Ökonomischer Gottesdienst, die Letzten wollen lieber nicht die Ersten sein

August 5th, 2011

Nach dem überraschenden und fluchtartigen Abgang des Chefs und ins danach entstehende Machtvakuum hinein (wegen Urlaub und aushäusiger Tätigkeiten war tagelang so gut wie niemand aus dem Management im Haus) startete ich unterm Personal eine Blitzumfrage, wie es denn mit der Idee aussehen würde, den Laden kollektiv zu übernehmen.

Einige verstanden die Frage erst falsch und meinten, es ginge darum, ob sie oder ich den Chefposten übernehmen sollten, was sie beides leidenschaftlich ablehnten. Aber auch das Projekt “Volkseigener Elektrogerätekonsum”, wie es ein Kollege nannte, wurde aus unterschiedlichen Gründen verworfen. Die menschliche Natur spielte dabei eine große Rolle, die Aussichtslosigkeit angesichts des Eingebundenseins in einen großen Konzern ebenfalls; die gelernten DDR-Bürger argumentierten außerdem, daß wir angesichts der gegenwärtigen Umsatzentwicklung nicht den Fehler wiederholen sollten, mit der Expropriation dort anzufangen, wo gerade alles am Boden liegt.

Einige Begeisterung konnte lediglich der bürgerlich-revolutionäre Plan eines Kollegen auslösen, unter Vortäuschung falscher Tatsachen nach und nach einzelne Führungspersonen (“Aktenadel”) aus der Konzernzentrale (“der Hof”) ins leere Büro zu locken und dort der Guillotine vorzustellen.

8 Responses to “Ökonomischer Gottesdienst, die Letzten wollen lieber nicht die Ersten sein”

  1. Jasper Says:

    The masses are asses, dude ;) !

  2. Xenu's Pasta Says:

    Nuja, die gelernten DDR-Bürger (hähä, ich les da in dem Kontext ne lustige Mischung zwischen Schmähung und Anerkennung, warum auch immer) haben da doch nicht ganz unrecht: Produktionsmittel könntet Ihr doch eh keine übernehmen, und die Vervolkseignung von nem Handelsunternehmen von Waren, deren vermeintlicher Gebrauchswert innerhalb kürzester Zeit bei Null liegen dürfte, würde vermutlich hauptsächlich zur Selbstaufwertung der Ich-Habs-Doch-Schon-Immer-Gesagt-Fraktion führen.

  3. classless Says:

    Dann hat die Selbstaufklärung der Arbeiterklasse ja mal funktioniert…

  4. bigmouth Says:

    ich befürchte, die bahamas-kritik muß auf die egotronic-manuskriptabgabe warten?

  5. classless Says:

    Ja, schon. Das Posting ist schon recht rund, aber noch nicht ganz fertig.

  6. Qaumaneq Says:

    Kam denn keiner auf die Idee, vor den Überwachungsgeräten der Mitarbeiterbespitzelung höchst dramatische Aufführungen zu inszenieren die davon handeln welche Personalien wann dafür dran sind? Wenn nicht gelauscht wird harmloser Egogrusel besser als jedes Plagiat und wenn doch ein durchschlagender Gegenangriff auf den tagtäglichen Nervenkrieg?

  7. classless Says:

    Die Security ist eher nicht auf der anderen Seite.

  8. Qaumaneq Says:

    Dann geh doch nach Hause und kassier Dein ökologisches Grundeinkommen.

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P