Lasterfahrer is the Zen master of Breakcore

August 19th, 2009

Da regt sich nix:

Auch ist zu bewundern, was er mit “The Message” und “Smells Like Teen Spirit” angestellt hat. Da will ich überhaupt nicht still bleiben!

14 Responses to “Lasterfahrer is the Zen master of Breakcore”

  1. xenus pasta Says:

    very nice. wenn mich meine erinnerung aber nicht vollends trügt, haben wir so eine art liveact vor 15 jahren techno genannt :-)

  2. istari papkarton Says:

    begriffe sind ideologisch und somit illusion

  3. istari hühnerei Says:

    und 2009 klingt breakcore eben so!

  4. the (br)other lasterfahrer « meta.©opy®iot.com Says:

    [...] the (br)other lasterfahrer August 19th, 2009 publié par derivat via derivat onother lasterfahra [...]

  5. kapsler hauser Says:

    wie? breakcore is plötzlich melodiös?
    sachen gibts.. :)

  6. lasterfahrerei Says:

    kaspler: wars doch schon immer, kommt ganz darauf an wie das stück gemacht ist, mit melodien ist es eben melodiös, ohne bassline ist es eben ohne bassline und mit kakophonie ist es eben kaophonisch. wer sagt den das es immer breakbeat geschnitzel sein muss mit ordentlich kompressor und distortion sosse.
    das video zeigt eh nur nen ausschnitt, würde die 4/4 musik da auch eher als “whatevercore” bezeichnen.

  7. classless Says:

    “Whatevercore” würde auch zu deiner Regungslosigkeit passen ;-)

  8. lasterfahrerei Says:

    gähn!

    ;)

  9. classless Says:

    Ja, gib mir mehr!

  10. e.r. Says:

    na das mit melodie hat doch schon dieser belgier probiert (shitmat, i think) – ich find ja immer noch dieses in die fresse geiler :) , hey, kommunismus gibts nicht umsonst, hehe….

  11. lasterfahrerei Says:

    shitmat ist brite. und was heisst “hat doch schon … probiert”. aber hey, venetian snares zum beispiel ist extrem melodiös.

  12. e.r. Says:

    mag ja eher “pressure torture” und so kram vom aaron, melodiös, nu ja – sollte aber eigentlich nich so arschig sein, wie es vielleicht rüberkam…..

  13. lasterfahrerei Says:

    kamm jetzt auch nicht arschig rüber, nur eben so spex maessig. grade shitmat und aaron sind jetzt nicht gute referenzen wenn es um “breakcore” geht.

  14. e.r. Says:

    meinte auch nicht shitmat sondern sickboy, obwohl der ja eher mashup als breakcore macht. is aber auch egal. was sind denn gute referenzen, neben igor, zfe and the like? finds ja bisserl panne, das christioph fringeli (?) das label für sich beansprucht. komme aber auch aus ner anderen ecke, kenne nur so die sachen, die auf mirex/hymen u.ä. released wurden….

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P