Endlich Frühling: Keinen Finger krumm, Hass, Kapitulation, Kopieren

April 30th, 2010

30. April: Keinen Finger krumm für diese Gesellschaft!


(Demo-Aufruf)

1. Mai: Hass wie noch nie

Hass wie noch nie
Der Kurier mal wieder
(Bündnis Berliner Antifagruppen gegen den Naziaufmarsch)

8. Mai: Kapitulation

capitulation-mix by mila stern (auch toll: Orangenhaut – Cyberchick vs. Realtime)

Bonus: Song übers Kopieren


Copying Is Not Theft (via keimform)

24 Responses to “Endlich Frühling: Keinen Finger krumm, Hass, Kapitulation, Kopieren”

  1. erbsenzählerin Says:

    “Keinen Finger krumm für diese Gesellschaft!”

    Als würdet ihr in irgend einer anderen Gesellschaft die Finger krümmen.

  2. paule Says:

    Nicht “in” sondern “für”. Wenn du ‘s drinnen auch nicht machst, kommt immer nur Backpfeife raus, wo du boxen wolltest. Das ist doch scheiße.

  3. erbsenzählerin Says:

    Arschlöchern wie dir, Paule, kann man es doch nie Recht machen. Das war damit gemeint. Als hättest du z.B. in der DDR einen Finger krumm gemacht – FÜR den Sozialismus, also eine andere gesellschaft. Faulheit, die sich zur Kritik umlügt, nichts anderes ist das.

  4. classless Says:

    Und wir reißen uns mal ein bißchen zusammen, bitte schön…

  5. Cyrano Says:

    Da scheint nun die Weltrevolution wirklich nicht in den nächsten Tagen anzustehen, und einige “konsequente[] kämpfer gegen die antikommunistische reaktion”, bei Wikipedia und anderswo, haben nichts besseres zu tun als die wahrscheinlichsten Schmarotzer am Futtertroge der inexistenten “anderen Gesellschaft” auszumachen. “Hättest”, “würdest”, bla bla bla. Der wissenschaftliche Sozialismus ist zum Spekulatius verkommen… jammi

  6. paule Says:

    Ich hab mir wohl gedacht, was du meinst. Trotzdem finde ich den Unterschied nicht unspannend – ich zum Beispiel würde gerne _für_ eine Gesellschaft den Finger krumm machen, _in_ der ich das dann nicht mehr tun muss. Bei dir ist offen geblieben, welche der beiden Varianten dich gerade stört. (Beide Vorwürfe sind mir vertraut.)

    Naja, ich hatte jedenfalls gedacht, wer sich schon als Erbsenzählerin vorstellt, könnte sich vielleicht für solche albernen Feinheiten begeistern.

  7. posiputt Says:

    @erbse: fuer die ddr haett ich auch keinen finger krumm gemacht. und ich glaube, dass das problem vielmehr ist, wenn kritik von auszen zu faulheit umgelogen wird. und faulheit ueberhaupt ist ein konzept, das mich vor allem ganz dolle irritiert. woher kommt dieser vorwurf, wenn nicht aus dem, was ich mir unter arbeitsfetisch vorstelle? und was ist das eigentlich anderes als sozialneid? und was folgt daraus anderes als die haeufig also typisch kommunistisch empfundene gleichschaltung aller menschen, also die abschaffung des individuums zugunsten eines selbstzweckigen politischen perpetuum mobiles?

    und vielleicht nicht das unwichtigste: was macht dich zu was anderem als einer trollin? (heiszt das so?)

  8. merci Says:

    danke, dass du den mix gepostet hast, des is wirklich des aller aller beste, was ich in letzter zeit gehoert hab!

  9. erbsenzählerin Says:

    Wozu?

  10. erbsenzählerin Says:

    Nicht Arbeit und Macht sind heute Fetische, sondern Arbeitsscheue und Ohnmacht (damit auch nur ja alles so Scheiße bleibt, wie es ist). Und zwar nicht nur bei linken Alternativ-Spinnern wie euch, sondern gesamtgesellschaftlich: Die Hetze der Bildzeitung gegen Arbeitslose ist doch nur die andere Seite des Arbeitszwangs, nämlich der Neid, nicht auch so faul sein zu können wie ihr lahmen Hosenscheißer (außer am 1. Mai natürlich, da wird hart mit Steinen gearbeitet gegen “Staat”, “Kapital” und Polizei); das Ideal der Arbeits- und Tatenlosigkeit teilt ihr also mit den Bildzeitungs- und CDU-Fans.

    Den Beweis, wie ihr euch im Falle eienr Revolution verhalten würdet, hat ja die Entwicklung in der DDR und eure Position zur SED hinlänglich gezeigt.

    Mit euch ist kein sozialistischer Staat zu machen, der den Kommunismus tatsächlich erst ermöglichen würde, deshalb kommt ihr in bester leninistischer Tradition auf dieselbe Müllkippe wie die Faschisten.

    Ein Troll bin ich mitnichten, meine URL wird nur von Kulla nicht mehr freigeschaltet. Links zu meinem Blog müssen bei ihm erst mit warnenden Kommentaren von ihm persönlich versehen werden, damit seine Leser nicht anfangen, selber zu denken und womöglich noch zum Bolschewismus überzulaufen.

  11. Wolfgang Says:

    DISKURS MACHT FREI

  12. classless Says:

    @erbsenzählerin

    Keine Ahnung, mit wem du schon wieder redest, und keine Ahnung, welches Blog dein Blog ist. Kann aber schon sein, daß ich da manchmal was gelöscht habe, wenn du sonst ähnliches Zeug von dir gibst.

  13. posiputt Says:

    ach ja stimmt. der sozialistische staat. ist der einzige weg. hat ja schon oefter so gut geklappt. lag nur an den faulen konterrevolutionaeren reaktionaeren, dass das alles dann kurz vor dem qualitativen sprung doch noch auseinandergefallen ist.

    erbse, du hast recht. ich bin ploetzlich, aufgrund deiner zwingenden logik, zum bolschewismus uebergelauften. die ganzen buergerlich-dekadenten pseudolinken hier, ach, die hast du richtig als das eigentliche problem erkannt. was dem kapitalismus die gier, das ist dem sozialismus der faule schmarotzer.

    und recht hast du auch, wenn du, so folgere ich, davon ausgehst, dass die volksmassen erstmal entkapitalisiert werden muessen; und das ohne frage mit der eisernen hand des gerechten, des allmaechtigen, weil sich auf die wahrheit berufenden marxgelehrten.

    und ein weiteres beispiel fuer deine tendenz, recht zu haben ist, dass der boese kulla, dieses schlitzohr, dich wegzensiert, weil deine, wie schon erwaehnt: zwingende logik die leute zum selberdenken anregen wuerde. das wuerd ihm garnicht gefallen, denn er betreibt diesen blog, wissen wir ja, im auftrag des antikommunistischen mossad. um jeden preis also will der boese kulla die gerechte, die zwangslaeufige, die grosze weltrevolution verhindern!

    take me in! i’m with you now. thank you, lo… lenin! repent! repent to our saviour and lord! repent to jeeesus lenin!

    classless: bitte schalte auch mein, ab jetzt die wirkliche wahrheit verkuendendes blog nicht mehr frei. ich will ja nicht den eindruck erwecken, das sei alles nur lippenbekenntnis. yeah! YEAH!

  14. erbsenzählerin Says:

    Top-Argumente mal wieder!

  15. Gehirnschnecke Says:

    @ erbsenzählerin

    Du wirst recht schnell merken, wie fleißig ich werden kann, wenn es darum geht den Schwachsinn abzuwehren, den Du hier als “Bolschewismus” verkaufst. Du bist nicht die erste und mit Sicherheit auch nicht die Letzte, die versucht mich “auf die Müllkippe” zu werfen.

    “Argumente” kannste für Dich behalten – “wir” sind alle wie Du! Wir haben die Weisheit nämlich auch gepachtet.

  16. nada Says:

    bei dem zusammenhang “8.mai: kapitulation – lyrics im capitulation-mix” fragt man sich ja schon, ob das jetzt ausdruck von bitterem zynismus, politischer regression oder exzessivem drogenkonsum ist. das gleiche könnte man sich in etwa auch zu der beworbenen “ums ganze”-demo fragen…

  17. Hannes G. Says:

    Modern Times:

    Die Tragik von Chaplin bei der Arbeit wird ausführlich zitiert, die Tragik von Chaplin bei der Arbeiterdemo wird im Mobilisierungsfilm rausgeschnitten.

  18. kuchen Says:

    Im Gegensatz zu dem strunzdummen Gelaber von dir wenigstens halbwegs erheiternd. :)

  19. Aktionskletterer Says:

    Es mag schon sein, dass Lafargue damit “daß die Maschine der Erlöser der Menschheit ist, der Gott” in einem durchaus affirmativen Sinn genau jene naive Technikgläubigkeit gemeint hat welche heute Konservative, Liberale, Sozialdemokraten und Realsozialisten eint. Das würde erklären, warum all diese Politikrichtungen auf dem Kyotoprotokoll bestehen, welches als Berechnungsgrundlage für einen Abbau der Industrieemissionen den Zeitpunkt der Wiedervereinigung ansetzt, so dass ohnehin anstehende Abschaltungen von Konkursmasse bereits als anteilige Reduktion gewertet wurden, weswegen bekanntlich manche Länder das vielbeschworene Dokument nicht ratifizieren wollten, was leider nicht heisst dass man es dort ernster damit meint. Andererseits ist aber auch die Vorstellung, der Kommunismus könne ohne eine klare Idee, wie die Ressourcen des Planeten fortan so gehandhabt werden dass dies nicht zu Lasten zukünftiger Generationen erfolgt, das Erbe des Kapitalismus antreten, geradezu unverzeihlich denkfaul.

  20. hag Says:

    erstmal muss ich sagen dass das mobi-video für die “für diese gesellschaft keinen finger krum”-demo zum besten gehört, was in letzter zeit so an propaganda-material veröffentlicht worden ist. finde ich zumindest^^ aber auch an den comments hier wird deutlich, wie schnell man da an seine grenzen stößt. der einfache deutsche ist ja mindestens so ressentimentbeseelt wie die gulag-fetischistin “erbsenzählerin”, die in ihrem hass auf “asoziale”, “schmarotzer” und “müßiggänger” durchaus bei der ns-abteilung anschluss finden würde. zumal sie mit ihrem strunzdummen comment zum thema fetisch eindrucksvoll bewiesen hat, dass es mit ihren kenntnissen der ökonomiekritik nicht gerade zum besten steht. dabei wurde das im video doch schön kurz umrissen. aber wer nicht verstehen will, der versteht auch nichts. und ich dachte, diese verkalkte,( latent) stalinistische alt”kommunisten”fraktion würde langsam aber sicher schon altersbedingt aussterben.

  21. erbsenzählerin Says:

    @hag:
    Nur, weil man deine lächerliche Fetischkritik nicht teilt, weil man die ihr zugrunde liegende Theorie (“Ökonomiekritik”, lol!) als Unsinn erkannt und abgelehnt hat, und nur weil man nebenbei auch noch – im Gegensatz zu deinesgleichen – korrekt schreiben und logisch denken kann, ist man noch lange nicht “strunzdumm”, “verkalkt” oder Nazi.

    Und ja, ich bin “altkommunistisch”, weil ich im Gegensatz zu Anarchopack wie dir, das seine Ohnmacht missbraucht und meint, das sei in irgendeiner Weise “widerständig” oder “kritisch”, obwohl sich jeder darüber schlapplacht, noch auf dem Boden der marx’schen Theorie, mithin auf dem der Wissenschaft arbeite. Ja, ARBEITE.

    Pubertäres Idealistengeschwall wie dein beleidigtes Rumgezappel da oben sehe ich hingegen als Lob an – erst recht, wenn du dabei auch noch die Faschistenpropaganda-Wörter wie “stalinistisch”, “gulag-fetischistin” etc. verwendest. Da weiss man gleich, mit wem man es zu tun hat.

    PS: Die Ausdrücke “asoziale”, “schmarotzer” und “müßiggänger” habe ich niemals gebraucht. Sie sind allesamt frei von dir erfunden, also Produkt deiner Projektion, die schon alles über dich und deine Dummheit sagt. Auch das keine Überraschung.

  22. posiputt Says:

    @erbsenzaehlerin: danke fuer den klartext. mit leuten wie dir werden die antideutschen anarchospacken schon eines tages erkennen, dass WIR die wirklich guten sind.

  23. Gehirnschnecke Says:

    @ erbsenzählerin

    “Ohnmacht missbrauchen” – geiler Scheiss!

    Na immerhin hast Du viel Spaß – mir gehts als angepasstem Bürgerchen auch ganz gut. Wollen wir Freunde werden?

  24. erbsenbürgerin Says:

    Gähn.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P