Leseprobe

August 30th, 2006

>>Der Umschlagspunkt zwischen den Neunzigern und heute war der 11. September 2001, von dem schnell behauptet wurde, nichts würde nach ihm so sein wie zuvor. Das war ebenso schnell als übereifrige Äußerung kritisiert worden, doch bestimmt 9/11 auch den Zeitpunkt, zu dem sich aus vorher teilweise querliegenden Konstellationen die beiden bereits beschriebenen global anzutreffenden politischen Strömungen entwickelt haben. Sie trauern jetzt unterschiedlichen Elementen des Zustands 2000 nach. Für die “Friedensfreunde” hat der Bush-Clan mit der unterstellten Inszenierung von 9/11 oder mindestens mit der heimtückischen Herbeiführung von Kulturkampf und Krieg die globalisierungskritische Bewegung auf dem Höhepunkt ihrer Entfaltung zerstört. Für die Zivilisations-Verteidiger haben die islamistischen Terroristen die Welt von morgen ins totalitäre 20. Jahrhundert oder ins Mittelalter zurückgeworfen, für die Kommunisten unter ihnen haben sie die Revolutionsuhr weit zurückgedreht. Auf beiden Seiten ist die Annahme einer Verschwörung hinter den Ereignissen, einer neokonservativen bis jüdisch-illuminatischen hier, einer linksliberalen bis muslimisch-antichristlichen dort, anzutreffen, wenngleich sie auf Seiten der “Friedensfreunde” ungleich präsenter ist.

Einig sind sie sich darin, daß 9/11 etwas Gutes oder zumindest Hoffnungsvolles beendet hat und das diejenigen, die dafür verantwortlich sind, ihre Erzfeinde sind. Ebenfalls sind sie sich darin einig, daß 9/11 offenbarte, wo alle “stehen” und auch wo sie vorher gestanden hatten, welche zuvor vertretenen Ideen also nun in welches Lager führen mußten. In dieser aufgeheizten Situation wird eine emotionalisierte und in erschreckendem Ausmaß faktenresistente Debatte geführt. Allein die Annahme, daß jenseits der reinen Tatverdächtigen historisch “Schuldige” auszumachen seien, trägt den Knorpel nicht-spielerischen Verschwörungsdenkens schon in sich, wie wir später noch sehen werden.<<

Rohfassung des ersten Kapitels

8 Responses to “Leseprobe”

  1. Zusatzstoff Says:

    Ein sehr lesenswerter Text. Ich muss hinzufügen, dass vor dem 11. September auch noch der “Milleniumshype” hinzukam. Außerdem war Russland noch (mehr oder weniger) freundlich und die EU unbeschädigt (Verfassung, Afghanistan).
    Ich empfinde das Kürzel “9/11″ in einem deutschen Text übrigens etwas deplaziert.

  2. classless Says:

    Das Millenium habe ich nur kurz angedeutet, das wird später im Buch noch mal auftauchen, nachdem ich die Gedankenwelt der Apokalyptiker und Millenaristen (und Programmierer :-) ) besser eingeführt habe.

    Zu “9/11″ – ich benutze die drei häufigsten Bezeichnungen (Anschläge vom 11. September 2001, 11. September, 9/11) abwechselnd, um mich nicht ständig zu wiederholen. Vielleicht finde ich noch mehr Synonyme.

  3. Markus Says:

    Immerhin erstmal bemüht neutral geschrieben. Lobenswert. Das “historisch Schuldige” könnte vielleicht durch “historisch Schuldige am Anschlag” konkretisiert werden, je eindeutiger, desto besser. Ich hoffe natürlich, daß die These dann später wirklich bewiesen wird.

  4. Markus Says:

    ps: das war nur auf das Zitat hier bezogen. Das ganze erste Kapitel muß ich erstmal lesen.

  5. classless Says:

    “Herr Kulla hat sich stets nach Kräften bemüht neutral zu schreiben” Sicher gut gemeint… :-)

  6. Al Says:

    http://almagnifico.de/illuminatus.mp3

  7. classless Says:

    George W. Milbradt! Lustig. Wer hat das denn verbrochen?

  8. Al Says:

    Siehe Bild DD von heute
    http://almagnifico.de/bild_dd_07-09-2006.jpg
    Der ganze Song war von vornherein darauf angelegt, einen solchen Artikel zu provozieren. Immerhin haben wirs geschaft, den Begriff “Illuminat” in die Bild zu kriegen. Ich bin der mit der Mütze (3. v. r.), Dynamike hat sich das ganze ausgedacht (ganz hinten)

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P