Pepperball-Pistolen in Dresden

February 10th, 2010

“Bild”: SEK setzt neue Waffen ein.

>>Damit sie in Sachsen eingesetzt werden dürfen, erließ [Innenminister Ulbig] vorige Woche extra eine Pepperball-Vorschrift „VwV PeBa SEK“. (…) Die Pepperball-Pistole (…) verschießt mit Luftdruck rote Plastik-Geschosse, gefüllt mit Pfefferstaub (Inhaltsstoff: Capsaicin II). Gezielt wird auf die Brust, auf der die Kugeln beim Aufprall zerplatzen. Das Innenministerium bestätigt die Waffenlieferung. (…) Mit der neuen Verordnung dürfen in Sachsen SEK-Polizisten (…) die neue Waffe ab sofort gegen „bewaffnete, gewalttätige oder aggressive Personen“ einsetzen. Und die Polizei kündigte an: „Am 13. Februar sind Spezialkräfte im Einsatz!“<<

Ist das PS unter dem Beitrag eigentlich als Tip an die Demonstrierenden zu verstehen?

>>Bei Regen, Wind und mehrlagiger Bekleidung verliert die neue Waffe ihre Wirkung. Denn prallt die Pfefferkugel auf weichen Stoff auf, platzt sie nicht, fällt nur zu Boden.<<

Für manche vielleicht die wichtigere Information:

>>Aktuelle Forschungen von John E. Mendelson am California Pacific Medical Center Research Institute zeigen Effekte zwischen Capsaicin und Kokain, welche die Letalität von Kokain um ein Vielfaches erhöhen.<<

(Hat Tip: Neuro)

pepperball pistol

4 Responses to “Pepperball-Pistolen in Dresden”

  1. nada Says:

    man sollte der antifaschistischen volksfront von no pasaran ja schon fast dankbar sein, dass sie die gegenproteste übernommen haben und nun samstag die versuchskaninchen spielen…

  2. Dresden? Da gibt’s doch bereits ein altes Rezept… « gnurpsnewoel. Says:

    [...] Schutzkleidung, Drogenkonsum [...]

  3. Aktionskletterer Says:

    Aus dem Menschenrechtsbericht des State Department (Neuauflage steht kurz bevor):

    Prison and Detention Center Conditions

    [...]

    On December 9, the Dessau regional court acquitted two police officers of causing bodily harm with fatal consequences and involuntary manslaughter in the death of Oury Jalloh from Sierra Leone, who died in 2005 when his cell in a Dessau police station caught fire. The public prosecutor and the joint plaintiffs in the case appealed the decision to the Federal Supreme Court. The appeal was pending at year’s end.

    [...]

    Freedom of Association

    [...]

    On January 8, the trial of one member of an elite police unit began in a Frankfurt court. Authorities began an investigation of three men for alleged neo-Nazi affiliations in March 2007 but only brought one of the men to trial. He was accused of treason, possession of an illegal weapon, and posing for a picture in an SS uniform, then signing the picture “Adolf Hitler.” The trial lasted only one session before the case was dismissed.

    [...]

    National/Racial/Ethnic Minorities

    [...]

    On January 2, police in Braunschweig arrested two men and charged them with a brutal, racially motivated attack on two young Syrians. The police described the two suspects as active in a local hooligan gang, but stated they were not politically neo-Nazis. The investigation was ongoing at year’s end.

    [...]

    Wenn das den Speicherplatz wert sein soll den es belegt, dann ist die Waffenlieferung unverzüglich zurückzurufen, hat den Amis das schon jemand gesagt?

  4. elementarteile » Blog Archiv » Warum so viel zur Polizei? Says:

    [...] haben. Wenn man dann noch die Bestrebungen der Polizeigewerkschaften sieht, die Einführung von Pepperballs auf Demonstrationen, oder das Vorhaben “Linksterrorismus” politisch zu bekämpfen, obwohl man nicht weiß, [...]

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P