Richtige Stellung (2): Ventil Verlag & Egotronic

July 28th, 2011

[Sommer & auf Arbeit: Zeit für eine Postingreihe mit liegengebliebenen Korrekturen & Bemerkungen - "richtig" heißt: so seh ich's wirklich, "Stellung" heißt: Stellung im Produktionsprozeß und in den Auseinandersetzungen statt Unterstellung]

Sehr viel Spaß – aber auch viel mehr Arbeit als erwartet – macht das Verfassen von “Raven wegen Deutschland”, in dem Torsun herzergreifend, peinlich, plump und politisch seinen bewegten Sommer 2007 erzählt und ich das mit gesammelten O-Tönen aus seiner Umgebung und meinem Senf umrahme.

Meine Klarstellung betrifft auch hier nicht das Buch, sondern wiederum dessen anfängliche Präsentation. In einer Ankündigung (PDF), die zwar mittlerweile überarbeitet wurde, aber da und dort noch zu lesen ist und auf die ich schon des öfteren angesprochen wurde, hieß es im übelsten Musikjournalismus-Jargon, Egotronic habe sich “niemals an Marktmechanismen angepasst”, “stets die eigene Meinung kundgetan” und “einer ganzen Generation ihre Stimme und ihren Bass gegeben”.

Wie gesagt, dieser Text wurde bereits genau um die zitierten Stellen gekürzt (siehe z.B. bei amazon) und ich weiß auch nicht, durch welchen Unfall er entstanden war, aber es kann – nicht zuletzt angesichts der irritierten Nachfragen – sicher nicht schaden darauf hinzuweisen, wie falsch diese Stellen waren: Wer sich niemals an Marktmechanismen anpaßt, überlebt in dieser Gesellschaft kaum bis schlecht, außer er stammt von genug weit oben – es geht gerade darum, niemandem vorzuwerfen, über die Runden kommen zu wollen, sondern vielmehr darum, soviele wie möglich dazu anzustiften, die meist wenigen guten Gelegenheiten zum Regelbruch zu nutzen und andere dabei zu unterstützen.

Ebenso geht es eben nicht um bloße Meinungsbekundung im Sinne des Sozialkunde-Unterrichts und genau deshalb steht Egotronic auch nicht für “eine ganze Generation”, was auch immer das überhaupt noch bedeuten soll – sie stellen sich laut und deutlich gegen die sich immer weiter ausbreitende Selbstverständlichkeit von Nationalismus, die jung und alt eint.

Das Buch wird sich gerade im Schlußteil auch mit solchen Themen und ihrer Wahrnehmung beschäftigen: mit true, real und Verrat, mit kognitiven Dissonanzen zwischen Publikum und Band, mit Vereinnahmung durch den Betrieb und dem Versuch eines freien Entwurfs. Vorher geht es mehr um Pfeffi, Riots, Verkehrsunfälle, Freud und das Geheimnis der weißen Herzen…


Arbeitsversion des Buchcovers

10 Responses to “Richtige Stellung (2): Ventil Verlag & Egotronic”

  1. bigmouth Says:

    “einer ganzen Generation ihre Stimme und ihren Bass gegeben”

    ATOMROFL

    war’s der verlags-praktikant? muss der der*die betreffende jetzt zur strafe wenigstens eine woche lang alle briefmarken im ventilverlag mit der eigenen zunge befeuchten?

  2. kaputt Says:

    die praktikanten vom ventilverlag sind wohl die letzten die auf so ideen kommen

  3. nada Says:

    @kaputt
    du bist ja vorbelastet! aber hast schon recht, jeder im ventilverlag ist mittlerweile verdächtiger als die dortigen praktikanten. unter dem “frühen” büsser hät es sowas nicht gegeben…

  4. Ball flach Says:

    Ist doch albern, für diese Textbausteine jemanden verantwortlich machen zu wollen. Ich finde es gut, dass hier was zusammen passiert mit Ventil und den Herren Burkhardt und Kulla. Der Text ist doch auch schon geändert worden, wie es oben heißt.

  5. robert Says:

    Wenn du Torsun nicht persönlich kennen würdest, müsstest auch du eingestehen, wie peinlich Egotronic und seine Fans sind.

  6. classless Says:

    Von diesem furchtbaren Geständnis hält er mich mit Bestechungsgeldern ab.

  7. lasterfahrerei Says:

    wer wirft den jemanden vor über die runden kommen zu “wollen”? müsste das nicht eher auch “müssen” heissen. Weil dann kann auch über das “wie” gesprochen werden.

  8. classless Says:

    Es geht um Verratsvorwürfe, die aus Hardcore- und linksradikalen Zusammenhängen zu hören sind, und die sich – so begründet sie ja oft auch sein mögen – oft um die Frage notwendiger Anpassung wenig scheren. Insofern: ja, “müssen”, der Vorwurf richtet sich aber zumeist gegen ein (unterstelltes) Wollen.

  9. b. Says:

    @robert:

    Wieso sollte Kulla zugeben, dass Egotronic-Fans peinlich sind, wo doch er selbst und _seine_ Fans noch viel peinlicher und vor allem dümmer sind? Immer dieser Demokratie-Idealismus bzgl. Kulla.

  10. classless Says:

    An meiner eigenen Peinlichkeit etwas zu ändern wie auch darüber zu reden, verbieten mir die Schweigegelder, die ich mir selbst deswegen zahle.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P