Die “junge Welt” in eigenen Worten

April 17th, 2007

Okay, okay, ich nehme alles zurück und behaupte prompt das Gegenteil. Ich habe mir auch über die “junge Welt” in gerade mal 20 Jahren unregelmäßiger Lektüre ein vorschnelles Urteil gebildet und muß mir wohl den Vorwurf gefallen lassen, ihren Maskottchen Lafontaine und Elsässer ebenso vorschnell “eine politische Nähe zu Verschwörungstheoretikern und Antisemiten anzudichten“, denn die bloße Nähe zu dieser Tageszeitung kann nicht in diesem Sinne interpretiert werden.

Nur fünf Seiten, nachdem sich gegen meine Kritik verwahrt wurde, finden sich auf der Meinungsseite 8 genau zwei Kommentare. Der erste stammt von Jürgen Elsässer und ist überschrieben “Pate Rothschild”. Darin heißt es im Zusammenhang mit den Übernahmeverhandlungen um die niederländische ABN Amro Bank:

>>Zum zweiten zieht im Hintergrund ein Gigant die Fäden – wie auch schon 2005 beim Kampf um die Deutsche Börse: Das Haus Rothschild, eine der ganz großen Nummern im weltweiten Geldgeschäft…<<

Darunter steht der andere Kommentar über den "Ferngelenkten des Tages" Garri Kasparow, der wohl Verbindungen in alle Richtungen haben dürfte, neben solchen in die USA auch zur Nationalbolschewistischen Partei, deren Chef Limonow immerhin den Namen des Oppositionsbündnisses “Drugaja Rossija” stiften durfte. (Mehr über die Lage von Ute Weinmann in der Jungle World.) Für den jW-Kommentator ist Kasparow jedoch eine komplette Marionette der amerikanischen Neokonservativen, da sich Kasparows Name unter den Mitgliedern des “Zentrums für Sicherheitspolitik” befinde. Doch im Kreml brennt noch Licht:

>>Die Fernlenkung ist dem Kreml nicht entgangen. (…) So warf die Duma am letzten Freitag den USA vor, radikale politische Gruppen finanziell zu unterstützen und auszubilden, um im Vorfeld der anstehenden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen das Land zu destabilisieren.<<

Hier mußte ich kurz innehalten - diese Vorwürfe aus einem Land, in dem die Regierung nach Art der Volksdemokratien eigene Aufsaugungsparteien für die Opposition aufmacht, puh... Aber jetzt kommt erst die Pointe:

>>Nachdem Kasparow am Samstag vorübergehend festgenommen (…) worden war, hat der “Oppositionsführer” gestern bereits neue Proteste angekündigt. Er hat einen Auftrag zu erfüllen.<<

Okay, die aufrechten Genossen von der "jungen Welt" haben gewonnen. Ich bin nicht in der Lage, sie besser in die Nähe von Verschwörungsideologie zu rücken als sie das selbst können. Was soll ich da noch hinzufügen? Alles, was sie sagen, kann gegen sie verwendet werden.

6 Responses to “Die “junge Welt” in eigenen Worten”

  1. salzundessick Says:

    konsequenterweise muesste anatoli karpow autraege auf putins seite zu erfuellen haben. gibts denn verschwoerungstheoretische erkenntnisse ueber das verhalten des erzfeindes?

  2. unkultur Says:

    In Zukunft werden von mir alle Äußerungen von, zu und mit Oskar Lafontaine nur noch kommentiert mit: Wo ist eigentlich Adelheid Streidel, wenn man sie braucht?

  3. classless Says:

    Karpow ist beim Schach und bei den Briefmarken geblieben. Adelheid Streidel ist die richtige Verschwörungsfanatikerin. Führt kein Weg an der politischen Auseinandersetzung vorbei.

  4. ghost Says:

    “Alles, was sie sagen, kann gegen sie verwendet werden.”

    Ein toller Satz. Und er trifft auf so viele Publikationen und Publizierende zu.
    Exzellent. Danke dafür.

  5. Robert Says:

    @ unkultur

    ich halte deinen kommentar für pietätlos und menschenverachtend.

  6. franxpunx Says:

    @ unkultur

    Dein Kommentar ist so ziemlich das gechmackloseste und kriminellste, was ich seit langem gelesen habe. Das hat locker das Niveau von PI, der Site für politische Amokläufer.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P