Kulla di Bam Bam – Bam Bam di Kulla

February 21st, 2009

Ist zwar alles noch in der Mache, wollte ich aber unbedingt schon mal zum Probehören feilbieten: zweieinhalb Minuten aus den bisherigen Aufnahmen mit Bam Bam Babylon Bajasch. Die Tracks: Prisch tursch – Identität – After The Eulogy – Leite meine Feier.

download snippet als mp3 (2,5 MB)

Voraussichtlich am 23.5. wird’s das auch live in Köln geben!

29 Responses to “Kulla di Bam Bam – Bam Bam di Kulla”

  1. rumwunder Says:

    Fette Bretter!

  2. Frage Says:

    Woher sind denn die Samples am Anfang und am Schluss?

  3. classless Says:

    @ rumwunder

    Danke!

    @ Frage

    Die sind beide aus dem Film “Ossis Eleven”.

  4. pingpong Says:

    haha.
    das datum ist gut gewählt :D
    musikalisch gefällts auf jeden fall auch bisher ganz gut.

  5. Torsten Says:

    Sehr schlecht gemacht.

  6. peti Says:

    gefaellt mir bis jetzt am besten.text :klasse musike: leider nix fuer die massen die es hoeren sollten.weiter so,in liebe peti

  7. ausgeheuschreckt Says:

    *offtopic*
    Sind die discordian communism T-Shirts jetzt etwa auch ausverkauft?

  8. classless Says:

    @ ausgeheuschreckt

    Im Moment gibt’s wirklich keine, wir werden aber demnächst wieder welche machen lassen. Die ersten Vorbestellungen sind ja auch schon da!

    @ peti

    Ach, die Massen… Seien Sie geknuddelt! (Und fühlen Sie meinen Wetterneid!)

    @ Torsten

    Das “Video” ist wirklich nur Windows Movie Maker, aber wenn die Mucke gemeint ist, fühle ich mich getroffen!

    @ pingpong

    Das Datum ist natürlich “Zufall”… ;-)

  9. Cannabis Kommando Says:

    Find ich gut dass es in Deinem Text “Polizeikontrolle” heißt und nicht wie im Amtsdeutschen “Personenkontrolle.” Perspektivisch – wer kontrolliert wen?

    Und – Belegexemplar am Grab von Jim Morrison hinterlassen nicht vergessen =:-)

  10. classless Says:

    Tja, sie kontrollieren mich – auf fast jeder längeren Tramptour mindestens einmal.

    Mit den Doors hab ich eigentlich gar nichts am Hut, mit den Pforten schon mehr.

  11. Cannabis Kommando Says:

    Ja, das sind die Momente wo man an den nächsten Fahrer denkt der mal wieder echt ahnungslos fragen wird warum es heute nicht mehr so viele Anhalter gibt wie früher.

    Es ist eine große Versuchung für die Polizei spazierenzufahren und sogenannte “Drogendelikte” zu sammeln, weil die Reviere auf diese Weise mit geringen Mitteln ihre Erfolgsstatistiken nach oben korrigieren können. Mit jedem auf der Autobahn überrumpelten Kiffer steigt auf dem Papier die durchschnittliche Straftatenaufklärungsrate.

  12. kati kapa kapa Says:

    huhu der daniel :)
    tretet ihr nur gegen scheine auf oder läuft das unter “non-profit” ;)
    hast du gute conneci zum raw???

    grüße ausm gründerzeitplattenbauausblickviertel.
    ~katü~

  13. lasterfahrerei Says:

    laeuft unter “non-minus”!

    ;)

  14. ada Says:

    vll. etwas offtopic, aber ich möchte mal anmerken:
    bam bajasch sollten aufhören mit ihrem kölschgebrabbel, bei etwas weniger millowitschtheater würde mir es leichter fallen, ihre verdienste als einziges kölner breakcore-soundsystem anzuerkennen.
    und neros days a disneyland haben sie auch nicht gebookt als er in europa war. shame!

    burn down cologne tonight!

  15. lasterfahrerei Says:

    nero days at disneyland is nu ja auch nich unbedingt sooo spannend.

  16. ada Says:

    ich persönlich finde nero days at disneyland ziemlich spannend. ich kenne momentan wenige andere producer_innen, die_der digitalen hardcore so unmartialisch interpretieren können.

    es geht mir aber eher darum, das ich mit einer vorliebe für breakcore und sowas ziemlich isoliert bin und die bajasch-parties in köln der einzige raum dafür sind. deshalb war ich enttäuscht als ich nicht mal ein feedback bekommen habe, denn alleine könnte ich das grad nicht organisieren.

  17. classless Says:

    Kann ich ja mal weitergeben – ich mag übrigens Nero’s Day At Disneyland auch sehr gerne…

  18. paule Says:

    … ich auch. Wobei ich jetzt nicht sagen könnte, ob das was mit “Spannung” zu tun hat.

  19. lasterfahrerei Says:

    nero days in disneyland war für die ersten 15 minuten auch gut und interresant, auf die länge aber dann doch irgendwie langweilig weil es sich nich so dool mehr verändert hat und kein bogen drin war. »digitalen hardcore so unmartialisch interpretieren« klingt funny. der spielt doch seine eigenen sachen, was soll er da interpretieren, sich selbst? aber ich hab ihn da auch zum ersten mal gesehen bzw. von ihm gehört, kannte ihn vorher nicht.

  20. classless Says:

    Felix, geh und zieh!

    http://www.classless.org/2007/01/09/the-ding-in-verdinglichung/

  21. ada Says:

    @lstrfhr
    ich meine damit einen “style” oder einen musikalischen ansatz.

  22. yuyu Says:

    Naja, man kann wohl von keinem unter der Prämisse D.I.Y. – operierenden Veranstalter verlagen, Acts mit irrwitzigen Gagenforderungen zu booken. Man kann sich ja mal kundig machen, welche Beträge Herrschaften wie Otto von Schirach oder andere Acts aus der Ecke fordern.

  23. classless Kulla » Blog Archive » Bam Bam Babylon Bajasch feat. classless Kulla - Prisch tursch Says:

    [...] Youtube-Snippet von allen vier Stücken [...]

  24. lasterfahrerei Says:

    kulla: ja ganz nett. aber vielleicht kommt mir mal das vinyl unter…

    ada: ja klingt sehr nach clowncore. das geglitche mag ich auch da. aber live war es dann schon eine versteifung auf das keyboard spielen irgendwie. das war wie gesagt die ersten 20 minuten gut aber dann kam halt nichts anderes. ich glaube es gibt jede menge leute die so einen unmartialischen sound machen.

    yuyu: ja das muss man sich dann wirklich gönnen können. oder die veranstalter crew besteht aus 20 leuten und jeder legt einen fuffy drauf und alle freuen sich den geilen act mal in ihre stadt geholt zu haben.

  25. ada Says:

    @lstfr: verrätst du die mir auch? ich gebe dir da ganz recht, auf die dauer ist mir das auch zu viel kirmes. ;) aber gerade dann sollte es doch den bajash-leuten gefallen…

    @yuyu: das argument mit dem geld leuchtet mir ein. in mülheim adr gab es im az auch eine breakcoreparty, die dann leider wg. 3 zahlenden gäste_inn_en pro abend eingestellt wurde.
    wie das sowa einigermaßen organisierbar ist weiß ich auch nicht so recht.
    nervig ist nur, find ich, wenn aus party-organisier-skills und und musikgeschmack ein ultra-cooles geheimwissen gemacht wird (ohne das bajash unbedingt unterstellen zu wollen).
    das würde dem entgegenstehen, was diy zu mehr als heimarbeit und low-level-produktionsweise macht, nämlich ein antielitärer gestus (oder wie eine das nennen mag).
    ich will aber nicht so eingeschnappt wirken, nur weil ich wg. einem act, den ich schätze, kein feedback von bajash bekommen habe.

    @classless: wg. 23.5., weißt du da schon näheres? by the way: hast du nicht mal vorträge gehalten, zb. zu “entschwörungsthorie”? machst du das immer noch?

  26. classless Says:

    @ ada

    Es sieht so aus, daß ich mit den Bam Bams und dem Lasterfahrer einige gemeinsame Songs darbieten werde und sie sicher auch extra Show/Auflege machen. Werde ich nochmal extra ankündigen. Am selben Wochenende halte ich in Köln außerdem einen Vortrag übers “Snafu-Prinzip” auf der CCC-Veranstaltung SIGINT 09, hab aber noch keinen genauen Termin, die planen noch.

    In den nächsten Tagen blogge ich mal wieder die nächsten Auftritte…

  27. lasterfahrerei Says:

    hm. electric kettle, dj scotch-egg, amph, fanny, toecutter, dj rainbow ejaculation, bogdan razinsky, hvardsky … frag mich jetzt was überhaupt unmartialisch sein soll. digitaler hardcore / breakcore hat ja schon einen gewissen vitalistischen ansatz. zombiflasheater, dkat, nihil fist, society suckers… finde ich zb jetzt auch nicht martialisch.

    im ajz mülheim scheinen bei interresanten veranstaltungen anscheinend sowieso nur wenige leute zu kommen, soviel ich mitbekommen habe. vielleicht liegt das an einer fehlenden breiten promoter arbeit?

  28. classless Kulla » Blog Archive » Bam Bam Babylon Bajasch feat. classless Kulla - After the Eulogy Says:

    [...] Youtube-Snippet von allen vier Stücken [...]

  29. classless Kulla » Blog Archive » Voilà - die zweite CD mit istari Lasterfahrer: “Wir hatten doch noch was vor” Says:

    [...] ja und nein heißt nein, einvernehmliche Schweinerei – Wir hatten doch noch was vor!Die CD enthält die vier Stücke, die ich mit Desmond Denker von der Bam Bam Babylon Bajasch aufgenommen habe. Im Tracklisting hab [...]

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P