Voilà – die zweite CD mit istari Lasterfahrer: “Wir hatten doch noch was vor”

May 20th, 2010

"Wir hatten doch noch was vor" Cover by Oona
Cover: Oona Leganovic

classless Kulla & istari Lasterfahrer
“Wir hatten doch noch was vor”

Sozialistischer Plattenbau CDR08

>>…konsequentere Version des Dancepunk der offenbar freundschaftlich verbundenen Egotronic.<< (Intro)

>>Kann man den Kapitalismus nicht einfach totquatschen? Im Herbst 2010 gilt: Wer wenn nicht diese beiden?<< (Spex)

>>erfrischend bizarre Homerecording-Disco für heimatlose Linke<< (Thomas Blum, Kölner Stadtrevue)

>>disharmonische, hochgejagte Anklagen gegen schleichende Renationalisierung, Mackertum, Revision und nationalchauvinistisches Normalitätsgetue<< (Der digitale Flaneur: Antideutsche Textsplitterbomben)

>>Vor ein paar Tagen drückt mir ein Kollege in der Redaktion dieses Ding in die Hand. Er zwinkert mir mit einem Lächeln zu: »Das ist was für dich.« Zuhause dann der Schock.<< (Luis »Lucry« Cruz, junge Welt)

Seinserweiterung, Bewußtseinserweiterung, so wenig wie möglich arbeiten – Wir hatten doch noch was vor!
Nett zueinander sein, Zärtlichkeiten austauschen, die Zeit dafür haben – Wir hatten doch noch was vor!
Mitfühlen, ernst nehmen, Rumalbern, Paroli bieten, nicht so wie die Dinge liegen – Wir hatten doch noch was vor!
Uns umeinander kümmern, trösten, pflegen, helfen und die Mittel dazu haben – Wir hatten doch noch was vor!

Am Anfang rettet mich der Lasterfahrer wie auf der ersten Scheibe vor den Autofahrern, er verbaut dubbige Breaks mit Jungle und ich erzähle von dem nächtlichen Moment, in dem es ohne Taxi nicht mehr geht. Nach kommunistischen Programmansagen und überdrehter Aufputschmusik beruhigt sich’s kurz ein bißchen beim Thema Cut-up, dann geht es unter Einfluß auf die Tanzfläche, wo sich neben den Yip-yips, Woody Allen und Helen Hunt allerdings auch “too many dicks” herumbewegen.

You say, there’s too many dicks cuz it’s all gettin’ laid competition – there’s too many of you
You say, you’re entitled to get laid cuz you’re so nice – there’s too many of you
You say, you didn’t mean it and what’s all the fuzz about – there’s too many of you
You say, yes I’m a man and this is how men are – there’s too many of you
You say, with the heat you simply couldn’t help it – there’s too many of you
You say, with all the visible body parts there was only one option
there’s just too many of you dicks on the dancefloor
too many dicks

Während sich karibische Bässe in Schweineacid verwandeln, verlange ich mit Gerhard Scheit, Marx, Engels, Homer Simpson und Walter Benjamin eine bessere Welt für alle und hab auf einer Demo zu Klängen aus “Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh” eine Bezugsgruppenkiste am Laufen. Es folgt die Hardcore-Sektion, in der Menschen sich festfahren, verloren- und kaputtgehen, verhungern. Und kämpfen.

Wissen was wir wollen und sagen was wir wollen und mitentscheiden, daß wir’s kriegen – Wir hatten doch noch was vor!
Wo du herkommst, da oder hier, niemand verhungert, niemand erfriert, alle können lernen, was sie interessiert – Wir hatten doch noch was vor!
Uns als Klassen selbst aufheben, den Staat abschaffen, mit aller Herrschaft brechen – Wir hatten doch noch was vor!
Die Welt vernünftig einrichten, zu den Sternen aufbrechen, Kommunismus – Wir hatten doch noch was vor!

Dann geht es mir wieder besser, die musikalische Mischung wird noch waghalsiger, Kommunismus und Israelsolidarität auf einem Britney-Spears-Song, die baßsüchtige Version von Johnny Cash und Malaclypse dem Jüngeren, schließlich eine Betriebsfeier.

Abweichung, Mutation, einzigartig wenn schon, müssen nirgendwo hingehören – Wir hatten doch noch was vor!
Kontemplation, tief in Gedanken und nächtelang tanzen – Wir hatten doch noch was vor!
Von allen Häppchen was probieren, Nerven fein manipulieren, Beweisführer hypnotisieren – Wir hatten doch noch was vor!
Ja heißt ja und nein heißt nein, einvernehmliche Schweinerei – Wir hatten doch noch was vor!

Die CD enthält die vier Stücke, die ich mit Desmond Denker von der Bam Bam Babylon Bajasch aufgenommen habe. Im Tracklisting hab ich alle Nummern verlinkt, die hier im Blog schon mal aufgetaucht sind. Wer bestellt, bekommt ein 28seitiges gedrucktes Booklet mit den Lyrics, den Samples und merkwürdigen Fotos. Auf die vorletzte Seite ist die CDR geklebt.

Kaufen? Hier geht’s zum Onlineshop von Sozialistischer Plattenbau.

Mal reinhören?

classless Kulla & istari Lasterfahrer “Wir hatten doch noch was vor” Snippet by classless

Und die Tracklist:

1 Car Accident 3:39
2 Identität 3:27
3 Was Vor (Moshstep Mix) 2:24
4 Won’t be long till jungle drum 3:27
5 Aufschneider 4:48
6 Spartacus 2:47
7 Nothing Wrong 1:51
8 Pfeffi 0:08
9 Gute Ware 3:47
10 2 many dicks 3:50
11 Besseres Leben 4:15
12 Bezugsgruppe 2:31
13 Nordkiez 0:04
14 After the eulogy 3:07
15 Prisch tursch 2:16
16 Broken (Wert und Subjektbildung) 3:18
17 Irgendwo da draußen 2:53
18 Steckengeblieben im Fluß 2:55
19 Das Warensubjekt hat immer recht 5:19
20 The Man Who Was Addicted To The Last Time 6:46
21 No Prerogative 3:00
22 Leite meine Feier 2:12
23 Was Vor (Punk Mix) 1:59
24 Was Vor (Noise Mix) 2:28
25 Was Vor (Bleep Mix) 2:36
26 Was Vor (Jazz Mix) 2:18

Hier geht’s zur ersten CD “Nein, nein, das ist nicht der Kommunismus!” (mit “Dresden Calling”, “Buffy The Slayer & The Angel of Death” und “Flucht aus dem Plattenbau”) und zu meinen übrigen musikalischen Kullaborationen:

17 Responses to “Voilà – die zweite CD mit istari Lasterfahrer: “Wir hatten doch noch was vor””

  1. Oink! Oink! Oink! Says:

    Schweineacid ;-)

  2. duweißtschon Says:

    Will ich schon wegen “Identität” haben! Und den Müll hab ich grad schon runtergeschafft…

  3. blanka Says:

    Hin zur Feier wo jede/r Leitet!

  4. dr0fn0thing Says:

    kannst du das snippet auf deinen soundcloud hochladen? dann lässt sichs leichter in bloggen.

  5. classless Says:

    Na klar, gleich mal gemacht:

    http://soundcloud.com/classless/classless-kulla-istari-lasterfahrer-wir-hatten-doch-noch-was-vor-snippet

  6. Bohrerin Says:

    Schlecht, weil irgendwie so billig gemacht und ohne das Gefühl, dass da sehr viel Motivation drinnensteckt. Und dann noch diese Quatsch-Frankfurter-Schul-Ideologien. Das musste in die Hose gehen!

  7. Matze Says:

    Das Cover ist sehr schön!

  8. Terminator Pop Says:

    Nach dem, was ich schon zu hören bekommen habe (Einzeltracks, Livemitschnitt, Snippet), scheint die neue Scheibe mehr noch als der Vorgänger Verschwendung, Fülle und Leichtigkeit zum Gestaltungsprinzip zu erheben. Beinahe als wollten die beiden den unbegrenzten Zugang zum gesellschaftlichen Reichtum vertonen.

    Bin gespannt aufs ganze Album!

  9. classless Kulla » Blog Archive » Auspackvideo zur CD Says:

    [...] Auspackvideo zur CD classless KullaMit Feinden wie mir – wer braucht da noch Freunde!« Voilà – die zweite CD mit istari Lasterfahrer: “Wir hatten doch noch was vor” Auspackvideo zur CD May 23rd, 2010 Mit leichter Verzögerung ist die neue Scheibe bei mir [...]

  10. classless Kulla » Blog Archive » Bam Bam Babylon Bajasch feat. classless Kulla - Identität Says:

    [...] feat. classless Kulla – Identität April 30th, 2009 [Update: dieser Track findet sich auf der CD "Wir hatten doch noch was vor"]Nach “Prisch tursch” und “After The Eulogy” heute der dritte Track mit der [...]

  11. classless Kulla » Blog Archive » Bam Bam Babylon Bajasch feat. classless Kulla - Prisch tursch Says:

    [...] classless Kulla – Prisch tursch April 17th, 2009 [Update: dieser Track findet sich auf der CD "Wir hatten doch noch was vor"]Am Freitag, dem 8. Mai, wird die Oetinger Villa in Darmstadt heimgesucht von der Welturaufführung [...]

  12. classless Kulla » Blog Archive » Bam Bam Babylon Bajasch feat. classless Kulla - After the Eulogy Says:

    [...] classless Kulla – After the Eulogy April 24th, 2009 [Update: dieser Track findet sich auf der CD "Wir hatten doch noch was vor"]Wie letzte Woche mit “Prisch tursch” begonnen, gibt es auch diesen Freitag ein neues [...]

  13. classless Kulla » Blog Archive » Bam Bam Babylon Bajasch feat. classless Kulla - Leite meine Feier Says:

    [...] classless Kulla – Leite meine Feier May 8th, 2009 [Update: dieser Track findet sich auf der CD "Wir hatten doch noch was vor"]Passend zu den Befreiungsfeierlichkeiten gibt es heute – nach “Prisch tursch“, [...]

  14. classless Kulla » Blog Archive » Die Spex über uns: “Verbindliche Wucht” Says:

    [...] Wucht” October 22nd, 2010 In der heute erscheinenden Ausgabe der Spex wird unser Album “Wir hatten doch noch was vor“, wie ich finde, recht wohlwollend besprochen:>>Kann man den Kapitalismus nicht einfach [...]

  15. classless Kulla » Blog Archive » Intro über uns: dreist und wirksam Says:

    [...] dreist und wirksam November 3rd, 2010 Und weiter geht’s mit überschwenglichen Besprechungen unserer CD, diesmal nennt uns Christian Steinbrink in der aktuellen Ausgabe der Intro [...]

  16. classless Kulla » Blog Archive » In guter Gesellschaft in den Spex-Autoren-Jahrescharts Says:

    [...] December 29th, 2010 Wichtige Korrektur dazu: “Identität” ist zwar auf dem Album mit dem Lasterfahrer drauf, aufgenommen habe ich’s aber mit Desmond Denker von der Bam Bam Babylon Bajasch – wie [...]

  17. 26. März // 19 Uhr, Vortrag: “Der kommende Aufstand” // 21 Uhr, Konzert: Classless Kulla + Istari Lasterfahrer Says:

    [...] KULLA und ISTARI LASTERFAHRER aus ihrem neuen Album “Wir hatten doch noch was vor”. ( http://www.classless.org/2010/05/20/voila-die-zweite-cd-mit-istari-lasterfahrer-wir-hatten-doch-noch… )Danach Aftershow mit Coinflip Sound. D´n´B/Dubstep!!!Kommentare (0)Bisher keine [...]

Leave a Reply

2MWW4N64EB9P