Vorratsdatenspeicherung

April 18th, 2007

Oh je, der Staat. Ich tippe täglich haufenweise persönliche Daten in die Datenbanken von Unternehmen und jeder einzelne Kunde wundert sich, warum ich überhaupt eine Auswahl treffe und nicht alle Felder ausfülle. Das böse Erwachen kommt nur bei den wenigen, die dann aufgrund eines “Eintrags” nur noch an Alice oder die T-Com vermittelbar sind. Und die reagieren fast ausnahmslos peinlich berührt und unterwürfig, freuen sich, daß sie dennoch als Kunden behandelt werden und fließen nach erfolgtem Abschluß über vor Dankbarkeit.

Schöne Aktion heute morgen vorm Bundestag:

>>Da immer noch viele Menschen glauben, sie hätten nichts zu verbergen, wollen wir durch plakative Darstellung der kleinen oder großen Geheimnisse, die jeder von uns mit sich herum trägt, zum Nachdenken anregen. Mit großen Pfeilen zeigen wir auf vorbeilaufende Menschen und fragen nach Diskriminierungs-Merkmalen wie Schwanger?, Affaire?, Verschuldet?, HIV?… Dazu werden wir aus Verbindungsdaten/Logfiles lesen.<<

Aber es muß natürlich unter der Überschrift "Stasi 2.0" laufen, anderswo schickt man Ausgaben von Orwells “1984″ an Schäuble oder überträgt die Spreeblick-Ausführungen über Web 2.0 als allgemeinem Selbstbezichtigungs-Projekt auf die VDS.

Stasi 2.0 reloaded schlägt zurück und is watching you – so ein Blödsinn. Es ist ganz einfach Volk 1.0, Standardausgabe. Wie sagte meine Deutschlehrerin in einem tiefsinnigen Versprecher: “Die Regierung macht mit dem Volk, was es will.” Wer in der Zeitung über seine Nachbarn lesen will, was die für sexuelle Gepflogenheiten haben oder wie gemeinschaftsfeindlich sie sich der unkorrekten Mülltrennung schuldig machen, der hat wenig Skrupel, was einen starken, schützenden Staat angeht.

Vielleicht würde eine Kampagne funktionieren, die genau diesem Schlag von Blockwarten klarmacht, daß die Grundlage für ihre Häme darin besteht, daß niemand etwas über sie selbst herausfindet.

Anyway, es ist beschlossen.

(mehr dazu: Morgen geht die Bombe hoch)

15 Responses to “Vorratsdatenspeicherung”

  1. signalpirat Says:

    Wollte spontan was dazu schreiben, kam aber nicht weiter als bis “Ja und Nein…” und belass es daher erstmal bei einem ‘Danke für den Denkanstoss.”

  2. Hanno Says:

    Naja, aber Stasi 1.0 brauchte ja sozusagen auch Volk 1.0 um zu funktionieren, wenngleich über Mehrheitskompatibilität hier sicher gestritten werden kann, war ohne eine Armee von privaten Spitzeln Stasi nicht denkbar.

  3. NeoNichu Says:

    Und die DDR hatte ein Volk 2.0, dass die Stasi eigentlich gar nicht wollte? Das Stasi-System brauchte doch gerade die privaten Spitzel, also laesst sich deine Aussage gut zusammenfassen als ‘Die Analogie ist richtig, deswegen ist sie falsch.’.

  4. Jan Says:

    Stasi 2.0 ist doch nichts weiter als ein plakatives Schlagwort um aufzurütteln. Ob es nun die beste aller denkbaren Schlagwörter für überwachungsstaatliche Tendenzen in Deutschland ist, darüber mag man ja streiten.

    Man hätte es auch GeStaPo 2.0 oder gar 3.0 nennen können aber Stasi ist für die meisten Menschen eben einfach ein Synomym für Überwachung geworden.

    “Volk 1.0″ ist ja Unfug. Es sei denn, man meint dass sich ein Volk irgendwie weiterentwickeln ließe – am besten noch durch staatliche Umerziehungslager..

  5. classless Says:

    Du hast recht, davon auszugehen, daß sich ein Volk weiterentwickeln würde, und noch dazu dieses – ist Unfug.

    < ironie >

    Auch nicht abzustreiten ist, daß wenn das Innenministerium ohne weiteres mit dem MfS gleichgesetzt werden kann, man dann auch einfach gleich Gestapo sagen kann. Alles eine Soße!

    < / ironie >

  6. Vito Says:

    …natürlich spielt es keine Rolle, ob die Jungs braune oder rote T-Shirts tragen. Alles eine Mannschaft eben nur mit anderen Trikots.

    PS: Interessantes Blog. Es scheint so als wäre die Verschwörungstheorie an sich eine Verschwörung?!

    Gruß aus Stuttgart

  7. classless Says:

    @Vito
    Oh ja, es gibt heute Massenverhaftungen wie in der DDR und es gab in der DDR einen rassistischen Ausrottungskrieg wie bei den Nazis. Hab ich in Geschichte wieder mal schlecht aufgepaßt.

    >Es scheint so als wäre die Verschwörungstheorie an sich eine Verschwörung?!

    Hm, von Theorien verfolgt? Auch nicht schlecht.

  8. shlomo Says:

    was beinhalten denn die einträge, mit denen die kunden nur noch an Alice oder die T-Com vermittelbar sind?
    und ich find den ansatz gut, dass das volk die überwachung kriegt, die es verdient. à la: ich möchte die neuesten britney-spears-oben-ohne-fotos sehen, also hab ich nichts dagegen, wenn morgen mein bild in der zeitung ist… aber da würden die leute wieder aufwachen und sehen, was für eine scheiße das ist, weil sie zwar einerseits ihres voyeristischen neigungen gegen andere nachgehen wollen, sich (und ihre eigenen dreckigen gehiemnisse) aber nicht selbst ins rampenlicht stellen wollen.

  9. classless Says:

    >da würden die leute wieder aufwachen und sehen, was für eine scheiße das ist

    Da fehlt mir der Glauben.

    Die Einträge sind, soweit ich das weiß, bis zu drei Jahre alte Häkchen in einer Datenbank, die anzeigen, daß irgendwann einmal ein Telekommunikationsdienst dauerhaft nicht bezahlt bzw. gesperrt wurde.

  10. Drum and Bass Magazin - Drums, Basslines, Gute Laune » Blog Archiv » Wolfgang Schäuble muß weg Says:

    [...] Vorratsdatenspeicherung [...]

  11. volkskulla, ähh …koller? | tee Says:

    [...] kulla spricht: “Du hast recht, davon auszugehen, daß sich ein Volk weiterentwickeln würde, und noch dazu dieses – ist Unfug.” – tja classless: du bist wirklich volk! 22. April 2007 [...]

  12. MamboBlog » Blog Archive » Schäubles Pläne im Spiegel des Internets… Says:

    [...] classless Kulla Stasi 2.0 reloaded schlägt zurück und is watching you – so ein Blödsinn. Es ist ganz einfach Volk 1.0, Standardausgabe. Wie sagte meine Deutschlehrerin in einem tiefsinnigen Versprecher: “Die Regierung macht mit dem Volk, was es will.” Wer in der Zeitung über seine Nachbarn lesen will, was die für sexuelle Gepflogenheiten haben oder wie gemeinschaftsfeindlich sie sich der unkorrekten Mülltrennung schuldig machen, der hat wenig Skrupel, was einen starken, schützenden Staat angeht. [...]

  13. nic Says:

    niemand ist perfekt, deshalb darf man denke ich trotzdem flagge zeigen: http.//www.thenicsite.de/projekt.htm beste grüße, nic

  14. classless Kulla » Blog Archive » Gegen Schäuble, Angst und so Says:

    [...] (”Die DDR war kein Verbrechen, ihr Ende war eins.”) Die Hedonisten griffen die Idee einer Kunstaktion aus dem April auf und beschilderten sich gegenseitig mit “Popelt [...]

  15. classless Kulla » Blog Archive » Achten Sie nicht auf das Volk hinter dem Vorhang! Says:

    [...] (siehe auch hier, hier, hier und hier) [...]

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P