No German Bombers

June 27th, 2010

Ich erfuhr im Herbst 2005, daß die englischen Fans zur WM in Deutschland “Ten German Bombers” nicht singen sollten, und beleierte dann eine Weile verschiedene befreundete Musiker, das Lied doch neu aufzunehmen. Unterdessen sang ich es vor mich hin, während ich in besonders finsteren deutschen Ecken arbeiten mußte.

Schlußendlich machte Torsun mit Verstärkung durch KP Berlin eine Bollertechno-Version, und in dieser Fassung spendet es seither vielen Trost und Hoffnung.

Bei der letzten WM hat’s nicht viel geholfen, diesmal auch nicht.

7 Responses to “No German Bombers”

  1. neimalsDeutschland Says:

    in diesem kontext passt vielleicht auch das blog niemals deutschland:

    dort gibt es jeden tag ein lied gegen deutschland. angefangen wurde mit dem von dir erwähnten klassiker, heute sind die schlagzeiln dran. jeden tag gibt es ein weiteres anti deutschland oder anti-nationalismus lied, bis deutschland ausscheidet und der deutschmob auf der straße die fresse hält.

    über eine positive erwähnung in einem artikel würde wir uns übrigens sehr freuen!

  2. lasterfahrer Says:

    wer hat den damals gesagt das die englischen fans das lied nicht singen sollten?

    für mich stellt sich eher die frage ob ich überhaupt fussball chöre, mit was auch immer für texten, hören mag. aus gründen der stulle massen identifikation, bierschweiss schwitzende jungengruppen und aggresiver teilseinwollens muss ich die frage mit einem klaren nein beantworten.

    ist mir dann auch egal ob rotterdam oder amsterdam.

  3. boller techno « reckless participation Says:

    [...] wegen boller techno. here comes [...]

  4. Cyrano Says:

    @ Lasterfahrer

    Laut Spiegel kam der Apell vom damaligen Trainer Sven-Göran Eriksson:
    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,389776,00.html
    Fraglich allerdings, ob Fans sich an so Aufrufe halten…

  5. lasterfahrer Says:

    warum sollten sie sich daran halten? stimmt allerdings.

    wie ich zu hören bekamm haben deutsche fans wohl am sonntag in der bahn in sachsen anhalt “wir bauen eine zugstrecke nach ausschwitz” gesungen.

    ich sag ja: dont fight the fans, fight the game.

    nachwievor.

  6. Cyrano Says:

    @ Lasterfahrer: meinte auch gerade nicht, dass sie sich dran halten sollten…
    “fight the game” … erinnere mich an ne Diskussion im ADF, wo spezifische Fußballgewalt aus den simplen Fußballregeln hergeleitet wurde. Glaube nicht, dass das Sinn macht. Aber wahrscheinlich meinst du “Fight the game” auch umfassender…

    Das von dir zitierte “U-Bahn Lied” ist nur einer der ekelhaftesten Teile sogenannter Fankultur, und fällt , wie ich bei der Recherche für meine Auslassungen zu Vuvuzela-Debatte (http://sonntagsgesellschaft.wordpress.com/2010/06/13/vuvuzelavie/) festgestellt habe, scheinbar noch nicht mal unter “Volksverhetzung” (http://www.technolex-anwaelte.de/index.php?id=43&news_id=166)
    Ich habe allerdings nicht feststellen können, ob das ne Entscheidung letzer Instanz war…

  7. @Cyrano Says:

    Falls du hier noch mal reinliest, wollte ich dir widersprechen:

    Soweit ich das sehen kann, ist das umstritten. Meiner Meinung nach nichts, worauf man es nicht noch einmal (ggf: ein paar Mal) ankommen lassen kann (wenn man drauf steht – viel Arbeit ist’s nicht). OLG Rostock scheint zwar letzte Instanz gewesen zu sein, es git aber zumindest abweichende Einschätzungen zu späteren Zeitpunkten.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P