn! die, die am meisten von Freiheit reden sind meistens die, die die anderen unterdrücken wollen. Freiheit kann man niemandem aufzwingen, entweder wird sie einem gewährt, man erhält sie von innen heraus, oder sie wird einem auf jede erdenkliche Weise entzogen.

    3. was ich auch ausdrücken wollte ist: wenn Mensch lernt so unabhängig wie es nur geht von der Meinung, die andere über einen selbst haben, zu sein und damit lernt darauf zu scheißen was andere über einen denken, und die ganze Energie, die man sonst damit verbraucht anerkannt zu werden, darauf richtet rauszufinden was richtig und was wahr ist, dann ist es wesentlich einfacher die Augen zu öffnen. Aber Angst läßt es oft nicht zu.

  24. Gehirnschnecke Says:

    @ dansen

    1. Das ist derart verzerrt, da wird Dir Frau von der Leyen gerne einen Mutterorden dafür geben.

    2. Nein, nicht mal “die” wollen oft unterdrücken – um so größer ist am Ende immer das Staunen wenn wieder mal Unterdrückung dabei rauskommt.

    3. Also: Du lebst das richtige Leben im falschen?

  25. dansen Says:

    ne, das ist wirklich was urvertraune ist. schau doch einfach nach.
    und was du mir sagen wolltest hab ich wirklich nicht begriffen, bin wohl zu dumm dafür .. richtiges leben im falschen? lieber nix schreiben – aber meckern ist schön typisch deutsch – wenn man grad nix positives zu melden hat ;)

  26. Gehirnschnecke Says:

    @ dansen

    Du meckerst doch, dass mal alle anderen gefälligst ihre Äuglein aufmachen sollen, um das Netz der Lügen durchschauen zu können. Ich sage lediglich: Es gibt keinen bösen Willen und keine Verschwörung, nur die Hölle, die wir uns alle selbst bereiten. Etwa indem wir “die” für unsere Unterdrückung verantwortlich machen. Zudem finde ich es etwas vermessen anzunehmen, dass die Anderen schlafen, während man sich selbst superwach wähnt. Aber gut.

    Du willst dem Ganzen irgendwie durch “Individualität” entfleuchen (“wenn Mensch lernt so unabhängig wie es nur geht von der Meinung, die andere über einen selbst haben, zu sein und damit lernt darauf zu scheißen was andere über einen denken”) – das ist aber leider eine Fata Morgana. Deine Individualität, deine “Unabhängigkeit” (wovon denn?) ist im von Dir abgelehnten System ja angelegt und gilt gar als großer “Wert”.

    Brian: “Und ihr seid alle Individuen!”
    Das Volk: “Ja, wir sind alle Individuen.”
    Eine einzelne Stimme: “Ich nicht!”

    ;-)

  27. kptn Says:

    @ Wir alle

    wir argumentieren alle aneinander vorbei. das scheint das einzige zu sein was uns verbindet. traurig. texte ohne mimik, zwischen menschen die sich nicht kennen. pures ego im mantel des individualismus. wir hätten unser verhasstes totalitäres system mehr als verdient!

  28. Gehirnschnecke Says:

    Einen hab ich noch:

    “Wir sagen und Ich meinen ist eine von den ausgesuchtesten Kränkungen.”

  29. dansen Says:

    mit sprücheklopfern kann argumentieren schwierig werden, oder einfach sinnfrei. manchen oder vielen fällt es schwer “ja,aber” zu sagen und mit dem ‘ja’ erst einmal zu erwähnen, dass da auch richtige und wichtige sachen an aussagen zu finden sind. bevor man anfängt negativ zu kritisieren .. wo wir wieder bei typisch deutsch wären. laaaangweilig.

  30. Gehirnschnecke Says:

    @ dansen

    Warüber willst Du mit mir “argumentieren”? Du sagst: Es gibt irgendwie irgendwelche Verschwörungen – aber nicht ganz so wie in “Zeitgeist” – macht gefälligst die Augen auf! Und ich sage: Blödsinn.

    Das ist keine fundierte “Kritik”, die ist auch überflüssig, da Kulla die ja schon im Artikel auf den wir uns beziehen leistet. Da DU ja die Anwesenheit von etwas behauptest (die geheime Weltregierung) liegt die “Bringschuld” sowieso erst mal bei Dir. Bisher hast Du noch nicht ein Argument gebracht, das “kritisieren” könnte (außer der falschen Behauptung niemand würde es wagen über “depleted uranium” zu berichten – außer der “tagesschau” und dem gesamten deustchen Blätteerwald…). Ich übe mich nur ein wenig in küchenpsycholoogischer Ferndiagnose. Aber das ist ja auch das Internet.

    Oh. Und bitte vergiss nicht an Dein nächsten Post “typisch deutsch” anzuhängen. Das ist nach den all den “Antideutscher! Antideutscher!” Rufen immerhin mal ein bisserl Abwechslung.

  31. Cannabis Kommando Says:

    @dansen – “Aber Angst läßt es oft nicht zu.”

    Das stimmt, aber die Vorstellung dass die da oben wissen sowieso machen was sie wollen ist auch nicht gerade ermutigend.

  32. Martin Schaub Says:

    Zu Geld, Religion und Macht wird in letzter Zeit viel geschrieben. Irgendwie scheint dies wirklich ein Zeitgeist-Phänomen zu sein. Anstatt jetzt auch noch meinen Senf dazu zu geben, möchte ich statt dessen nur auf den Artikel “Geld und Religion” auf http://www.dobszay.ch/2009-06-09/geld-und-religion/ verweisen.

  33. - Brown « SonntagsGesellschaft Says:

    [...] bei Brown meist einen andren Eindruck, so sind sich Leser und Autor, im Gegensatz etwa zu [Zeitgeist], über das Spiel mit der Lüge, einig. Das wäre, kurz gegriffen, das Prinzip der [...]

  34. Dorfdepp Says:

    Das ist ja wahnsinng interessant. Da nimmt man sich ein verbreitetes (und kommerzielles sehr erfolgreiches) Thema und referiert eine Gegenargumentation dazu. Man nennt es dann “Entschwörungstheorie” und wird darauf Nutznieser eines Mainstream-Booms. Verschwörungstheoretiker wittern da sofort mangelnde Kreativität, würde ich unterstellen.

    Es ist sicher gefährlich, sämtliche Theorien einfach zu übernehmen. Noch gefährlicher ist es jedoch, die Theorie der regierenden Masse einfach zu übernehmen. Man hat das in jedem System des 20. Jahrhunderts gesehen. Im 3. Reich wurde die Theorie der Regierung, die Juden seien an allem Schuld, einfach übernommen. Was daraus geworden ist, weiss man ja.

    In der ehemaligen DDR wurde die Theorie des imperialistischem Klassenfeindes übernommen und die Menschen sperrten sich selbst ein. Gegensätzliche Darstellungen landeten auf dem Index und alle standen wie 1945 da: “Wir haben es ja nicht gewusst!” (Obwohl 80% der DDR-Bürger Westfernsehen hatten).

    Da lobe ich mir doch die heutige Welt des Internets. Gegenargumente können gesammelt, ausgetauscht und veröffentlicht werden. Wäre so ein Zwischenfall wie der 11. September zwanzig Jahre früher passiert, hätte es keine lautstarke Diskussion geben können. Und wer sich objektiv mit der Materie befasst, kann nur zu Ungereimtheiten in der Untersuchung der Vorkommnisse kommen.

    Aber dieser Absatz ist ja wohl völliger Blödsinn: “Ein Ingenieur sagt, daß das WTC dazu gebaut worden sei, den Einschlag eines Passagierjets auszuhalten. Dann heißt es, daß es ja wohl unvorstellbar sei, daß ein einzelner Araber aus den Bergen solch eine Operation eingefädelt haben könnte. Gute amerikanische Wertarbeit wird einfach so von dahergeflogenen Moslems kaputtgemacht – da muß jemand nachgeholfen haben!”

    Naja, da hat wohl jemand ein kleines Problem mit Autoritäten und stürzt sich auf den kommerziellen Erfolg, auf Teufel komm raus. Viel Erfolg weiterhin damit! (Wohl viel aus der DDR gelernt? Mitschwimmern gelingt es meistens, sich über Wasser zu halten…)

  35. classless Says:

    I’m so fucking mainstream, I swim in cocaine. Und Blödsinn. Klar. Sonst noch was?

  36. Dorfdepp Says:

    “Ein Ingenieur sagt, daß das WTC dazu gebaut worden sei, den Einschlag eines Passagierjets auszuhalten.”

    Wenn man keine Ahnung hat… Egal, es war kein Ingenieur, der das sagte, es war der Architekt. Und diese Vorgabe MUSSTE erfüllt werden, nachdem früher ein Passagierflugzeug ins Empire State Building flog! Das kann man eben nicht so einfach von der Hand weisen. Und die folgenden Sätze unterstellen, das diese Aussage, gemacht von einem der besten Hochhausarchitekten seiner Zeit (Minoru Yamasaki), dies nur sagte, um seine eigene Schlamperei zu vertuschen?

    Das ist pure Anmassung eines Schriftstellers, der wahrscheinlich keine Ahnung von der Materie hat, aber eine fundierte Aussage treffen will… “Schuster, bleib bei deinen Leisten!” kann man da nur sagen. Willst Du noch mehr dazu hören?

  37. classless Says:

    “Willst Du noch mehr dazu hören?”

    Klar.

  38. Gehirnschnecke Says:

    Also gut. Ich gebs zu. Das mit den Twin Towers war ich.

  39. kptn Says:

    War ja sowas von klar. Braucht jetzt wenigsten niemand mehr glauben es war Gott.

  40. » verschwörungs-konferenz in berlin | kotzboy.com Says:

    [...] wie etwa “radio utopie“, 9/11-conspiracy-seiten “08/15-info” und “zeitgeist-revolution” zusammen. ferner ruft die obskur-partei “büso” zu dieser [...]

  41. verschwörungs-konferenz in berlin « ping pong streetart Says:

    [...] und blogs wie etwa “radio utopie“, 9/11-conspiracy-seiten wie “08/15-info” und “zeitgeist-revolution” zusammen. ferner ruft die obskur-partei “büso” zu dieser veranstaltung [...]

  42. „Zeitgeist“. Eine Kritik. « Reflexion Says:

    [...] von Flug 93 gelegen ist, mit den Worten: „There was no Airplane“. Es ist eben jener Bürgermeister der gerne klagt, wenn mensch die aus dem Zusammenhang gerissenen Worte widergibt. Außerdem konfrontiert [...]

  43. Herr Lich Says:

    wer nicht sehen will, das wir als volk verarscht werden, der will wohl weiter in seiner traumblase leben… bitte… unsere regierung will nur unser wohlergehen… die krankenkassen wollen unsere gesundheit… die banken wollen das wir uns alles leisten können… und die industrie will das wir ein schönes, kurzweiliges leben führen… und die religionen wollen unser seelenheil…

    vielleicht ist eine gute/angenehme lüge einfach leichter zu leben als eine komplexe und vor allem selbstverantwortliche realität…

  44. LD Says:

    @Herr Lich:
    Nicht alle, die vorgeben Gutes zu wollen und zu tun, hegen wohlwollende Absichten. Doch gleich alle in den selben Topf zu werfen und ihnen allesamt falsche Absichten zu unterstellen, ist doch genauso naiv und billig wie eine angenehme Lüge als Realität zu sehen. Wie wär’s mit einer etwas differenzierteren Sicht der Dinge?

  45. andreask Says:

    ..Antisemitismus- das ist hier keine Komponente, der Film ist im wesentlichen lupenreiner ‘sekundaerer Antisemitismus’, Antisemitismus nach Auschwitz. Ich weiss nicht, warum classless hier seitenweise schwadroniert ohne faehig zu sein, diese Offensichtlichkeit zu benennen. andere waren hier faehig, sich weitaus pointierter zu aeussern.

  46. Zeitgeist I. Eine Kritik. | Reflexion Says:

    [...] von Flug 93 ge­le­gen ist, mit den Wor­ten: „There was no Air­plane“. Es ist eben jener Bür­ger­meis­ter der gerne klagt, wenn Verschwörungsideologen die aus dem Zu­sam­men­hang ge­ris­se­nen Worte [...]

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P