To protect and to serve

April 22nd, 2012

>>Die Polizei war mit 80 Beamten vor Ort – allerdings nicht, um die Party aufzulösen, sondern um den Neonazi-Treff zu schützen. Ob tatsächlich ein Hitler-Geburtstag begangen wurde, sei nicht bekannt, da die Veranstaltung in Privaträumen stattgefunden habe, sagte ein Polizeisprecher. Straftaten seien „nach außen“ nicht bekannt geworden. Deshalb habe die Polizei nicht einschreiten können.

Es war offenbar nicht die einzige Aktion der Szene rund um das Hitler-Jubiläum: Die NPD berichtet noch von einem „Frühlingsfest“ ihres Landesverbands am Samstag in der Parteizentrale in Köpenick mit angeblich 80 Teilnehmern, darunter auch NPD-Bundesvorstände. Der Polizei war die Veranstaltung nicht bekannt.<<

(taz)

One Response to “To protect and to serve”

  1. Qaumaneq Says:

    Dass Möchtegernnazis den V-Mann Adolf Hitler feiern ohne dass es der geheimen Staatspolizei gelingt das auszuspitzeln ist ja schon fast unfreiwillig komisch.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P