The meantime

July 25th, 2009

Schön, daß nach dem jüngsten Angriff der Jetonisten in Friedrichshain 4000 Leute gegen Nazis auf die Straße gegangen sind, aber wo waren die eigentlich vorher alle die ganze Zeit, als der einst mühsam freigekloppte Bezirk schon jahrelang die entsprechende Gewaltstatistik anführte?

Schön, daß die Piratenpartei Bodo Thiesen loszuwerden versucht, aber was ist mit dem Sturzbach an Verharmlosungen seiner Äußerungen als Dummheiten und Jugendsünden, dem bisherigen Umgang damit und den nun zu vernehmenden Klagen von enttäuschten Beinahe-Piraten über den Verrat an der Meinungsfreiheit (siehe Kommentare unter der Ankündigung des Ausschlußverfahrens)?

5 Responses to “The meantime”

  1. Marik Says:

    Mein Thiesen-Fave ist ja seine Begründung fürs Zinsverbot:

    “Schon in der Bibel kann man nachlesen, daß die Juden (interessanterweise aber nur unter einander) keine Zinsen nehmen (oder geben) durften.”

  2. Beachhunter Says:

    @Marik
    ohne das ich Bodo Thiesen in der piratenpartei oder sonstwo sehen oder hören möchte:
    überlege dir mal warum uns das system hier gerade um die ohren fliegt.
    zins und zinseszins sind der hauptgrund meineserachtens. bedenke dein geld arbeitet nicht für dich, da steht immer ein anderer mensch dahinter der arbeitet für dein geld. geld wird heutzutage aus luft erschaffen (krediten) und es steht kein gedeckter wert mehr dahinter.
    es ist wichtig, und es ist unerhört das wir über ein so wichtiges element nix in der schule lernen (dürfen?).
    falls du oder irgendjemand ernsthaftes interesse haben solltest das geld oder die geldschöpfung zu verstehen so hält keinem hier irgendetwas ab sich selbst ein wenig zu bilden bzw. seinen horizont zu erweitern ( bitte nicht negativ auffassen, ich habe mich auch erst vor ca. einem jahr schlau gemacht).
    für einen einblick könnte ein interwiew von Bernd Senf von Nicolas Hofer nützlich sein

    http://www.youtube.com/watch?v=3gEvqx5j9Tw

    alles weitere googeln und youtuben zu der materie oder den genannten personen könnte die sichtweise des einen oder anderen zu dieser brisanten thematik evtl. noch ein wenig weiter aufhellen.
    jeden tag gehen wir mit geld um und fast keiner weiß was passiert, schon krass oder?
    man könnte meinen man hält uns absichtlich dumm!
    aber ich habe keine ahnung, ich weiß nur eins: das ich materielle werte durch harte rechtschaffende arbeit, und damit meine ich etwas was wirklich was schafft zb.: handwerk oder pädagogie, nie erschaffen werde. zum abschluss, zum besänftigen die humoristische Sichtweise

    http://www.youtube.com/watch?v=ko5CCSomDMY

    just take the red pill!
    or the blue one… and you will wake up in your bed and it feels like it never happend. oder so ähnlich!

    PS.: Achja die FED ist eine PRIVATBANK (merkt einer was?)

  3. John Nada Says:

    Lieber Beachhunter das ist verschwendete Liebesmüh, die sehen den Elefanten nicht der vor Ihnen im Zimmer steht und die würden die Scheiße nicht mal sehen wenn Du sie mit dem Gesicht reintauchst.

    Mit antifaschistischen Grüßen

  4. Cannabis Kommando Says:

    Es ist eigentlich ziemlich fortschrittlich wenn die Zentralbank ein eigenständiger Zweig der Staatsgewalt ist, da dem Prinzip der Gewaltenteilung folgend. Es wäre sogar vorstellbar dass deren Präsident direkt vom Volk gewählt wird, schließlich bestimmt dieser Amtsinhaber in Grundsatzfragen mit zu welchen Zwecken eine Gesellschaft ihre Ressourcen einsetzt.

    In den gegenwärtig existierenden Staaten werden diese jedoch von einer Art Wächterrat/Aufsichtsrat gewählt dessen Angehörige wiederum von anderen Zweigen der Staatsgewalt (USA: Präsident + Senat, EU: Konsens der Regierungschefs + nationale Zentralbanken) eingesetzt werden. Die Folge ist wenn eine Gesellschaft vor einer wichtigen Zukunftsentscheidung steht, wie bspw. Nutzung der Atomenergie ja oder nein, dann kommt in einem maßgeblichen Zweig der Staatsgewalt keine freie Meinungsbildung zum Greifen und es wird planlos und destruktiv herumgewurstelt. Eine Zentralbank mit direkt gewähltem Präsidenten kann ich mir allerdings nur im Rahmen der Vereinten Nationen vorstellen, denn für jede Territorialwährung wäre eine solche Demokratisierung ein akuter Wettbewerbsnachteil.

  5. Gehrinschnecke Says:

    @ Beachhunter

    Jaja, der spukhafte Zins erschreckt die Menschen auch heute noch so sehr, dass sie lieber strukturellem Antisemistismus frönen und das dann noch nicht mal merken. ;-)

    Wenn Du jetzt wissen willst, warum der Zins doch nicht so spukhaft ist (“geld wird heutzutage aus luft erschaffen”) dann heflen Dir die Marx Einführung von Heinrich und D. Daths schmales Bändchen “Maschinenwinter” sicher ganz gut weiter.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P