Archive for the 'Teilnehmende Beobachtung' Category

Passiert was?

Tuesday, January 7th, 2014

Die absolute Demokratie am Ende der Geschichte sorgt sich um die gewählte Königin und ihren Hofstaat. In den Großstädten verdichten sich die nationalistische, gesunde und saubere Bourgeoisie und ihr Anhang. Die Ordnungsmacht bekämpft Widerstand, bevor er entsteht. Und die kritischen Häuflein haben Angst, daß es sie auch erwischt; wundern sich, daß niemand was macht, wenn […]

Das nächste Buch: Lust, Rausch und Zweifel

Thursday, April 11th, 2013

Das Rauschbuch verbreitet sich mühsam, aber Eichhörnchen, und trotz äußerst widriger Umstände sammle ich derzeit schon Material und Fragen zum nächsten Buch, das schon seit einer Weile geschrieben werden wollte und in vielerlei Hinsicht direkt an “Leben im Rausch” anschließt. Es soll um Active Consent, Kink und die Schaffung möglichst angstfreier Situationen für intimen Rausch […]

Wiedereintritt

Wednesday, March 7th, 2012

Das große Karthago machte drei Wochen Lesereise. In Freiburg war das ungefähr so. Nun ist Torsun verliebt, findet Kifferwitze komisch und präsentiert Bilder aus seiner Kiff-Phase – ich mache mir Sorgen und Vorwürfe. Saalschutz is an Inside Job. Aus Köln wird vermeldet, daß “Alles muss raus” dort gestern in der Kollektivbar des AZ rauf und […]

Vollversammler, Voodoo, Materialismus

Monday, October 17th, 2011

Die gesamte Freitagnacht bis weit in den Tag hinein unmittelbar konfrontiert mit sozialer Desintegration, erschüttert (wenn auch nicht überrascht) davon, wie besonders und selten Orte und Zusammenhänge geworden sind, wo Menschen sich nicht egal sind und sich auch als beschädigt zeigen können, erschien mir die zwischen Alex und Regierungsviertel am Samstag zelebrierte “echte” Demokratie, die […]

Von der Räumung in der Scharnweberstr. 29

Thursday, March 3rd, 2011

Gastposting von Play in Progress

Neues Buch: Der griechische Aufstand von innen

Tuesday, October 5th, 2010

An dieser Innenansicht, Erläuterung und Verherrlichung des griechischen Aufstands vom Dezember 2008 habe ich mit übersetzt, u.a. die einleitenden Zitate, die in der Buchankündigung auftauchen: >>Die Straße hat ihre eigene Geschichte. Sie braucht keine Historiker, keine Intellektuellen oder Soziologen, die in ihrem Namen sprechen. Niemand kann die Geschichte des Dezember 2008 schreiben und wir versichern […]

Roter Stern Deutschland

Sunday, July 4th, 2010

Nicht auf Arbeit, also konnte ich mir überlegen, wo es vor, während und nach dem Viertelfinalspiel Deutschland gegen Argentinien am wenigsten gruselig sein würde. Im BAIZ wurde versprochen, im Falle einer deutschen Niederlage die Getränke billiger auszuschenken, aber ich dachte mir, überfüllter Innenraum in der Innenstadt wäre doch nicht optimal. Also fuhr ich mit der […]

Ökonomischer Gottesdienst, das Große Ganze

Tuesday, June 29th, 2010

Zwei Tage ist das Achtelfinal-Spiel der deutschen gegen die englische Männerauswahl her, und immer noch gibt es unter den Kolleginnen und Kollegen kaum ein anderes Gesprächsthema. So wie sie sonst weit von sich weisen, mit dem historischen nationalen Kollektiv noch was zu tun zu haben, schließlich müsse es ja mal irgendwann gut sein, so selbstverständlich […]

Bei den Linken Buchtagen

Saturday, June 26th, 2010

Ein bißchen nach 6 begann Klaus Bittermann, seine Auswahl von Wolfgang Pohrts Greatest Hits vorzustellen. Nach der augenzwinkernden Selbstanpreisung als “Experte für Pohrtologie” las er sein Nachwort zum Sammelband vor, in dem es vor allem um Pohrts Wirkung ging, um die Reaktionen der von ihm Kritisierten, und um die Folgerichtigkeit, mit der Pohrt “sich mit […]

Külbel und Seltsam gegen die Antideutschen

Sunday, January 3rd, 2010

Wenn andere von Antideutschen sprechen, weiß ich nie, ob ich mich angesprochen fühlen sollte. Weder weiß ich, was sie darunter verstehen, noch weiß ich, welche meiner Auffassungen sie für antideutsch halten würden. Für DDR-Kriminalpolizist Jürgen Cain Külbel scheinen all jene Antideutsche zu sein, die sich im Umfeld von Henryk M. Broder bewegen und/oder nicht-israelkritische Positionen […]

Friedrichshain im linksfaschistischen Bürgerkrieg?

Sunday, December 13th, 2009

Der Stadtbezirk wirkt wie immer: daß ständig Polizeiwannen herumfahren, kenne ich nicht anders, und daß meist ein Hubschrauber in der Luft ist, scheint auch schon seit Monaten so zu sein. Nach wie vor sind rund um die Uhr Läden und Kneipen geöffnet und überwiegend junge Leute ziehen zahlreich herum. Nichts Neues sind die Demos und […]

Silvio-Meier-Demo

Sunday, November 22nd, 2009

Vorher: einfach die ganze Straße voll Gut besuchtes Rumgelatsche mit dem gleichen alten Punkrock, den gleichen alten Parolen und größtenteils den gleichen Leuten wie seit Jahren auch. Während sich die Demo auf der angemeldeten Route einmal durch den Kiez wickelte – Zwischenkundgebungen am Jeton und am XB, wo es Feuerwerk gab – hielten sich die […]

Negri & das Adlon: Gutes Geld, böses Geld

Saturday, November 21st, 2009

Die Kurzfassung: Erst sprach Negri, dann kam es – wie es beim Polizeiticker heißt – zu “teilweise unfriedlichen demonstrativen Aktionen”, dann sprach nochmal Negri. Am Ende war klar, daß es nicht um einzelne Akteure des Systems sondern um bestimmte Akteure des Systems ging, und ebenso, daß es falsch sei, produktives und unproduktives Kapital gegenüberstellen, weil […]

Ökonomischer Gottesdienst, Erinnerungsdiskurs

Monday, November 16th, 2009

Ein Kunde, der sich euphorisch und laut darüber verbreitet, daß es “früher” – also in der DDR – immer Richtlinien gab, einem Vorschriften gemacht wurden, Ausderreihetanzen bestraft wurde und daß das heute alles so unglaublich viel besser wäre, wird von mehreren drumherum stehenden Kollegen vielsagend angeschaut und mitleidig belächelt.

Ökonomischer Gottesdienst, Krankheit als Waffe

Monday, October 19th, 2009

Die Kollegen husten und niesen, sie schnaufen und sie keuchen, aber sie gehen nicht nach Hause oder bleiben gleich dort. Obwohl sie weiterbezahlt werden, wenn sie nicht herkommen. Sie haben Schiß, in der Krise ihren Job zu verlieren. Also versuchen sie, die eigentlich eindeutigen Zeichen zu verstecken. Vorgesetzte verlangen nämlich beständig, daß alle der Arbeit […]

Overheard in Hohenschönhausen

Friday, August 21st, 2009

T-Shirt: vorn “Friedman – Hörst du uns?”, hinten: “Wir Deutschen wir sind spitze, auch ohne Koks und ohne Spritze!” “Friedman” als Schriftzug mit Kokshäufchen auf jedem Buchstaben. *** Reinigungskraft zu Reinigungskraft: “Heute morgen Radio anjemacht, nur Wahl überall, ich gleich CD jedrückt.” *** Gespräch über die DDR. Älterer Kollege: “Meine Töchter fragen mich: Wie habt […]

Ökonomischer Gottesdienst, Überwachung, Kontrolle, Desintegration

Monday, May 4th, 2009

Der Laden ist leer, so wie die meisten anderen Läden zuletzt die meiste Zeit über auch. Das Sommerloch, das sonst Ende Mai anfängt, klafft im Grunde schon seit März und folgte recht unmittelbar auf das “Eisloch” vorher. Gründe gäbe es viele: Krise, Schweinegrippe, Wetter, zu viele Märkte auf zu engem Raum. Doch das sind für […]

Ökonomischer Gottesdienst, versuchte Ketzerei

Sunday, March 22nd, 2009

Was das wohl zu bedeuten hat, wenn einem die Kollegen bei der ersten sich bietenden Gelegenheit, bei der Rechner, Boxen und Internetverbindung am Start sind, unbedingt im Laden in voller Lautstärke dieses Video vorspielen müssen und dabei mit wachsender Begeisterung mitsingen? Identifikation mit dem Aggressor? Genießen sie die verdrehte Lust, die Position des Feindes, also […]

Herbstdepressive sagen die Wahrheit

Friday, November 14th, 2008

Ich kriege insgesamt wenig Tageslicht ab, im Sommer aber zumindest ein bißchen mehr. (“Es muß auch mal hell für Kullas Auge sein…”) Zeitgleich mit spürbar kürzeren Tagen und schwächerer Sonne fange ich dann jedes Jahr im Herbst auch wieder an zu arbeiten und komme aus den Kunstlicht-Arbeitshallen praktisch nur noch im Dunkeln heraus. (“Wenn’s in […]

Anschluß

Wednesday, November 12th, 2008

Laden in der Innenstadt. Seit heute morgen der Ausstatter von T-Home im Markt war und die neue Deko mitbrachte, wundern sich die Kollegen. Auf den Plakaten herrscht ein tiefes Braun vor, die Hardware soll auf Nachempfindungen von Eichenborke vor Kaminattrappen präsentiert werden. Die Altdeutsche Telekom? Geworben wird mit jungen Paaren, die mit geschlossenen Augen abgebildet […]

2MWW4N64EB9P