Lustprinzip umdichten!

January 26th, 2008

Mit dem lieben Lasterfahrer, mit dem ich ja schon einige lustige Dinge getan habe und dessen Refix von “Raven gegen Deutschland” gestern in Freiburg das mit Abstand am euphorischsten abgetanzte Stück meiner Auflegerei war, bastele ich gerade an einer Antwort auf “Lustprinzip“. Ziel ist eine Hommage ans Zuhausebleiben und Bücherlesen, eine Verteidigung von Selbstkontrolle und wohldosiertem Genuß.

Die Musik ist schon recht weit gediehen, Textzeilen haben wir bisher erst ein paar. “Alltag raus, Hegel rein” war davon die erste, waghalsiger wäre z.B. “Das bin ich, was mich zurückhalt, ehe die Welt in Scherben fällt”.

Schöne Gelegenheit, um das liebe Blogpublikum mal wieder zu etwas Mitwirkung anzustiften. Wem einzelne Verse oder auch eine unübertreffbare Gesamtumdichtung des Textes einfällt, schreibt ‘nen Comment oder ‘ne Mail.

“Du kannst ruhig tanzen gehen, ich will lieber…”

36 Responses to “Lustprinzip umdichten!”

  1. jochmet Says:

    Geil! :)

    Für mich, der ein geradliniges Leben führen möchte, wird das die Hymne schlechthin. Das weiss ich jetzt schon.

    Egotronic mit ihrer (zumindest so propaGIERtem) systematischen Vernichtung der eigenen Gehirnzellen braucht eine deutliche Antwort.

  2. classless Says:

    Na, dann dichten Sie mal los!

  3. grand hotel abgrund Says:

    du kannst ruhig tanzen gehen, ich will lieber marx verstehen

  4. naja Says:

    Alltag raus, disko rein, so kannst du ruhig ferddich sein – ich bleib lieber trotzdem dohaim (das “lieber trotzdem” is dem rhythmus geschuldet…)

  5. naja Says:

    hab noch vergessen, dass darüber im background female voices “bei dem scheiß gehst du noch drauf” säuseln müssten… (jetzt wirds aber pop, oda?)

  6. w Says:

    du arbeitest auf dem dancefloor – ich zieh mir lieber schönberg auf’s ohr

    du willst immer weiter durchmachen – wie auf der autobahn mit 180 sachen
    freie party für freie bürger – …

  7. blub Says:

    …Marx verstehen.

  8. tired Says:

    Du kannst dich in ‘ne Disco quälen, ich will lieber Schafe zählen.
    Statt schlechte Ohr’n zu kriegen in meinem Bettchen liegen.
    Rein ins Bett, Decke drauf – Morgen früh steh ich nich auf!
    Denn wenn ein Wecker piept ist nix mit Lustprinzip

  9. classless Says:

    Alles schon ganz hübsch, tired kännte ich mir schon fast als eine Strophe vorstellen. Vielleicht sind es auch drei Strophen aus drei Perspektiven: Bücherlesen, Schlafen, dosiertes Gefeier. Oder so.

  10. istari Says:

    gut gut

  11. neingeist Says:

    wer wird am fließband stehn,
    wir wolln nur schlafen gehn.

    ratzen gegen deutschland!

    +++ neingeist

  12. sakuska Says:

    wenn ich mich recht entsinne hat die SI “freizeit” mal als arbeit am konsum definiert. man könnte also rhymen:

    statt arbeit am konsum, werd ich mir ein buch reintun.
    in einer küche flacken, mit netten leuten schnacken.
    pillen raus whyskey rein, ao schön kann altern sein…

  13. classless Says:

    Auch nicht schlecht. Aber was heißt “flacken”?

  14. bm Says:

    “Ziel ist eine Hommage ans Zuhausebleiben und Bücherlesen, eine Verteidigung von Selbstkontrolle und wohldosiertem Genuß.”

    yes yes!

    breakcore party? lass mal sein. ich kuschel mich lieber in meine decke ein.

  15. classless Says:

    Also, z.B. eine Stunde Breakcore bei Mate und Dope würde ich durchaus noch als wohldosiert ansehen.

  16. bm Says:

    ja, so negativ war das auch eigentlich nicht gemeint. außerdem sind da unsere ausganspositionen verschieden ;)

  17. bm Says:

    haha.. da fällt mir noch der fehlende part ein:

    blöde fressen seh ich genug, dafür brauch ich kein clubbesuch (oder: dafür brauchs keinen clubbesuch)

  18. bm Says:

    büchlein lesen wunderbar. schön, dass ich mir den eintritt spar.

  19. johnny Says:

    rumflacken: eher süddeutsches idiom für “gemütlich herumliegen”…

  20. godforgivesbigots Says:

    …Zombies raus Daten rein / Ich muß heut mal alleine sein / Du und Deine Clique fluchen / Ich will nach Erkenntnis suchen…

  21. Markus Says:

    Gut wäre auch eine Strophe zu Straight Edge!
    http://nokrauts.blogsport.de/2008/01/22/straight-edge-fuer-mehr-spassgesellschaft/

  22. lutherblissett Says:

    geht auch lesen gegen deutschland?

    wer wird denn abgehen
    wir wollen euch lesen sehn
    Ma-tee in die Kehle
    und die Nächte schreiben.

    Wer wird denn abgehen,
    wir wolln euch lernen sehn
    und dann was checken
    oder gehört ihr zu den Weisen?

    warum dann abgehn,
    wir wolln die Bücher sehn.
    Spaß mit der Gruppe,
    und der Message für den Verstand

    wer wird denn abgehn,
    wir wolln euch denken sehn,
    heute heisst die Devise:
    LESEN GEGEN DEUTSCHLAND!

    Lustprinzip:
    Du kannst dumm in der Disko stehen
    ich will lieber Marx verstehn.
    wenn die Gedanken flitzen
    über Adorno schwitzen.

    Alltag raus, Drogen rein
    so kannst du ruhig glücklich sein
    Ich will Erkenntnis haben,
    mich an dem Wissen laben.

    Du sagst mir komm wir gehn aus
    Ich sag nein wir bleib’n zuhaus
    bleib ruhig sitzen, Du stehst auf
    an dem Scheiss gehst du noch drauf
    Ich lese heut die ganze Nacht,
    gu-gucke was der Autor sacht
    und erklingt dann dieses Lied
    regiert das Lustprinzip!

  23. lutherblissett Says:

    vorletzter Satz, Lustprinzip sollte eigentlich:

    und verstehst du dieses Lied heißen. danke, hat Spaß gemacht.

  24. erzählpferd Says:

    nochmal kategorie: “träumen gegen deutschland”:

    “Kannst dich ruchig an dir selbst vergehen,
    ich will mich von hier wegbegeben,
    mich in ner andren Welt bewegen,
    umgeben von Fabelwesen…”

  25. istari Says:

    nicht schlecht, lesen gegen deutschland.

  26. el_phiko Says:

    du willst wieder feiern gehen
    ich in der bücherei stehen

    vorm regal der geisteswissentschaften
    bleistiftnotizen machen

    mund auf drogen rein
    das kann doch nicht alles sein
    i
    ch will politologie student werden
    und nicht an meiner kotze sterben

    statt auf der party in der ecke stehen
    will ich lieber diskutieren gehen

    mit anderen über alles reden
    und auf indyblödia alles lesen

    und erklingt dann dieses lied
    regiert das wissenslustprinzip

    wissens-

    … lustprinzip lustprinzip lustprinzip lustprinzip lustprinzip lustprinzip lustprinzip

  27. bigmouth Says:

    hegel halte ich da f schlechtes namedropping. wenn man schon zu hause sitzt und liest, dann doch besser keinen solchen müll

  28. godforgivesbigots Says:

    Heute morgen beim Musikhören dachte ich mir dieses Lied ist eigentlich schon geschrieben worden.

  29. istari Says:

    bigmouth: hegel is müll?

    godforgivebigots: uiui. das ist ja mittschunkelmusik für emotionale biermüsli punks. da kommen erinnerungen hoch bei mir, schnell mal was anderes hören.

  30. bigmouth Says:

    ja. und ich sehe das verhältnis hegel/marx so: erdbeeren züchtet man ja auch auf mist

  31. istari Says:

    müll oder mist!?

    am besten waechst darauf der kürbis!

  32. näddy spaghäddy Says:

    zum thema zuhausebleiben fällt mir ganz viel ein..

    ich will morgens nich aufstehn
    immer nur zur arbeit gehn
    will lieber liegen bleiben
    in meinen träumen treiben
    liebe, glück, zufriedenheit
    ich lieg hier warm und breit
    draussen ist der stress erwacht
    ihr stürzt euch in die gleitzeitschlacht
    ich bleib hier, ihr könnt mich mal
    ich hab die wahl und ihr die qual
    während ihr kontakte pflegt
    karrieren hegt und wege fegt
    versteck ich mich in meinem bett
    draussen ist es garnicht nett

  33. Hannes G. Says:

    Marx Werk will ich wie Koks mir geben
    Um zu führen ein revolutionäres Leben
    Adorno verhält wie Technomusik sich
    Zitier ich ihn, imponier ich dich

    Ref.:
    Wissensprinzip, Wissensprinzip,
    prinzipiell ist mir das Wissen lieb
    Alltag raus, Hegel rein,
    Wir woll’n alle wissend sein

    Gegen´s Kapital stell ich den Wecker aus
    Ganz bewusst bleibe ich zuhaus
    Lese viel, trinke grünen Tee
    Das tut auch dem Staat sehr weh

    Refr. (…)

    An guten Tagen les ich an die hundert Seiten
    Streich mir an für bessere Zeiten
    Zum Beispiel das mit dem Bilderverbot
    Begreifen das alle, ist alles im Lot

    Ref. (…)

    Was ich mag, ist die Reflexion
    Ihr als Kritiker nicht zu folgen, wäre Hohn
    Auch Erkenntniskritik ist nicht zu unterschlagen
    Läuft man doch Gefahr, ansonsten pathisch zu übertragen

    Ref. (…)

    Tanzen tue ich nie wie alle gleich im Gleichschritt
    Bei den Mackermännern mach ich nicht mit
    Versuche extra anders und reflektiert mich zu bewegen
    Will auch wenig Wert auf meinen Körper dabei legen

    Ref. (…)

    Müsste man als Kritiker nicht auch den Takt hier transzendieren
    Mit der Liedform tut man doch die Revolution unterminieren
    Wie schaff ich`s bloß, richtiger Kritiker zu sein
    Am besten ist, ich stell noch mehr Bücher ins Bücherregal rein

    Ref. (…)

  34. godforgivesbigots Says:

    @istari – Das ist ja mal eine charmante Charakterisierung der musikalischen Antipoden von Egotronic. Nix für ungut aber ich finde sowas passt sehr gut wenn einem die Rumhüpfmusik für junggebliebene Chemopillenzombies zu den Ohren rausquillt.

  35. nazischaender Says:

    Hedonismus wunderbar
    doch heut denk ich lieber klar

  36. godforgivesbigots Says:

    Au ja, Rammstein umdichten!

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P